Traumdeutung sich übergeben

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Wenn man sich übergeben muss, ziehen sich das Zwerchfell, der Magen sowie die untere Bauchmuskulatur zusammen und schleudern den Mageninhalt durch den geöffneten Magenmund und die Speiseröhre nach oben. Dieser Vorgang wird vom Gehirn gesteuert und kann manchmal hinausgezögert, aber letztlich nicht unterdrückt werden. Meistens fühlt man sich nach dem Erbrechen erleichtert, allerdings bleibt durch die Magensäure eine Zeit lang ein unangenehmes brennendes Gefühl im Mund und in der Speiseröhre zurück.

Auslöser dafür, dass man sich übergeben muss, können Medikamente sein, zudem Erkrankungen der Verdauungsorgane oder des Gehirns sowie eine Schwangerschaft oder psychische Störungen. Ein Übermaß an Alkohol beseitigt der Körper ebenfalls dadurch, dass es wieder ausgekotzt wird. Vielfach führen auch äußere Reize zu einem Übelkeitsgefühl, vor allem eine Störung des Gleichgewichtssinns, zum Beispiel durch ein drehendes Karussell, eine Autofahrt oder das Schaukeln auf einem Schiff.

Die deutsche Sprache kennt etliche Synonyme für "sich übergeben": brechen, speien, kotzen, reihern, göbeln oder kübeln sind nur einige Beispiele. Alle Wörter beschreiben den gleichen körperlichen Vorgang.

Wer träumt, dass er sich übergeben muss, erlebt vermutlich alles, was sich auch beim realen Erbrechen abspielen würde: Unwohlsein, Würgen und schließlich das Ausspucken. Wahrscheinlich stellt sich sogar das anschließende Gefühl der Erleichterung ein. Wichtig für die Traumdeutung sind die persönlichen Hintergründe. Welche Empfindungen hat der Träumende im Traum und zu welchen realen Erlebnissen kann er einen Bezug herstellen?



Traumsymbol "sich übergeben" - Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol "sich übergeben" ist in der Traumdeutung ein Zeichen dafür, dass es im Leben des Träumenden Erlebnisse oder Situationen gibt, die er nicht verarbeiten kann. Sie sind für ihn unverdaulich und so entledigt er sich ihrer, indem er sie ausspeit.

Ein Traum, in welchem man sich übergeben muss, erlebt der Träumende darum oft als Reinigung und als Befreiung von einer Last. Für seine Lebenssituation sollte man sich fragen, welche Gedanken und Gefühle, Sorgen und Ängste man loswerden möchte. In der Traumdeutung verkörpert das Traumsymbol häufig gerade die Themen, die in der Realität gerne ausgeblendet werden, weil man sie als unangenehm empfindet. Der Traum vom Erbrechen weist jedoch darauf hin, dass sie dennoch einer Lösung bedürfen.

Sieht man im Traum eine andere Person, die sich übergeben muss, vielleicht auch einen Säufer, kann dies eine Mahnung sein, dass man diesem Menschen bewusst oder unbewusst ein Leid zugefügt hat. Vielleicht hat man den Partner durch Worte oder Handlungen verletzt? Dann sollte das Traumsymbol zum Anlass für eine Aussprache genommen werden.

Stellt sich nach dem eigenen Erbrechen keine Erleichterung ein, kann dies in der Traumdeutung ein Hinweis auf ungelöste Konflikte im nahen Lebensumfeld sein.

Positiv ist das Traumsymbol "sich übergeben" zu bewerten, wenn der Träumende sich anschließend befreit fühlt. Dies zeigt, dass er sich in der Lage fühlt, Probleme und Streitigkeiten aus der Welt zu schaffen. Spuckt man im Traum außer dem Erbrochenen auch noch Gallenflüssigkeit mit aus, kündigt sich in dem Traumsymbol die Genesung von einer Krankheit an.

Traumsymbol "sich übergeben" - Die psychologische Deutung

In psychologischer Hinsicht ist das Traumsymbol "sich übergeben" in der Traumdeutung Ausdruck einer Überbelastung durch Schwierigkeiten und seelischen Kummer. Der Träumende hält dem dadurch entstehenden Druck nicht mehr Stand und wehrt sich, indem er unangenehme Einflüsse von außen oder unerwünschte Gedanken und Gefühle in einem Schwall aus sich heraus schleudert.

Die auf das Erbrechen folgende Erleichterung zeigt in der Traumdeutung, dass der Träumende etwas aus seinem Leben oder aus seiner Gefühlswelt unbedingt verdrängen möchte. Er will nichts damit zu tun haben. Je quälender der Vorgang ist, wenn man sich im Traum übergeben muss, desto schwieriger ist es, den Konflikt, die Sorgen und Nöte, die auf der Seele lasten, aus der Welt zu schaffen. Dis Psyche hat noch einiges zu verarbeiten.

In der Traumdeutung kann das Traumsymbol "sich übergeben" darüber hinaus auf das Bedürfnis zur Selbstreinigung hinweisen. Der Träumende kann bestimmte Teile seiner Persönlichkeit, Wünsche, Triebe oder Eigenschaften nicht akzeptieren und möchte sie loswerden. Sich im Traum zu übergeben ist ein aggressiver Akt gegenüber sich selbst, der auch von Ekel begleitet werden kann.

Traumsymbol "sich übergeben" - Die spirituelle Deutung

In transzendenter Hinsicht ist das Traumsymbol "sich übergeben" in der Traumdeutung ein Sinnbild für die Befreiung von Bösem. Der Träumende entledigt sich all dessen, was einen negativen Einfluss auf seine geistige Entwicklung und sein mentales Wohlbefinden haben könnte.

sich übergeben
4.7 (94.29%) 7 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


sich übergeben
4.7 (94.29%) 7 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload