Traumdeutung Vater weint

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sieht man seinen Vater aus Traurigkeit weinen, kann dies sowohl in der Realität als auch im Traum sehr verwirrend sein. Denn der Vater zählt meistens zu den Personen, die man als Beschützer betrachtet und welche Stärke zeigen. Bei ihm lässt man sich selbst fallen und erhofft sich selbst Trost. Deshalb kann es sehr überraschen, wenn dieser Mensch einmal seine weiche Seite zeigt und zu weinen anfängt.



Traumsymbol "Vater weint" - Die allgemeine Deutung

Der Vater im Traum wird innerhalb der allgemeinen Traumdeutung unter anderem als ein Sinnbild für Energie und Tatkraft verstanden. Sieht man nun den Vater in seinem Traum weinen, soll dem Träumenden seine Traurigkeit über bestimmte Ereignisse in der Vergangenheit bewusst werden, in denen er seine eigene Kraft nicht eingesetzt hat.

Dieses Verhalten hat zu einem anderen Ergebnis geführt wie das, welches sich der Träumer erhofft hatte. Deshalb bedauert er nun seine Tatenlosigkeit in der Vergangenheit. Um welches bestimmte Ereignis es sich dabei handelt, kann aus den Umständen des Traumsymbols abgelesen werden.

Ein weinender Vater als Traumbild kann zudem auf eine reale Situation in der Wachwelt hinweisen. Der Schlafende sah seinen Vater tatsächlich weinen. Dieses Erlebnis hat ihn emotional so berührt und verwirrt, dass nun auch auf der Traumebene eine Verarbeitung stattfindet. Der Träumende sollte versuchen, dieses Ereignis auf der bewussten Ebene zu verarbeiten.

Dieser Traum kann aber auch als Aufforderung verstanden werden, sich dieser Situation zu stellen und seinen Trost anzubieten. Sieht eine Frau ihren Vater im Traum weinen, kann dies auf eine Verletzung ihres Sicherheitsstrebens hinweisen.

Traumsymbol "Vater weint" - Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene der Traumanalyse wird unterschieden, ob der Vater aus Freude oder aus Traurigkeit im Traum weinte. Denn je nach Situation ergeben sich unterschiedliche Auslegungen für das Symbol "Vater weint".

Weint der Vater vor Freude im Traum, kann das Traumbild positiv ausgelegt werden. Der Träumer kann sich auf freudige und geordnete Zeiten in der Wachwelt freuen.

Sieht man den Vater allerdings vor Trauer weinen, wird man auf seine von Autorität und Verstand geprägte Persönlichkeitsseite hinwiesen. Diese hat in der Wachwelt die innere Führung übernommen und dabei die emotionalen Charaktereigenschaften zur Seite gedrängt. Eine solche Handlungsweise bedauert der Schlafende nun. Er sollte sich deshalb mit seinem Verhalten in der Wachwelt auseinandersetzen und so sein inneres Bedauern überwinden.

Traumsymbol "Vater weint" - Die spirituelle Deutung

Wer im Traum seinen Vater weinen sieht, dem steht laut der spirituellen Traumdeutung ein großer persönlicher Verlust bevor, welcher nur über eine lange Zeitspanne verarbeitet werden kann.

Vater weint
5 (100%) 1 vote


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Vater weint
5 (100%) 1 vote
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload