Traumdeutung Heimat

Mit dem Begriff Heimat sind tiefgehende Gefühle verbunden. Zum einen gibt es die zeitliche Ebene: Heimat steht für vergangene, meistens glückliche und unbeschwerte Zeiten. Zum anderen hat der Begriff einen kulturellen Aspekt. Heimat wird von den Menschen geprägt, die zusammen leben. Mit Traditionen, Sitten und Gebräuchen grenzt man sich von anderen Gemeinschaften ab und schafft eine eigene Identität. Heimatvereine, Heimatpflege und Heimatfilme begeistern auch oder vielleicht gerade in unserem von Mobilität geprägten Zeitalter viele Leute.

Wer von seiner Heimat träumt, ist vielleicht lange nicht mehr an dem Ort gewesen, an dem er aufgewachsen ist. Vermutlich hat er sich durch irgendetwas an seine Kindheit erinnert oder an Menschen, die ihm früher nahestanden. In der Traumdeutung kommt es darauf an, wie der Träumende zu seiner momentanen Lebenssituation steht und wie er die Heimat im Traum erlebt.

Traumsymbol „Heimat“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Heimat“ versinnbildlicht den ruhenden Pol im Leben. Es stellt in der Traumdeutung die Selbstsicherheit des Träumenden dar. Er steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden und strebt geradlinig seine Ziele an, jedoch nicht auf Kosten anderer. Wenn der Träumende mit seinem realen Leben eher unzufrieden ist, drückt ein Traum von der Heimat seine Sehnsucht nach der Vergangenheit aus, nach einer Vorstellung von heiler Welt und Unschuld.

In der volkstümlichen Traumdeutung versteht man das Traumsymbol „Heimat“ als Ausdruck des Fernwehs. Es ist jedoch fraglich, ob der Träumende dort sein Glück finden wird. Möglicherweise klammert er sich zu sehr an die Vergangenheit. Wenn man im Traum die alte Heimat wiedersieht, kündigt sich eine glückliche Zeit an. Das kann sich auf die Liebe beziehen, auf harmonische Stunden mit Freunden und Familie oder auch auf materiellen Wohlstand. Träumt man davon, seine Heimat zu verlassen, steht das Traumsymbol für große Zukunftssorgen. Vom Herkunftsort zu träumen, während man sich im Traum gleichzeitig im Ausland aufhält, verspricht in der Traumdeutung gute Nachrichten von der Familie.

Traumsymbol „Heimat“ – Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol „Heimat“ ist in der Traumdeutung ein Sinnbild für eine fest verwurzelte Existenz. Der Träumende ist seiner selbst sicher und fühlt sich zu seiner Umgebung zugehörig. Sein Unterbewusstsein signalisiert ihm, dass er sich dort zu Hause fühlt, wo er sich momentan befindet, unabhängig davon, ob er sich weit entfernt von seinem Herkunftsort aufhält oder ob er ganz in der Nähe geblieben ist. Je nach persönlicher Lebenssituation kann das Traumsymbol „Heimat“ auch darauf hinweisen, dass man sich besser an sein Umfeld anpassen sollte. Vielleicht fühlt man sich unbewusst als Fremder.

In der Traumdeutung verrät das Traumsymbol „Heimat“ oft etwas darüber, wie zufrieden der Träumende mit seinem jetzigen Leben ist. Das Zuhause aus Kindheitstagen ist ein Bild besserer Zeiten, und der Traum davon ist ein Ausdruck der Unzufriedenheit mit der Gegenwart und der Sehnsucht nach vergangenem Glück. Heimat kann auch die kindliche Unschuld verkörpern. In der Traumdeutung deutet das Traumsymbol in dem Fall darauf hin, dass der Träumende bestimmte sexuelle Handlungen bereut. Familiäre Schwierigkeiten spiegeln sich in dem Traum, wenn jemand die Heimat verlässt.

Traumsymbol „Heimat“ – Die spirituelle Deutung

Jede Lebensreise besteht aus Aufbruch und Heimkehr. In der Traumdeutung verkörpert das Traumsymbol „Heimat“ den Ort, an den man sich spirituell gebunden fühlt. Diese Bindung ist aber ebenfalls nur eine vorübergehende. Heimat bedeutet auf der transzendentalen Ebene häufig auch die Sphäre, in die man nach dem Tod zurückkehrt.

Heimat
5 (100%) 1 vote



 Ähnliche Artikel
  • Ausland
  • Reisende
  • Adresse
  • Hotel
  • Bürger
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz