Traumdeutung Nervosität

Nervosität ist ein Gefühlszustand, den jeder Mensch unterschiedlich wahrnehmen kann. Bei dem einen macht sie sich durch Herzklopfen und schweißnasse Hände bemerkbar. Ein anderer wiederum fühlt ein flaues Gefühl im Magen, vielleicht sogar verbunden mit Übelkeit. Und ein Dritter wird möglicherweise so zitterig und unruhig, dass er nicht mehr still stehen oder sich ruhig hinsetzen kann.

Auch die Gründe, warum wir nervös werden, können sehr unterschiedlich sein. Oftmals verursachen schwierige Lebenssituationen, wie beispielsweise Prüfungen oder Vorstellungsgespräche Nervosität. Auch Medikamente oder koffeinhaltige Nahrungsmittel können Auslöser für die innere Unruhe sein. Manche Menschen haben aber von ihrer Grundstruktur her bereits eine nervöse Persönlichkeit, was sie ständig angespannt und ruhelos sein lässt. Was aber lässt uns im Traum etwas nervös werden? Wie interpretiert die Traumdeutung das Traumsymbol „Nervosität“ und welche Details sollte man bei der Analyse berücksichtigen?

Traumsymbol „Nervosität“ – Die allgemeine Deutung

Wenn wir im Traum Nervosität verspüren, ist das Gefühl der damit verbundenen Unruhe für die meisten Träumenden sehr real und deutlich spürbar. Oft hinterlässt die Traumsituation auch nach dem Aufwachen noch ein angespanntes oder aufgewühltes Gefühl beim Betroffenen, was ihn dann verständlicherweise noch intensiver nach den Ursachen dieses Traumes suchen lässt.

Die Traumdeutung sieht die Nervosität häufig in direktem Zusammenhang mit der momentanen Lebenssituation der träumenden Person. Sehr oft finden sich hier nämlich direkte Parallelen. Möglicherweise nimmt man jedoch die Anspannung in der Realität bewusst gar nicht mehr wahr, da sie bereits zu einem Dauerzustand geworden ist. Vielleicht steht auch ein wichtiges Ereignis bevor oder der Träumende sieht sich mit einer für ihn unangenehmen Situation konfrontiert, der er am liebsten aus dem Weg gehen würde.

Was auch immer der Grund sein mag, ob wir die Anspannung und Nervosität verdrängen oder bewusst erleben – unser Unterbewusstsein registriert jede Gefühlsnuance sehr deutlich und spiegelt uns dies vor allem in unserer Traumwelt. Für den Träumenden sollte das jedoch kein Grund zur Beunruhigung sein. Vielmehr sollte er versuchen, im realen Leben die Verursacher seiner Anspannung zu entlarven. Dann lassen sich nämlich viel leichter Strategien entwickeln, um Nervosität und Unruhe vorzubeugen und entgegen zu wirken.

Traumsymbol „Nervosität“ – Die psychologische Deutung

Aus psychologischer Sichtweise der Traumdeutung zeigt sich mit dem Traumbild „Nervosität“ sehr häufig eine unruhige und verunsicherte Persönlichkeit. Die träumende Person neigt sehr wahrscheinlich in ihrem realen Leben dazu, sich alles sehr zu Herzen zu nehmen und sich selbst ständig in Frage zu stellen. Sie steht stets unter der Anspannung, es jedem Recht zu machen, nicht aufzufallen und hat große Angst davor, kritisiert zu werden.

Für die individuelle Traumdeutung sollte man versuchen, sich an Einzelheiten des Traumes zu erinnern. Hat ein spezieller Ort für Unruhe gesorgt? Oder waren es bestimmte Personen, in deren Gegenwart man Nervosität empfand? Und wenn ja, könnte man sich die Frage stellen, welche Beziehung man zu diesen in Wirklichkeit hat. Möglicherweise spürt man ein Gefühl der Verunsicherung in ihrer Nähe oder fühlt sich sogar eingeschüchtert. Nutzen Sie alles, was sich in Ihrer Traumwelt in Verbindung mit dem Gefühl der Nervosität zeigt. Es kann Ihnen dabei helfen, mehr über sich selbst und mehr über Ihre Beziehungen zu Ihrem Umfeld zu erfahren.

Traumsymbol „Nervosität“ – Die spirituelle Deutung

Auf spiritueller Ebene verkörpert das Traumbild „Nervosität“ das Bedürfnis nach Selbstreflexion und weist den Träumenden in diesem Kontext darauf hin, dass er für mehr geistigen Ausgleich sorgen muss, um sein inneres Gleichgewicht wiederzuerlangen.

 

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz