Traumdeutung Apokalypse

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Bezeichnung Apokalypse leitet sich von dem griechischen Wort "apocalupsis" ab, was so viel bedeutet wie "offenbaren" oder "enthüllen". Im religiösen Sinne wird sich Gott offenbaren, in all seinem Zorn, seiner Gerechtigkeit und seiner allumfassenden Liebe. In Jesus Christus zeigte sich die oberste Apokalypse Gottes, denn durch ihn offenbarte sich Gott den Menschen.

Wir bezeichnen eine Apokalypse häufig als das Ende der Welt, den Weltuntergang oder das Ende allen Lebens. Es gibt immer wieder unterschiedliche Theorien über den nahenden Untergang der Welt und glaubt man der Wissenschaft, so steht die Uhr bereits auf fünf vor zwölf und die Apokalypse nahe bevor. Der Mensch richtet sich selbst, die Natur und die Erde, die ihn trägt, zugrunde. Glaubt man den biblischen Offenbarungen des Johannes, zeigen sich die göttlichen Vorboten des nahenden Endes bereits deutlich. Naturkatastrophen nehmen an Intensität und Häufigkeit zu und werden aufgrund der schrecklichen Ausmaße oftmals sogar als "apokalyptisch" bezeichnet. Diese Entwicklung macht Angst - dem einen mehr, dem anderen weniger. Doch auch unser Unterbewusstsein kann sich mit dem Thema "Apokalypse" beschäftigen und unser Traumerleben dominieren.



Traumsymbol "Apokalypse" - Die allgemeine Deutung

Eine Apokalypse kann in unseren Träumen auf sehr unterschiedliche Weise in Erscheinung treten und erhält ihre Bedeutung auch erst durch das Gefühl, welches man in der Traumsituation durchlebte. Überflutungen, Waldbrände, Erdbeben, Tsunamis, all dies können apokalyptische Geschehnisse sein oder sich für den Träumenden wie der beginnende Untergang der Welt anfühlen.

Die Traumdeutung sieht das Traumsymbol "Apokalypse" einerseits als mögliche Warnung vor einer gefährlichen Konfliktsituation im realen Leben. Ist man hier nicht auf der Hut und sehr vorsichtig, kann es zu ernsthaften und schwerwiegenden Konsequenzen kommen. Von einer Apokalypse zu träumen, kann jedoch auf symbolisch für einen Neubeginn stehen. Sagt man doch, erst wenn etwas Altes vergeht, kann etwas Neues entstehen. Ist der Betroffene sich hier unklar, um welchen Neuanfang es sich handeln könnte, sollte er sich einmal die Frage stellen, ob er nicht doch vielleicht schon einmal darüber nachgedacht hat, beruflich vollkommen neue Wege einzuschlagen. Vielleicht fühlt er auch eine Unzufriedenheit im privaten Bereich und wünscht sich Veränderungen, die er jedoch nicht vornimmt, da es möglicherweise zu bequem ist, in alten Mustern zu bleiben. Hier kann das Traumsymbol "Apokalypse" ihn zum Handeln auffordern, ihn ermutigen, den ersten Schritt in die Veränderung zu wagen und nicht darauf zu warten, dass die Dinge sich von selbst verändern.

Traumsymbol "Apokalyse" - Die psychologische Deutung

Aus psychologischer Sichtweise interpretiert die Traumdeutung die Apokalypse als ängstliche Grundstimmung des Träumenden. Er hat Angst vor dem Leben und gleichsam Angst, es zu verlieren und den Anforderungen nicht gewachsen zu sein. Er glaubt, die Welt könne über ihm einstürzen, weil er sich nicht in der Lage sieht, die Last des Lebens zu tragen.

Das Traumbild "Apokalypse" kann auch erscheinen, wenn man in Wirklichkeit gerade das Gefühl hat, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Das Leben verlangt uns Menschen oftmals sehr viel mehr ab, als wir glauben, aushalten zu können. Manchmal geschehen schreckliche Dinge im Leben, die uns so sehr in unseren Grundfesten erschüttern, dass es sich in der Tat anfühlt, als würde die Welt untergehen. Die Apokalypse im Traum kann hier lediglich eine Projektion unseres Unterbewusstseins sein, welches real erlebte Situationen zu verarbeiten versucht.

Traumsymbol "Apokalyse" - Die spirituelle Deutung

Im spirituellen Sinne stellt die Apokalypse die Macht der geistigen Welt dar und lenkt unseren Blick weg vom Irdischen auf die metaphysische Ebene.

Apokalypse
4.6 (91.11%) 9 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Apokalypse
4.6 (91.11%) 9 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz