Traumdeutung Reh


Das Reh ist eines unser bekanntesten heimischen Waldtiere. Wenn sie in der Dämmerung zum Äsen auf die Lichtungen heraustreten, kann man diese Tiere gut beobachten. Im Gegensatz zum Hirsch trägt der Rehbock nur ein kleines Geweih von ungefähr zwanzig Zentimetern Länge, und das ganze Tier ist kleiner als ein Hirsch, wodurch die Tiere auch für Laien recht gut zu unterscheiden sind. Ein Junges, das Rehkitz, bleibt zunächst stets in der Nähe der Mutter, die es säugt. Als „Bambi“ hat einst ein Rehkitz aus der Welt von Walt Disney die Kinoleinwand erobert – der Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1942 weiß heute noch Jung und Alt zu begeistern.

Mit ihrem edlen, schmalen Kopf und den langen Beinen wirken Rehe sehr anmutig. Ihr Geruchssinn ist besonders ausgeprägt, außerdem können sie dank ihrer seitlich sitzenden Augen ohne den Kopf zu drehen ihre Umgebung weitgehend überblicken. In freier Wildbahn sind sie recht scheu und ergreifen die Flucht, sobald sie Gefahr wittern, in Tierparks und Wildgehegen können Rehe dagegen sehr zutraulich werden.

In der keltischen Mythologie galt das Reh als Verkörperung der Schutzgöttin, die verirrte Wanderer wieder aus dem Wald leitete. In der modernen Welt verbinden wir mit dem Reh Sanftmut und Vorsicht, Aspekte, die auch in der Traumdeutung zum Tragen kommen.

Traumsymbol „Reh“ – Die allgemeine Deutung

Als Traumsymbol verkörpert das Reh Harmonie, Glück und inneren Frieden. Es im Traum zu sehen kann daher für glückliche Beziehungen oder geschäftlichen Erfolg stehen, aber auch eine Warnung sein, das eigene Glück nicht aufs Spiel zu setzen und es vorsichtig zu bewahren, da es scheu ist wie ein Reh. Zahme Rehe symbolisieren eine freundschaftliche Begegnung oder einen Kinderwunsch. Flüchtet das Reh dagegen vor dem Träumenden, so sollte er darauf achten, seine Freunde nicht zu verschrecken und in die Flucht zu treiben.

Ein totes Reh im Traum ist ein sehr ambivalentes Traumsymbol. Sieht der Träumende das Rehfleisch oder bereitet es zu, so verweist der Traum auf materiellen Erfolg. Findet im Traum dagegen eine Jagd statt, so kann dies auf geschäftliche Misserfolge hindeuten oder auf Liebeskummer. Der Träumende fühlt einen großen Konflikt oder gar das Ende einer Liebesbeziehung. Besonders, wenn das Reh im Traum getötet wird, symbolisiert es Trauer und Verlust.

Traumsymbol „Reh“ – Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol verweist auf Sanftheit und Zartheit. Vielleicht fühlen Sie sich gerade besonders verletzlich oder entdecken anders herum die angreifbaren, sanften Anteile ihrer Persönlichkeit. Rehe im Traum können ein Hinweis des Unterbewussten sein, sich mehr mit den eigenen Gefühlen zu beschäftigen und das Herz zu öffnen. Auf die Sexualität bezogen kann das Reh im Traum auf die weiblichere, gefühlsbetonte Seite verweisen.

Da es als scheues Tier meist erst in der Dämmerung aktiv ist und vorsichtig in alle Richtungen wittert, ehe es sich aus dem Wald herauswagt, kann das Reh auch für die eigene Scheu stehen. Entweder sind Sie gerade etwas zurückhaltender und brauchen mehr Rückzugsraum. Oder Sie legen etwas von Ihrer Zurückhaltung ab, wagen sich aus der Deckung und gehen mehr auf Menschen zu.

Traumsymbol „Reh“ – Die spirituelle Deutung

Als Krafttier verweist das Reh auf Frieden und Dankbarkeit. Begegnet es Ihnen im Traum, symbolisiert es das Vertrauen in die spirituelle Welt, trotz Ihrer Verletzlichkeit sind Sie nicht schutzlos ausgeliefert. Fassen Sie Mut und bringen Sie Ihre sanfte Seite zur Geltung, um zum inneren Frieden zu finden.

Reh
4.4 (88%) 5 votes



 Ähnliche Artikel
  • wild
  • Waldtiere
  • Hirsch
  • überfahren
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz