Traumdeutung Hundekot

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Kurz nicht aufgepasst, und schon ist es passiert: Man ist in einen Hundehaufen getreten. Gerade in Großstädten liegen diese stinkenden "Tretminen", die umgangssprachlich auch als Hundekacke oder Hunde-Scheiße bezeichnet werden, überall herum und sorgen für heftige Kontroversen zwischen Hundehaltern und Hundehassern.

Meist steckt die Rücksichtslosigkeit des Besitzers dahinter - ein Hund weiß schließlich nicht, dass man nicht in einen Sandkasten oder mitten auf den Gehsteig koten sollte. Aufgestellte Spenderboxen mit Kotbeuteln und Geldstrafen sollen Abhilfe schaffen, und viele Menschen sind rücksichtsvoll genug, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners zu entfernen. Dennoch treten wir immer wieder mal in Hundekot. Die Substanz und vor allem den Geruch beziehungsweise Gestank von den Schuhen zu entfernen, ist dann eine eklige Angelegenheit.

Umso unangenehmer, wenn uns die Kacke von Hunden auch noch im Traum begegnet. Doch kann er hier etwas positiver als in der realen Welt betrachtet werden. Seine Bedeutung als Traumsymbol überschneidet sich mit der von Kot im Allgemeinen, hat aber auch eine eigene, spezielle Symbolik.



Traumsymbol "Hundekot" - Die allgemeine Deutung

In alten Traumbüchern werden Kot und Exkremente oft mit Geld in Verbindung gebracht. In Hundekot zu treten oder ihn auf dem Gehweg zu sehen kann daher ein Traumsymbol für Reichtum und finanzielles Glück sein.

Hat der Träumende dagegen Kot an den Händen oder greift versehentlich hinein, so ist er vielleicht in unsaubere Geschäfte verwickelt. Er glaubt, die Situation im Griff zu haben, während er in Wirklichkeit Gefahr läuft, etwas zu verlieren. Kleine Mengen Kot an den Händen können jedoch auch für einen geringen persönlichen Vorteil stehen.

Wer im Traum in Hundekot tritt, setzt sich möglicherweise auch mit Problemen oder dem eigenen Verhalten auseinander. Das Unterbewusstsein macht ihn darauf aufmerksam, dass er sorgfältiger überlegen oder mit anderen Menschen achtsamer umgehen sollte. Bleibt Hundekot in geringer Menge an den Schuhen haften, steht er oft für kleine Unannehmlichkeiten.

Hundekot symbolisiert außerdem eine unangenehme Angelegenheit, die der Träumende erst einmal hinter sich bringen muss, die aber zu einer entspannteren Lage führen wird. Dies gilt besonders dann, wenn er im Traum den Kot aufsammelt und entsorgt. Die Tätigkeit ist zwar unangenehm, jedoch vermeidet er auf diese Weise ernsthaften Ärger. Vielleicht schlägt er sich mit Problemen herum, die er auf keinen Fall aussitzen, sondern sofort angehen sollte.

Traumsymbol "Hundekot" - Die psychologische Deutung

Auf psychologischer Ebene kann Hundekot im Traum auf Ängste oder auch ein begründetes schlechtes Gewissen hinweisen. Der Träumende ist nicht nur ins Fettnäpfchen, sondern „in die Kacke“ getreten, indem er sich rücksichtslos oder gedankenlos verhalten hat. Oft handelt es sich dabei um Fehltritte auf der Beziehungsebene oder im Sexualleben.

Der Träumende sollte aufmerksamer für seine Mitmenschen werden. Eventuell hat er auch sich selbst in eine peinliche Lage gebracht und muss nun hinter sich aufräumen, um den Schaden zu begrenzen.

Traumsymbol "Hundekot" - Die spirituelle Deutung

Spirituell betrachtet warnt Hundekot im Traum vor Egoismus und ruft zu mehr Verantwortungsbewusstsein und Achtsamkeit auf. Möglicherweise wartet auch eine unangenehme Prüfung auf den Träumenden, die er erst bestehen muss, um sich weiterentwickeln zu können.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload