Traumdeutung Tiere

Lesedauer: ca. 19 Minuten

Tiere werden allgemeinhin als der Freund des Menschen gesehen. Haustiere wie Hund, Kaninchen, Hamster und Katze machen vielen Menschen tagtäglich Freude und werden zuweilen sogar zu besten Freunden und engsten Vertrauten, Nutztiere liefern uns Fleisch, Wolle und Milch. In der freien Natur ängstigen wir uns hingegen vor Raubtieren, aggressiven Gorillas, giftigen Schlangen und Skorpionen. Auch das heimische Eichhörnchen, das Murmeltier oder der Nerz begegnen uns ab und an draußen. Kurz: Die Begegnung mit Tieren ist immer begleitet von Emotionen.

Ebenso verhält es sich in der Traumwelt. Tiere tauchen oftmals in Träumen von Menschen auf, die emotional aufgeladen sind. Befinden wir uns beispielsweise in einer Trennung von unserem Partner, so kann ein Wolf, Schakal oder ein Tiger im Traum die eigene unterdrückte Wut widerspiegeln, die man diesem Menschen entgegenbringt.

Interessant ist die Tatsache, dass Tierträume in der Traumdeutung genauso gut positiv verknüpft sein können. Bestimmt kennen Sie den Traum von einer Katze, die sich im Traum sanft um Ihre Wade schlängelt und dabei besänftigend schnurrt. Sie hat im Schlaf ein Wohlgefühl erzeugt. Vielleicht sehnen Sie sich im wachen Leben auch nach Kontakten und Nähe zu Menschen. Hat der Träumende vielleicht viele Tiere auf einer Arche gesehen? An diesem Punkt setzt die Traumanalyse ein.

Bedenken Sie bei der Analyse Ihres Tiertraumes aber, dass Sie stets alle Aspekte des Traumes berücksichtigen sollten. Andernfalls kann es zu Fehlinterpretationen kommen. Um sich auch nach Tagen noch an alle Details eines Traums erinnern zu können, empfiehlt es sich übrigens, einen Notizblock und einen Stift auf dem Nachttisch bereitzulegen - halten Sie Ihre Träume möglichst direkt nach dem Aufwachen schriftlich fest!

Träume von Tieren begleiten uns regelmäßig durch die Nacht. Dabei kann es zum Auftreten von ganz unterschiedlichen Traumsituationen kommen. Um diese zu verstehen, haben wir die häufigsten Traumsymbole hier für Sie aufgelistet:


Inhaltsverzeichnis


Traumsymbol "Tiere" - Die häufigsten Träume zum Symbol

Traumdeutung von vernachlässigten, leidenden und toten Tieren

Tiere vernachlässigen. Warum träume ich das?

Wer im Traum vernachlässigte Tiere oder verwahrloste Tiere sieht, unterdrückt in der Wachwelt seine animalische, triebgesteuerte Seite zu sehr. Die betroffene Person sollte ihren „tierischen“, also den ursprünglichen Eigenschaften mehr Spielraum geben. Wichtig ist es hierbei darauf zu achten, welche Tiere im Traum vernachlässigt waren und daraus die Eigenschaften abzulesen.

Hungrig … Wenn man im Traum die Tiere nicht gefüttert hat

Tiere füttern sollte jeder, der diese Geschöpfe besitzt, damit hinterher nicht verhungerte Tiere zu beklagen sind. Die Tiere vergessen zu füttern, kann sich je nach Tierart schnell negativ auswirken. Wenn man davon träumt, das Tiere-Füttern zu vergessen oder sogar die Tiere verhungern zu lassen, steht dies für schlechte Aussichten in der Zukunft.

Oh nein, ich habe in der Traumwelt mein Tier vergessen!

Schnell ist es passiert: Man war abgelenkt und hat sein geliebtes Haustier irgendwo vergessen. Ebenso schnell wird es ein unbekanntes Tier und wandert als anonymes Fundtier ins Tierheim. Hinter dem Traumbild des vergessenen Tieres verbirgt sich laut psychologischer Traumdeutung der Versuch des Unterbewusstseins, etwas zu verdrängen. Gibt es eine Sache, die Sie lieber für immer vergessen möchten?

Gequält & gefoltert: Der Albtraum vom Tiere quälen

Tiere werden gequält im Traum und man wacht schweißgebadet auf, weil man den Anblick nicht länger ertragen kann. Haben auch Sie gequälte Tiere im Traum gesehen und waren direkt mit der Tierquälerei konfrontiert? Haben Sie möglicherweise sogar eingegriffen, um die Qual zu stoppen? - Falls ja, besitzt man ein mutiges Gerechtigkeitsempfinden. Haben man die Tiere allerdings selbst, vielleicht aus sadistischen Motiven, in der Traumwelt getreten und geprügelt, so kann dies auf einen schlechten Einfluss in der Realität hinweisen.

Misshandelte Tiere in Träumen

Misshandelte Tiere in der Traumwelt deuten auf Schwierigkeiten und Konflikte. Hat der Träumende leidende Tiere gesehen, sehnt er sich nach Leidenschaft in der Wachwelt. Dabei selbst ein Tier aus Hass schlagen, symbolisiert die Aggressionen, welche von der Unterdrückung von Gefühlen ausgeht. Wer diese Traumsituation häufig erlebt, sollte seinen Emotionen regelmäßiger freien Lauf lassen!

Von blutenden und verletzten Tieren träumen

Nach der allgemeinen Traumdeutung stehen blutende Tiere im Traum für eine pulsierende Lebensenergie, die auch mit sexueller Triebhaftigkeit in Verbindung stehen kann. War im Traum ein Tier verletzt und humpelte, eventuell ein Hund? In diesem Fall erwartet den Träumer eine Veränderung in der Wachwelt, die ihm von außen aufgezwungen wird. Ein verletzter Vogel kann eine kummervolle Zeit mit sich bringen. Bringt man ein verletztes Tier im Schlaf zu einem Tierarzt, so sehnt man sich meist nach einer Wiederherstellung der eigenen Kräfte.

Brennende Tiere im Traum, was bedeuten sie bloß?

Es ist sicherlich ein verstörendes Bild, hilflose Tiere im Traum brennen zu sehen. Die Verbindung der beiden Traumsymbole „Tiere“ und „Feuer“ hat aber glücklicherweise nicht zu bedeuten, dass ein Tier in der Gegenwart des Träumers bald in Flammen aufgeht. Vielmehr versinnbildlicht dies starke Emotionen und Leidenschaften, die im Inneren lodern. Diese Gefühle brechen nun an die Oberfläche.

Tiere werden getötet. Kein schöner Traum …

Im Traum Tiere töten - kann man wirklich so grausam sein? Wenn in Träumen Tiere getötet werden, möchte sich der Träumende endlich von unterdrückten Gefühlen befreien und diesen einen Platz im Leben geben. Wenn es sich sogar um wilde Tiere, wie beispielsweise ein Stachelschwein oder Zebra, handelt, die getötet werden, ist der Druck, der von der jetzigen Situation ausgeht, besonders groß.

Tötet man im Traum einen Wal mit einer Harpune, sollte man von starken Gefühlsäußerungen in der Wachwelt Abstand nehmen. Werden die Tiere im Schlaf wegen einer Seuche getötet, sollte sich der Träumer mit seinem Inneren beschäftigen. Denn dies scheint sich im Ungleichgewicht zu befinden.

"Tier gestorben" in der Traumanalyse

Je nachdem, welches Tier in der Traumwelt gestorben ist, wird die träumende Person unterschiedliche Emotionen mit dieser Situation verbinden. Diese Emotionen sollte sie genau hinterfragen. Wenn sich das Ableben des Tieres beispielsweise wie der Tod eines Freundes anfühlte, befindet sich der Schlafende in einer wichtigen Entwicklungsphase. Das tote Tier symbolisiert dann die Abnabelung von der Familie und den neuen Lebensweg, der mehr vom Verstand als von den Trieben geleitet wird.

Sehr traurig: Im Traum ein Tier einschläfern

Wenn ein Tier eingeschläfert werden muss, heißt es Abschied nehmen. Der Tod des geliebten Tieres löst bei fast allen Tierbesitzern Trauer aus. Dieser Traum muss aber nicht das Einschläfern eines Tieres in der Wachwelt zur Folge haben, sondern symbolisiert einen neuen Abschnitt im Leben, der von neuer Lebenskraft geprägt sein wird.

In meinem Traum habe ich ein Tier erschlagen

Haben Sie im Traum ein Tier erschlagen beziehungsweise ermordet und fragen sich, warum dies geschehen ist? Für eine möglichst zufriedenstellende Traumdeutung sollten Sie sich an die Eigenschaften des Tieres erinnern. War es groß und gefährlich oder klein und lieb? Abhängig davon, möchten Sie in der Wachwelt jene Persönlichkeitsanteile zum Schweigen bringen, die mit dem Tier verbunden sind.

Geschlachtete Tiere erscheinen in Träumen, Hilfe!

Geschlachtete Tiere stehen in der Traumdeutung für einen baldigen finanziellen Gewinn, wobei die Schritte auf dem Weg dorthin sorgfältig geplant werden sollten. Muss man im Traum selbst die Tiere schlachten und empfindet man dabei Ekel, steht das bisherige gute Ansehen unter Freunden und Kollegen möglicherweise auf dem Spiel. Wer Spaß an der Schlachtung im Traum fühlt, ist anderen überlegen.

Tote Tiere im Wasser - die Trauminterpretation

Ein Tier ertrinkt in der Traumwelt und treibt tot im Wasser. Tote Tiere im Wasser symbolisieren eine Veränderung in der Gefühlswelt, die zu Sorgen führen kann. Zugleich ist dieses Traumbild ein Aufruf an den Träumenden, dieser Situation ohne Vorbehalte entgegenzutreten. Behält man den Glauben, dass am Ende alles gut wird, tritt dies nach größerer Wahrscheinlichkeit tatsächlich  ein.

Platt auf der Straße: Überfahrene Tiere auf den Traum-Wegen

Wenn im Traum ein Tier überfahren worden ist, fragt man sich sicherlich nach der Bedeutung dieses Traumbildes. Wenn Sie derjenige sind, der das Tier überfahren hat, mahnt dies zu mehr Aufmerksamkeit in der Wachwelt. Lag vielleicht ein toter Vogel auf der Straße? Ein Hund oder eine Katze? Dann kommt es zu Problemen, die eine Einschränkung der Freiheit bedeuten können.

Was Tiere im Traum machen

Hilfe, Tiere verfolgen mich in meinen Träumen!

Eine Verfolgung durch Tiere im Traum kann unterschiedliche Ursachen haben. Wollen Sie im Moment vielleicht am liebsten vor Ihren Problemen weglaufen? Halten Sie aber inne, wenn Sie feststellen, „ein Bär verfolgt mich“. In diesem Fall ist Ihnen ein Gewinn auf den Fersen, den Sie nur noch im passenden Augenblick entgegennehmen müssen!

Aggressive Tiere greifen an im Traum

Es ist unbestritten ein Unterschied, ob man im Traum von einem Elefanten oder einer Maus angegriffen wird. Dennoch können angreifende Tiere aller Art Angst bei uns auslösen. Hinter dem Tier-Angriff und einer möglichen Flucht verbirgt sich meist eine Warnung vor Schwierigkeiten. Bei einem erfolgreichen Entkommen, können diese aber schnell gelöst werden.

Der Tierbiss. In der Traumwelt hat mich ein Tier gebissen …

Autsch, das tat weh! Wenn ein Tier beißt oder jemanden gleich mehrere Tiere beißen, kann das auch in der Traumwelt ganz schön weh tun. Allgemein wird ein Tierbiss in einer Traumsituation, in der man ein bissiges Tier sieht, als schlechtes Zeichen gedeutet. Es kommt allerdings darauf an, was es für aggressive Tiere im Traum sind und welche Stelle des Körpers betroffen ist.

Kämpfende Tiere erscheinen in Träumen

Wenn Tiere kämpfen, kann es im Traum ganz schön wild werden. Waren Sie als träumende Person Zeuge eines solchen Tier-Kampfes? Dann folgen Sie besser Ihren Instinkten, denn jemand möchte Ihnen in der Wachwelt den beruflichen Erfolg strittig machen. Gibt es vielleicht einen Konkurrenten, der um Ihre Stelle wirbt?

Im Traum Tiere fliegen sehen

Denkt man an fliegende Tiere, fallen einem zuerst Vögel ein, die mit Leichtigkeit durch die Lüfte gleiten. Doch in der Traumwelt können sich durchaus auch andere Tiere in Richtung Himmel begeben. Grundsätzlich steht das Fliegen für Freiheit, die sich der Träumende für sich selbst wünscht. Je nach Tierart zeigt der Traum, in welchem Bereich diese Selbstständigkeit gewünscht ist, daher sollte man das Tier ebenso deuten - nutzen Sie hierfür unsere Suchfunktion oben rechts auf dieser Seite!

Von einem weinenden Tier träumen

Ein weinendes Tier im Schlaf zu beobachten, ist für den Träumenden möglicherweise ein sehr emotionaler Moment. Heulte das Tier aus Traurigkeit oder war eher ein Glücksgefühl zu verspüren? Beide Traumsituationen gestalten sich positiv für die betroffene Person, da die Erfüllung von Hoffnungen und das Erleben von Freude hinter dem Traumbild stecken können.

Hör‘ mal, wer da spricht - Wenn Tiere im Traum reden

Tiere sprechen mit mir - ist das denn überhaupt möglich? Manchmal kommt es vor, dass in der Traumwelt Tiere reden und wir mit Tieren sprechen können. Hört man ein Tier im Traumverlauf wie einen Menschen sprechen, sollte man versuchen, die genauen Worte zu verstehen, denn diese können wichtige Hinweise auf das eigene alltägliche Leben liefern. Das sprechende Tier zeigt als Traumbild grundsätzlich, dass sich der Schläfer mit seinen innersten sexuellen Wünschen und animalischen Gefühlen wie beispielsweise Wut, Aggression und Habgier auseinandersetzt und diese nicht leugnet.

Was man mit Tieren in Träumen macht

Endlich meins! Der Traum vom Tiere kaufen

Viele Menschen träumen davon, sich ein Tier zu kaufen und nicht wenige verwirklichen diesen Traum auch. Träum man davon, sich für den Kauf eines Tieres zu entscheident, sollte man in Zukunft besser darauf achten, weniger der eigenen Verschwendungssucht nachzugehen. Oft wird ein Kaufrausch durch den Instinkt, ein plötzliches „Bauchgefühl“, gefördert. Schaltet man aber den Verstand ein, erkennt man, dass man viele Luxusartikel im Alltag nicht benötigt. Weniger ist mehr!

Tiere einfangen im Traum … Hey, bleib hier!

Wer Tiere fangen möchte, muss häufig schhnell sein, denn viele der Lebewesen sind ziemlich flink - ausgenommen natürlich die Schildkröte oder Schnecke. In Träumen Tiere zu fangen, vielleicht auch durch eine Fangvorrichtung wie eine Falle, ist als ein Aufruf des Unterbewusstseins zu interpretieren, dass der Träumende versuchen sollte, sein gelegentliches triebhaftes Verhalten unter Kontrolle zu bringen.

SOS: Davon träumen, Tiere zu befreien

Gefangene Tiere freilassen, ist je nach Zusammenhang eine engagierte Handlung oder eine Straftat. Wenn Sie in der Traumwelt Tiere befreien, lassen Sie Ihren Instinkten sowie Ihrer Leidenschaft und Lust in der Welt freien Lauf. Dies kann sowohl einen positiven als auch einen negativen Effekt haben. Bewerten Sie selbst, ob Sie mit Ihrem Verhalten zufrieden sind oder es lieber ändern wollen!

In Träumen ein Tier beschützen und retten

Gelegentlich brauchen Tiere den Schutz von uns Menschen und so kann es passieren, dass die Traumsymbole „Tiere retten“ oder „Tiere helfen“ in Erscheinung treten, bei denen man möglicherweise einem Tier das Leben rettet. Ein Tier zu beschützen, zu retten oder ihm zu helfen zeugt von einem großen Maß an sozialen Fähigkeiten und lässt Dank und Belohnung in der Wachwelt erwarten.

Tiere jagen im Traumgeschehen

Es ist eine sowohl spannende als auch gefährliche Unternehmung: die Jagd. Was ein solcher Traum für den Schlafenden zu bedeuten hat, hängt stark mit seiner aktuellen Lebenssituation und den Geschehnissen in der Traumwelt zusammen. Kleine Tiere zu jagen steht beispielsweise für Enttäuschungen, die Jagd auf große Tiere wie einem Bison für Wohlstand.

Ein lebendes Tier essen in der Traum-Welt

Für die meisten Menschen ist das Verspeisen eines lebendigen Tieres wohl etwas sehr Ekliges, in einigen Teilen Asiens ist es aber ganz normal, zum Beispiel eine lebendige kleine Krake oder eine gebratene Heuschrecke zu essen. In der Traumwelt versinnbildlicht das Essen unbefriedigte Bedürfnisse, die im Fall eines gegessenen Tieres als Wunsch nach dem Ausleben von Lust und Leidenschaft interpretiert werden können.

Schmatz: Im Traum ein Tier küssen

Ein Tier zu küssen, ist reine Geschmackssache, denn dem einen gefällt es, dem anderen nicht. Und so ist es auch bei der Traumdeutung wichtig, zu überlegen, ob es ein schöner Schmatzer oder ein ekliger Kuss war. Dementsprechend lässt sich das Küssen des Tieres unter anderem als positive Verbindung zu seinen Trieben oder als Problem mit selbigen deuten.

"Wiederbelebung Tier" und seine Bedeutung in Träumen

Genau wie ein Mensch kann auch ein Tier durch die entsprechenden Maßnahmen wieder zurück ins Leben geholt werden. Findet in der Traumwelt die Wiederbelebung eines Tieres statt und man ist selbst derjenige, der diese durchführt, wird die Lebenskraft in der Wachwelt stärker sein als zuvor. Kann man im Traum ein Tier erfolgreich wieder zum Leben erwecken, hat man in der Wachwelt die Energie, sich selbst immer wieder neu zu stärken und voranzutreiben.

Ich habe vom Tier stillen geträumt

In der Traumwelt ein Tier zu stillen stellt schon eine etwas merkwürdige Traumsituation dar, doch im Traum ist vieles möglich. Als Traumsymbol hat das Füttern eines Tieres über die Brust grundsätzlich zwei Bedeutungen: einerseits zeigt es, dass die triebhaften Anteil der Persönlichkeit Aufmerksamkeit brauchen, andererseits steht vielleicht schon bald Glück und Erfolg bevor.

Orte, an denen sich Tiere im Traum befinden

Tiere im Haus. Na huch, ein merkwürdiger Traum!

Tiere im Haus, Tiere in der Wohnung oder sogar Tiere im Zimmer? Als Träumender wird man sich bestimmt fragen, was die Tiere in den eigenen vier Wänden zu bedeuten haben. Ein solcher Traum kann ganz unterschiedliche interpretiert werden, da der eigene Wohnbereich stets für den Träumenden selbst steht und auch die im Traum empfundenen Emotionen eine entscheidende Rolle spielen.

Eingesperrte Tiere im Käfig. Die Traumdeutung

Für einige Tiere, beispielsweise Zoo-Tiere oder Tiere aus dem Zirkus, ist es ganz normal, eingesperrt zu sein, während Wildtiere in Freiheit leben. Sind Tiere im Traum im Käfig eingesperrt, ergibt sich daraus für den Träumenden eine Art Selbstbeschränkung. Gleichzeitig zeigt ein gefangenes Tier als Traumsymbol den Umgang mit den eigenen triebgesteuerten Persönlichkeitsanteilen: diese werden im Alltag unterdrückt.

Jetzt wird’s kuschelig: Traum-Tiere im Bett

Mit einem Tier im Bett zu liegen, ist wohl nicht jedermanns Sache. Vor allem nicht, wenn es sich dabei um eine Spinne, Schlange oder Ameisen handelt. Wenn Tiere mit im Bett des Träumenden liegen, verweist dies auf eine ausgeprägte Sexualität. Liebe, Lust und Leidenschaft sind keine Fremdwörter die träumende Person!

Traum-Tiere am und im menschlichen Körper

Auf dem Kopf sind Tiere! Ein Ekel-Traum?

Krabbelndes Ungeziefer wie Zecken auf dem Kopf und Tiere im Haar zu haben ist eine unangenehme Angelegenheit. Wer im Traum Tiere in den Haaren oder allgemein auf dem Kopf hat, wird in einer schwachen Lebensphase an seine ureigene Kraft sowie seine Vitalität erinnert. Hindernisse können nun mit der nötigen Energie bewältigt werden.

Tiere im Ohr, ein unangenehmer Traum

In der allgemeinen Traumdeutung steht das Traumsymbol „Ohr“ für die Aufforderung, seinen Gefühlen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Träumt ein Schlafender also von einem Tier in seinem Ohr, sollte er die Emotionen in dieser Traumsituationmit in die Analyse einbeziehen: War es Überraschung, Ekel oder dem Betroffenen vollkommen egal? Das entsprechende Gefühl kann auf die Wachwelt übertragen werden; es sollte mehr Beachtung erfahren.

Wenn im Mund Tiere auftauchen - nur im Traum, puh …

Wer im Sommer mit dem Fahrrad fährt, kennt es: Während der Fahrt fliegen Insekten in den Mund. Auch in der Traumwelt gibt es Situationen, in denen Tiere sich in den Mund verirren und man möglicherweise einen Wurm im Mund hat oder gleich den ganzen Mund voll mit Tieren, welche man danach herausziehen musste. Hinter derartigen Träumen stecken zumeist Botschaften, die die Sexualität des Träumenden betreffen.

Von Tieren im Körper träumen

Tiere im eigenen Körper zu haben ist ein Albtraum, den man sicher nicht gerne erlebt. Trotz des unangenehmen Gefühls ist dieser Traum jedoch nicht negativ zu deuten, denn er symbolisiert bestimmte Persönlichkeitsanteile des Träumenden, welche im Alltag möglicherweise zu wenig Beachtung finden. Hier liegen neue Chancen und Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln.

Eine seltsame Geburt: In Träumen Tiere gebären

Träume, in denen jemand statt eines Kindes ein Tier gebärt, wirken in jeglicher Hinsicht merkwürdig. Schwanger von einem Tier? Das geht doch eigentlich gar nicht! In der Traumwelt die Schwangerschaft mit einem Tier und die Geburt dieses Lebewesens am eigenen Leib zu erfahren, läutet sehr oft einen neuen Lebensabschnitt für die betroffene Person ein.

Tiere unter der Haut - was für ein Albtraum!

Es kriecht und krabbelt am ganzen Körper - Tiere sind unter meiner Haut! Doch es ist zum Glück nur ein Traum. War in diesem Traum vielleicht ein Wurm unter der Haut? In diesem Fall sollte der Träumende das Verhältnis zu seinen Mitmenschen genauer prüfen. Gibt es eventuell Menschen in Ihrem Umfeld, die Ihnen etwas vorspielen oder verheimlichen?

Von der Farbe der Tiere träumen

Bunte Tiere im Traum

Tiere in ganz unterschiedlichen Farben können in unseren Träumen unterwegs sein. Um zu erfahren, was diese Träume bedeuten, ist es wichtig auf die genaue Farbe zu achten. Zudem spielt die Tierart eine entscheidende Rolle. So kann ein roter Wolf beispielsweise für Lebendigkeit, Leidenschaft und einen Hang zu triebhaftem Verhalten stehen.

Wieso sehe ich ein goldenes Tier in meinen Träumen?

Innerhalb der allgemeinen Traumdeutung steht die Farbe Gold für die positiven Eigenschaften des Träumenden. Sieht er im Traum nun ein goldenes Tier, empfindet unterbewusst die Eigenschaften des Tieres als gewinnbringend und wünscht sich diese für sich selbst. Vielleicht möchter derjenige auch stark wie ein Bär oder schlau wie ein Fuchs sein?

Blau wie der Himmel: Traumdeutung vom blauen Tier

Hinter einem Traum, in dem ein blaues Tier vorkommt, verbirgt sich ein innerlicher Widerspruch, der die schlafende Person beschäftigt. Einerseits sehnt sie sich nach Ruhe und Frieden, wie es durch die Farbe Blau versinnbildlicht wird, andererseits steht sie dem Erreichen dieser Dinge durch ihr instinktives und zum Teil animalisch anmutendes Verhalten häufig selbst im Weg.

Weitere Traum-Symbole rund um Tiere

Schwangere Tiere im Traum sehen

Haben Sie im Traum schwangere Tiere, junge Tiere oder Baby-Tiere gesehen? Diese Traumsymbole besitzen allesamt eine ähnliche Bedeutung. Sie symbolisieren einen Neustart im Leben des Träumenden und stehen zugleich für ungezähmte Freiheit. So können Tierbabys der betroffenen Person zu verstehen geben, dass bald eine verantwortungsvolle Aufgabe auf sie zukommt. Die anfängliche Hilflosigkeit, das fast jedes frisch geborene Tierbaby an den Tag legt, steht für den Mut, den die neue Aufgabe braucht.

Igitt! Eklige und komische Tiere in Träumen

Eklige Tiere können uns in der Traumwelt schnell mit Abscheu erfüllen. „Ein hässliches Tier hat doch in meinem Traum nicht zu suchen!“ - Ein derartiger Gedanke ist in einer solchen Traumsituation nicht unüblich. Wenn komische Tiere im Traum auftauchen, hegen wir in der Wachwelt lustvolle Gedanken, die uns möglicherweise unangenehm und peinlich sind.

Bedeutung des Traum-Bildes "Tierkot"

Tierkot kann im Traum auf unterschiedliche Weise in Erscheinung treten. Haben Sie sich möglicherweise über den Stuhlgang, die sprichwörtliche „Scheiße“, geärgert, weil es sich um Hundekot auf dem Gehweg gehandelt hat? Dann lauert finanzielles Glück für Sie in der Wachwelt! Vogelkot gilt hingegen als Aufforderung, sich von einem Problem zu lösen.

Kopflose Tiere und ihr Erscheinen in Träumen

Ein Tier ohne Kopf oder den abgetrennten Kopf des Tieres innerhalb einer Traumhandlung zu erleben, ist keine Seltenheit. Im Gegenteil. Von einem kopflosen Tier zu träumen, gibt der betroffenen Person zu verstehen, dass sie sich auf der Suche nach etwas befindet. Dabei kann es sich um etwas Materielles, aber auch um Erinnerungen oder Gefühle handeln.

Ein Krebs oder Hase im Traum

Das Traumsymbol „Tier Krebs“ symbolisiert laut der allgemeinen Traumdeutung die Lebensenergie des Schlafenden, kann aber ebenso eine Warnung vor Unheil darstellen. Wer das Traumsymbol „Tiere Hase“ im Traum vor Augen hat, besitzt eine gute Fruchtbarkeit und sehnt sich nach sexuellen Abenteuern.

Erlebt eine träumende Person nun beide Tiere gemeinsam im Schlaf, Krebs und Hase, der sei vor einer Affäre gewarnt, die moralisch verwerflich ist: Der Mann der besten Freundin oder Schwester sollte beispielsweise tabu sein!

Halb Mensch, halb Tier. Das Mischwesen als Traumtier

Die Verwandlung zum Tier-Mensch in der Traumwelt kann verschiedene Ursachen haben. Vor allem ruft sie dem Träumenden aber ins Bewusstsein, dass seine Person und sein Charakter ausgeprägte tierische Züge aufweisen. Diese animalischen Eigenschaften weiß er in der Wachwelt gut zu nutzen, wenn der passende Moment gekommen ist.

Die Meerjungfrau, eine Mischung aus Mensch und Fisch, oder der Wassermann zeigt symbolisch, dass die träumende Person sich nur allzu oft und gerne sexuellen Abenteuern hingibt oder hingeben möchte.

Vom Drachen träumen

In der allgemeinen Traumdeutung verbirgt sich hinter dem Traumsymbol „Drache Tier“ Vitalität, Macht und persönliche Stärke. Drachen können uns in ganz unterschiedlichen Traumsituationen begegnen und haben entsprechend der Umstände im Traum sowohl positive als auch negative Bedeutungen.

Weil der Drache aus der Mythologie große Ähnlichkeit mit dem tatsächliche lebenden Krokodil oder Alligator hat (Zähne, Echsenaugen, Schuppen, Schwanz, Krallen), sollten auch diese Tiere für eine Analyse des Drachen-Traumes herangezogen werden.

Ausgestopfte Tiere in der Traumanalyse

Wenn man von ausgestopften Tieren geträumt hat, sollte man in der Wachwelt vorsichtig und wachsam sein. Die ausgestopften Tiere im Traum versinnbildlichen die Tatsache, dass es derzeit Menschen im beruflichen oder auch privaten Umfeld gibt, die schlecht über den Schläfer sprechen und gegebenenfalls lästern. Möglicherweise steckt Neid als Motiv dahinter.

Traumsymbol "Tiere" - Die allgemeine Deutung

Prinzipiell stehen Tiere im Traum für das Instinktive und die Triebe des Träumenden. Leidenschaften und Lust, das Animalische, das, was man gemäß den gesellschaftlichen Konventionen lieber unterdrücken als voll ausleben sollte.

Sie sollten überlegen, wie Sie das Tier oder die Tiere in Ihrem Traum erlebt haben. War es gezähmt oder wild und scheu? In welcher Traumsituation ist das Getier erschienen, was haben Sie auf Anhieb mit dem Tier in Verbindung gebracht? Hat es Gefühle bei Ihnen ausgelöst? Haben Sie es vielleicht auch an einem Halfter geführt? Hat es geschlafen, vielleicht auch geschnarcht, oder war es wach? Sahen Sie eventuell nur das Bild eines Tieres, vielleicht auch auch auf einem Perserteppich?

Diese Fragen sind wichtig, denn den meisten Tieren werden in der allgemeinen Traumdeutung menschliche Eigenschaften zugeordnet:

Der Fuchs gilt als schlau und hinterlistig, ein Vogel ist frei und die Schlange will verführen. Ein Widder wiederum verkörpert Kraft und Potenz. Wie Sie persönlich zu den verschiedenen Tieren stehen, ist natürlich ebenso von Bedeutung - was nutzt die allgemeine Ansicht, wenn Sie selbst eine gegensätzliche Meinung vertreten? Schließlich ist es Ihr Unterbewusstsein, das im Schlaf Eindrücke aus dem Alltag und Erlebnisse mit Hilfe von Traumbildern verarbeitet.

Ebenso kann ein Tier, das im Traum die Freiheit genoss, nicht gleichbedeutend sein mit einem Geschöpf, das im Käfig saß. Und ein wilder Wolf im Traum hat wiederum eine andere Bedeutung als ein kleiner Hund, der im Körbchen liegt. Sehen Sie im Traum in ein Tiermaul, kann dies Gefahr bedeuten.

Auch außergewöhnliche Tiere und Viecher können im Schlaf auftauchen, wie ein Erdferkel, das in Afrika zuhause ist. Oder die große Aga-Kröte. Dieses steht konkret für Ihre Vorliebe, ein Einzelgänger zu sein. Was andere Tierarten bedeuten, können Sie in unserem umfangreichen Traumdeutungslexikon recherchieren!

Wie eingangs bereits erwähnt, tauchen Wildtiere regelmäßig in Träumen von Menschen auf, die sich gerade in einer emotional aufgewühlten Situation befinden. Vögel symbolisieren einen starken Freiheitsdrang und den Wunsch des Träumenden, das Weite zu suchen und sich zu verwirklichen. Auch Fische, Delfine, Wale oder Seepferdchen, die in den endlosen Ozeanen und Meeren schwimmen, können in der allgemeinen Traumdeutung derartig beschrieben werden.

Schlangen und Spinnen stehen für Angst und Neid. Seit der Schöpfungsgeschichte symbolisiert die Schlange Verrat und Misstrauen; Spinnen machen vielen Menschen Angst, da sie in der Dunkelheit leben und ihre Opfer in die Falle locken. Sie werden - ebenso wie die Fliege - mit dem Tod verknüpft. Ein Lama im Traum kann meist als ein Zeichen für Wohlstand angesehen werden.

Traumsymbol "Tiere" - Die psychologische Deutung

Tiere in Träumen repräsentieren die triebhaften Anteile der menschlichen Psyche. Es ist für die seelische Gesundheit wichtig, dass die Triebe zumindest im Traum ausgelebt werden und ihren Ausdruck finden.

Bestimmt haben Sie schon einmal von einem Raubtier geträumt und dabei die ungebändigten, leidenschaftlichen Gefühle wahrgenommen, die dieses Traumsymbol bei Ihnen ausgelöst hat. Die Träume sind als sehr positiv zu bewerten, da sich in ihnen die Lebenskraft des Träumenden zeigt.

Anders als Tiere können Menschen ihr eigenes Verhalten überdenken und mit dem Verstand handeln. Triebe und Instinkte können mehr oder minder kontrolliert werden - ein Tier ist hingegen beinahe vollständig instinktgeleitet. Dieser Unterschied fließt auch in die Traumsymbolik der Tiere mit ein: da einer der wichtigsten Triebe der Sexualtrieb ist, kommt auch diesem eine besondere Bedeutung bei.

Viele Träume mit Lebewesen aus der Tierwelt sind demnach mit dem Thema Sex verknüpft. Lesen Sie mehr dazu in unseren Artikeln zu den einzelnen Tierarten. Nutzen Sie dazu die Suchfunktion auf der Startseite.

Traumsymbol "Tiere" - Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Bedeutungsebene stellen Tiere Energiefelder dar, die der Tiefe unserer Seele entspringen. Die Fauna, so der allgemeine Fachbegriff für die gesamte Tierwelt, steht wiederum für die menschlichen Triebe und das Instinkthafte.

Tiere
4.5 (90.43%) 23 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Tiere
4.5 (90.43%) 23 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload