Traumdeutung Armut

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Niemand möchte gerne arm sein. Doch werden wir nahezu täglich mit Bildern der Armut in den Nachrichten aus aller Welt konfrontiert. Was aber ist Armut genau?

Richten wir unseren Blick in Länder der Dritten Welt, so besteht kein Zweifel daran, dass diese Menschen große Not leiden und zu den Ärmsten der Armen auf diesem Planeten gehören. Hier fehlt es an lebensnotwendigem Wasser, ausreichend Nahrung und einem trockenen Dach über dem Kopf. Von medizinischer Versorgung einmal ganz zu schweigen. Zustände, wie die in einem Slum einer verarmten Gegend, die für uns in Deutschland unvorstellbar sind.

Und doch - auch hier leben viele Menschen in Armut. Auch wenn diese Armut nicht mit der Armut der Dritten Welt vergleichbar ist, so wissen doch auch hierzulande viele Menschen nicht, woher sie Geld für die nächste Mahlzeit nehmen sollen oder müssen in unzumutbaren Wohnsituationen leben. Ein Vagabund beispielsweise gehört zu beinahe jedem Stadtbild dazu; er schläft auf Parkbänken und in Geschäftseingängen, und das bei jedem Wetter. Heutzutage gibt es allerdings auch Auffangstationen, in denen Obdachlose ein kostenloses, einfaches Etagenbett und eine warme Mahlzeit vorfinden.

Die Bezeichnung "Armut" hat viele Facetten und hinterlässt bei Betroffenen Ohnmacht und Verzweiflung. Auch unsere Träume können von Armut handeln und sind in der Traumdeutung ganz individuell zu betrachten.



Traumsymbol "Armut" - Die allgemeine Deutung

Das Traumbild "Armut" kann sich für die träumende Person sehr angsterfüllt und erschreckend anfühlen. Träume dieser Art zeigen sich in beklemmenden Traumbildern, in denen sich der Träumende möglicherweise in einer ärmlichen Umgebung erlebt.

Armut kann für jeden etwas anderes darstellen. Vielleicht sehen Sie sich im Traum, wie sie etwas zahlen möchte, doch in ihrem Geldbeutel befindet sich keinerlei Bargeld. Auch die Suche nach Kredit- oder Scheckkarten bleibt erfolglos und man spürt auch im Traum sehr real, wie ein Gefühl des Schreckens und vielleicht auch der Scham den Körper durchflutet.

Armut kann als Traumsymbol auch erscheinen, wenn wir uns im realen Leben sehr stark mit Zukunftssorgen beschäftigen und Existenzangst ein stets präsentes Thema ist. Auch wenn wir in einer sogenannten Wohlstandsgesellschaft leben, so gibt es doch in Deutschland noch sehr viele Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben müssen. Oft sind es unverschuldete Umstände, die einen Menschen plötzlich aus seiner sozialen Sicherheit hinaus reißen und von heute auf morgen vor dem Nichts stehen lassen. Befürchtungen dieser Art können sehr belastend sein und den Betroffenen bis auf Traumebene verfolgen.

Die Traumdeutung kann jedoch als Hinweis verstanden werden, sich einmal objektiv mit der Angst oder der Sorge vor Armut auseinander zu setzen. Setzen Sie sich hin und schreiben Sie all das nieder, was Ihnen Sicherheit gibt und ebenso das, was Gefühle der Sorge in Ihnen auslöst. Häufig relativieren sich durch das Niederschreiben die im Kopf entstandenen Katastrophengedanken und man entdeckt, dass unter dem Strich vieles bei weitem nicht so schlimm aussieht, wie man es sich gedanklich viele Male ausgemalt hat.

Traumsymbol "Armut" - Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung interpretiert das Traumbild "Armut" gegenteilig. Das bedeutet, dass dieser Traum positiv zu deuten ist und das Glück und Erfolg auf allen Ebenen auf den Träumenden zukommen werden.

Das Traumerleben von Armut versinnbildlicht jedoch auch die Unfähigkeit der träumenden Person, gut für sich selbst zu sorgen. Dies bezieht sich in diesem Fall weniger auf die materielle, sondern vor allem auf die psychische Ebene. Möglicherweise plagt den Träumenden das Gefühl, wertlos und unzulänglich zu sein. Hier ist es wichtig, mit dem Umfeld in Kontakt zu treten und seinen eigenen Wert selbstbewusst zu unterstreichen.

Interessant kann bei der Traumanalyse auch die Umgebung sein, in der sich der Träumende sah. Gab es weitere Person in der Traumsequenz und wie stehen diese mit dem Traumsymbol "Armut" in Verbindung?

Es kann möglich sein, dass diese Menschen uns erst durch ihr Auftreten ein Gefühl von Armseligkeit und Armut vermittelt haben, weil sie prahlerisch ihren Reichtum zur Schau stellten. Ein großes Haus, ein dickes Auto, Geld im Überfluss - entsprechen diese Bilder der Realität oder sieht das Leben dieser Personen eigentlich ganz anders aus? Häufig glauben wir nämlich dem äußeren Schein und lassen uns von ihm in die Irre führen. Sich aber mit anderen - ob arm oder reich - zu vergleichen, ist kein guter Ratgeber.

Traumsymbol "Armut" - Die spirituelle Deutung

Im spirituellen Sinne der Traumdeutung verkörpert der Traum von Armut die Verleugnung der eigenen Spiritualität.

 

Armut
4.5 (90%) 2 votes


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Armut
4.5 (90%) 2 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload