Traumdeutung aufstehen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vielen von uns klingt sicherlich noch die Stimme der Mutter im Ohr, die uns morgens mit einem freundlichen aber bestimmten "Aufstehen" aus dem Land der Träume ka­tapultiert hat. Die meisten Menschen verbinden daher diesen Begriff auch heute noch mit dem Aufstehen am frühen Morgen. Zählt man nicht zu den ausgespro­chenen Frühaufstehern, würde sich die Mehrzahl der gerade eben Erwachten sicher­lich viel lieber noch einmal genüsslich umdrehen und so den Tagesstart noch ein wenig verschieben.

Doch früher oder später kommt man nicht umhin: Man muss auf­stehen. Jeder Mensch hat dabei andere Empfindungen. Manche haben kaum einen Fuß aus dem Bett auf den Boden gesetzt und sind schon hellwach und bereit, allen Herausforderungen des Tages zu begegnen. Andere Mitmenschen stehen zwar auf, befinden sich aber noch in einer Art Halbschlaf und werden erst nach einer Dusche und einer Tasse Kaffee wach und lebendig. Darüber hinaus gibt es Schlafwandler, die mitten in der Nacht durch die Wohnung wandern, obwohl sie eigentlich noch schlafen.

Unsere Träume können auf vielfältige Weise mit dem Traumbild "aufstehen" zu tun haben und werden daher auch unterschiedlich gedeutet.



Traumsymbol "aufstehen" - Die allgemeine Deutung

Die Traumsymbolik "aufstehen" zählt zu den durchaus positiven Träumen. Sehen Sie sich in Ihrem Traum möglicherweise von einem Stuhl aufstehen, sieht die allgemeine Traumdeutung dies als Hinweis auf eine zu erwartende gute Nachricht oder auch eine Beförderung.

Ist der Träumende krank und sieht sich im Traum aufstehen, so kann das als positives Zeichen angesehen werden, dass die schlimmste Zeit bald überstanden ist und es gesundheitlich wieder aufwärts geht.

Versucht man jedoch im Traum vergeblich aufzustehen, kann dies ein mögliches Zeichen dafür sein, dass man im Wacherleben eher dazu neigt, vor unangenehmen Dingen wegzulaufen. Hier darf man den Traum als Aufforderung sehen, Tatsachen auch einmal ins Auge zu sehen und sich bewusst mit ihnen auseinander zu setzen.

Traumsymbol "aufstehen" - Die psychologische Deutung

Geht es in Ihren Träumen um das Traumsymbol "aufstehen", sieht die psychologi­sche Traumdeutung in diesem Traum die Versinnbildlichung der eigenen Tatkraft. So wie man auch im wachen Erleben hinfallen und wieder aufstehen kann, so wird dies auch in der Traumwelt als Zeichen für eine starke Persönlichkeit angesehen. Hier ist jedoch ebenfalls - wie bei anderen Traumsymbolen auch - auf den gesamten Trauminhalt und auch auf die persönlichen Lebensumstände zu achten.

Über unsere Träume drücken sich immer auch Gedanken, Gefühle und Situationen unseres Le­bens aus. Wenn der Träumende also möglicherweise gerade eine sehr anstren­gende und belastende Lebenssituation zu meistern hat, kann er das Traumsymbol "aufstehen" als sehr positives Zeichen ansehen: Hier zeigt sich die eigene Kämpferna­tur, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt und sich immer wie­der aufrichtet, um seinen Mann oder seine Frau zu stehen. Hier bietet sich ein schö­ner Denkanstoß, mehr an sich und seine eigenen Fähigkeiten zu glauben.

Aufstehen hat also auch in der psychologischen Deutung Ihrer Träume überwiegend positive Aspekte und kann darüber hinaus auch als Zeichen angesehen werden, ak­tiver zu werden und nicht in der Erstarrung zu verharren.

Kann man auch hier im Traum nicht aufstehen, könnte dahinter eine unbewusste Angst vor der eigenen Selbständigkeit und Autonomie stehen.

Traumsymbol "aufstehen" - Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung kann das Traumsymbol "aufstehen" als ein Sich-Erheben von der körperlichen auf die seelische Ebene interpretiert werden.

Es geht um Wiedergeburt und den möglichen Wunsch des Träumenden, sich aus irdischen Seelenkonflikten zu befreien, sich daraus zu erheben und diese auf der spirituellen Ebene zu bearbeiten.

aufstehen
4.7 (93.33%) 3 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


aufstehen
4.7 (93.33%) 3 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload