Traumdeutung Mutter

Lesedauer: ca. 9 Minuten

Durch unsere Mutter werden wir geprägt wie durch keinen anderen Menschen. Für viele Personen ist sie nicht nur in der Kindheit, sondern auch später die engste Bezugsperson, die uns uneingeschränkt liebt und zur Seite steht. Obwohl dieses Verhältnis auch durch verschiedene Einflüsse gestört werden kann, bleibt unsere Mami dennoch der Mensch, der uns das Leben geschenkt hat, ohne den wir nicht wären.

Die Beziehung zur eigenen Mutter spielt nicht nur im realen Leben eine große Rolle, sondern wird auch in den Träumen vieler Personen verarbeitet. Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen im Traum ihrer Mama begegnen. Hier kann sich das reale Verhältnis zu ihr widerspiegeln, die Mutter kann sich im Traum jedoch auch ganz anders verhalten, als im wahren Leben. Vielleicht hasst man seine Mutter ja auch plötzlich? Was bedeuten solche Träume?

Erscheint das Traumsymbol "Mutter", kann dies auf den Ebenen der Traumdeutung ganz unterschiedlich interpretiert werden. Doch schauen wir uns zuerst die Traumsituationen von einer Mutter an, die besonders viele Träumende erleben:



Traumsymbol „Mutter“ - Die häufigsten Träume zum Symbol

Verbotener Sex mit der Mutter! Skandal im Schlaf!

Ein Traum von Sex mit der Mutter offenbart einen Mangel an der Befriedigung seelischer Bedürfnisse. Äußerst selten findet in diesem Traum ein echtes sexuelles Begehren der eigenen Mutter seinen Ausdruck. Träumt jemand von Sex mit einer Person mit mütterlichen Charaktereigenschaften, zeigt diese Traumsituation die Sehnsucht nach Intimität und Vertrauen in der Wirklichkeit. Der Betroffene fühlt sich in der Wachwelt möglicherweise häufig alleingelassen mit seinen Problemen und sehnt sich nach einer Person, die ihm Schutz und Wärme geben kann.

Die schwangere Mutter, eine Trauminterpretation

Die Mutter im Traum als Schwangere zu sehen, symbolisiert unter Umständen den Wunsch nach einem Neustart im Leben und der Möglichkeit, beim zweiten Mal alles besser zu machen. Der Betroffene bedauert bestimmte Entscheidungen in der Wirklichkeit und möchte diese gerne ungeschehen machen.

Die schwangere Mutter im Schlaferlebnis steht darüber hinaus für die Erkenntnis des Träumers, dass er sich in der Realität um einen bestimmten Menschen vielleicht zu wenig kümmert. Die eigene Mutter in froher Erwartung zu sehen, kann ein Hinweis sein, dass man lange gehegte Pläne im Wachsein endlich anpacken sollte.

Der Tod der eigenen Mutter in der Traumanalyse

Trauer in der Traumwelt: Mutter stirbt …

Der Traum davon, dass die eigene Mutter stirbt, ist sicherlich kein leicht zu verkraftender. Selbst wenn das Verhältnis nicht das beste ist oder zu Lebzeiten war, so ist das Traumerlebnis doch oft von vielen Gefühlen begleitet. Sei es Erleichterung oder tiefe Trauer. „Meine Mutter stirbt!“ muss man aber keineswegs nach dem Aufwachen denken, denn der Traum kündigt lediglich das Ende eines Lebenszyklus an. Jetzt ist die Zeit gekommen, um einen Neustart zu wagen! Auch kann die Abnabelung von der Mutter mit dem Traum versinnbildlicht werden.

Traumdeutung: Die Mutter stirbt an Krebs

Träume, die davon handeln, dass die Mutter an Krebs stirbt, sind unangenehm. Es kann allerdings auch ein Gefühl der Erleichterung damit einher gehen, wenn die Mutter zum Beispiel im wachen Leben seit Jahren an der Krankheit leidet und sich eine „Erlösung“ wünscht.

Symbolisch steht der Krebs, sofern die Mutter in der Realität gesund ist, für die Sorgen des Träumenden. Derjenige macht sich Gedanken um die Gesundheit eines nahe stehenden Menschen - das muss nicht zwangsläufig die Mutter sein.

Wenn eine Mutter bei einem Autounfall stirbt - ein Alptraum!

Von einem Autounfall mit Toten zu träumen ist aufwühlend genug - doch wenn eine Mutter dabei stirbt, ist der Alptraum umso schlimmer. Der tödliche Unfall der Mutter steht in der Traumdeutung für die fehlende Kontrolle dieser Person. Vielleicht hat sich die „echte“ Mutter des Träumers in ein Vorhaben verrannt oder erlebt gerade aufgrund des eigenen Verschuldens ein großes Unglück. Versuchen Sie dann, ihr unter die Arme zu greifen. Trifft dieser Umstand nicht zu, so geben die weiteren im Schlaf gesehenen Traumsymbole Aufschluss über die Gesamtbedeutung des Traumes.

Ein tragischer Traum: Bei der Geburt stirbt die Mutter

Verstirbt im Traum die Mutter bei der Geburt, so gibt es im Leben des Träumers große Unsicherheiten. Außerdem stehen sich hier der Neuanfang und der Abschied gegenüber: beide gehen aber auch Hand in Hand. Übertragen auf das Leben des Träumers bedeutet die Traumsituation, in der eine schwangere Mutter beim Gebären stirbt, dass der Abschied vom Alten nicht leicht fallen wird. Der Beginn der neuen Lebensphase geht vermutlich erst einmal langsam vonstatten.

In der Leichenhalle: Mutter liegt im Sarg. Warum der Traum?

Haben Sie vom Tod der Mutter geträumt, sie vielleicht sogar tot im Sarg liegen gesehen oder aufgebahrt in einer Leichenhalle? Solche Träume sind selten leicht zu verarbeiten, erinnern sie doch an den realen Tod und die anschließende Beerdigung der geliebten Mutter. War das Verhältnis zu dieser Person zu Lebzeiten schwierig, so setzt sich der Träumer unbewusst mit seinen eigenen Schwächen auseinander. War die Beziehung von Liebe geprägt, ist die Persönlichkeitsentwicklung im vollen Gange - und vermutlich erfolgreich!

Die Beerdigung der geträumten Mutter

Durchlebt man die Beerdigung seiner Mutter im Traum erneut, strebt man einen Wandel an. Lebt die Mutter real noch und findet in der Traumwelt ihr Begräbnis statt, ist dieser Lebenswandel weitreichend. Welche Veränderung das sein kann, ergibt sich meist aus der Analyse der eigenen aktuellen Lebenssituation und die Beantwortung der Frage: Was ist mein größter derzeitiger Wunsch?

Die Suche beginnt: Wo ist meine verstorbene Mutter in der Traumwelt?

Die verstorbene Mutter im Traum zu suchen verweist als Traumsymbol häufig auf das Vermissen dieser Person. Die Liebe und die Gespräche mit der Mutter haben den Träumer über Jahrzehnte begleitet - nun fehlt diese wichtige Bezugsperson. Hatte man keinen oder schlechten Kontakt zur Mutter, als sie noch lebte, zeigt die im Traum auftauchende alte Frau die Konflikte auf, die man mit sich selbst hat und austrägt. Es geht dabei um Eigenschaften, die man liebend gerne ablegen würde, etwa wie einen alten Mantel.

Sprechen mit einer Toten im Traum

Mit der verstorbenen Mutter im Schlaferlebnis zu sprechen ist für viele Träumende ein besonders rührendes, aber auch erschreckendes Ereignis. Ist die Mutter tatsächlich bereits verstorben, kann man im Traum plötzlich all das mitteilen, wozu man vielleicht in der Wachwelt nicht mehr die Gelegenheit hatte. Symbolisch deutet diese Traumsituation auf kommendes Glück hin; auch ein freudiges Wiedersehen könnte bevorstehen - zwar nicht mit der Mutter, aber gegebenenfalls mit einer alten Freundin oder Bekannten.

Das Küssen der verstorbenen Mutter - die Traumanalyse

Wer im Traum von seiner verstorbenen Mama geküsst wird, der wird womöglich bald einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Die kommende Phase wird der Person gefallen und er oder sie wird erfolgreich sein. Zudem kann der Kuss, der an die tote Mutter im Traum gerichtet ist, die tiefe Verbundenheit zu diesem Menschen ausdrücken. Ist die Mutter auch in der Wirklichkeit verstorben, so ist der Tod der nahen Verwandten im Traum ein Zeichen für die noch immer anwährende Trauer.

Eine weinende Mutter im Traum - Tränen einer Toten

Die Tränen der verstorbenen Mutter lassen nur wenige Träumende kalt. Handelt es sich bei der erschienenen Person im Traum um die eigene bereits tote Mutter, so rufen die traurigen Gefühle dieses Familienmitglieds sicher Sorgen beim Träumer hervor. Oft warnt das Traumbild von der weinenden Mutter daher vor einer Gefahr in der Wachwelt; manchmal sehen die Betroffenen dieses Unglück bereits kommen und können es abwenden.

Die Mutter einer anderen Person verstirbt im Traum

Der Tod einer anderen Mutter: Mitleid haben im Traumverlauf

Etwas seltener als der Tod der eigenen Mama tritt der Traum vom Tod der Mutter einer anderen, aber bekannten Person auf. Auch dieser Traum kann die Gefühle aufwühlen, vor allem dann, wenn einen diese Mutter an die eigene erinnert. Was hat nun dieser Traum zu bedeuten?

Nun, der Tod einer anderen Mutter versinnbildlicht laut Traumdeutung das eigene Verhältnis zum Hinterbliebenden. Erkennt man im Traum dessen Trauer, ist die Verbindung zwischen diesem Menschen und dem Träumer als gut und herzlich zu bezeichnen. Ist die Reaktion auf den Tod ungewöhnlich, kalt und herzlos, ist auch die Beziehung zueinander schwierig.

Eine unbekannte Mutter ist tot - die Traumdeutung

War Ihnen die tote Mutter aus dem Traum vollkommen unbekannt? Haben Sie jedoch gesehen, wie Angehörige oder Freunde dieser Frau um sie trauern? Es ist sicherlich ein seltsamer Traum vom Tod einer Unbekannten. Dabei steht diese Fremde symbolisch für die eigenen unerforschten Persönlichkeitsaspekte, die tief in der Seele schlummern.

Wenn eine Mutter im Traum stirbt, dann stehen die Zeichen auf Neuanfang. Altes wird abgelegt und Neues in Betracht gezogen. Eine Entwicklung wird gestartet. Sieht man, wie eine Mutter in den Armen stirbt, dann empfängt man die neue Lebensphase voller Vorfreude.

Die Mutter einer Freundin stirbt. Warum dieser Traum?

Sobald ein Freund oder eine Freundin im Traum stirbt, läuten die Alarmglocken bei vielen Träumenden. Ist es jedoch die Mutter von der Freundin, die stirbt, ist man vermutlich erst einmal verwundert über den Traum. Die tote Mutter der Freundin symbolisiert in der Traumanalyse die neuen Entwicklungen im Leben dieser Person in der Wachwelt. Es mag sein, dass die hinterbliebende Freundin im Traum tatsächlich eine Familiengründung plant oder einen neuen Job antreten möchte. Der oder die Träumende könnte überlegen, ob man seine Unterstützung anbietet.

Seltsame Träume rund um eine bereits tote Mutter

Die verstorbene Mutter stirbt ein zweites Mal. Eine Analyse

Huch, warum stirbt eine tote Mutter zum zweiten Mal im Traum? Es handelt sich bei diesem Traumbild um ein Warnsignal, das allerdings erst im Zusammenhang mit den weiteren im Traum erlebten Symbolen die volle Aussagekraft entfaltet. Das doppelte Sterben versinnbildlicht das Scheitern bei einer bestimmten Angelegenheit. Der Neustart, den man sich herbeigewünscht hatte, verläuft nicht so erfolgreich wie gedacht. Hier gilt es, den Mut nicht zu verlieren und abzuwägen, welchen „Plan B“ es geben könnte.

Plötzlich lebt die verstorbene Mutter wieder!

Was kann es bedeuten, wenn die eigentlich tote Mutter im Traum wieder lebendig erscheint? Der „Tod der Mutter“ hat als Traumsymbol oftmals einen warnenden Charakter. Stirbt die Mutter im Traum, erlebt der Träumer zuerst einen Misserfolg. Der Neustart, der ursprünglich geplant war, gelingt aber dennoch:

Wenn sich die tote Mutter im Traum plötzlich als scheintot herausstellt und wieder zum Leben erwacht. In der Wachwelt lässt sich dieser Erfolg herbeiführen, indem man trotz des anfänglichen Scheiterns an seinen Plänen festhält. War der erste eingeschlagene Weg eine Sackgasse, ist der nächste Pfad vielleicht der richtige.

Traumsymbol "Mutter" - Die allgemeine Deutung

Die Mutter steht im Traum grundsätzlich für Weiblichkeit und Feminines. Da sie uns die ersten Jahre unseres Lebens (und möglicherweise auch später) beschützt und versorgt, sind mit ihr tiefliegende Emotionen und Gefühle verbunden. Denn sie ist Lebensspenderin, Erziehungsberechtigte und das Familienmitglied, welches uns am meisten geprägt hat.

Es kommt jedoch nicht selten vor, dass sich die Mutti im Traum anders verhält, als in der Realität. Sie kann beispielsweise im Traum kalt und gefühllos sein, im wahren Leben jedoch liebevoll und fürsorglich. Oder aber das Verhältnis zur Mutter kann tatsächlich schlecht sein, ist aber im Traum harmonisch und herzlich.

Ist dies der Fall, drückt sich nach der allgemeinen Deutung eine Sehnsucht nach mehr Harmonie und innerer Ausgeglichenheit aus. Unterbewusst wünscht sich der Träumende, sein Leben mehr ins Gleichgewicht bringen zu können.

Ist die Mutter im realen Leben bereits verstorben, wird im Traum jedoch wieder lebendig, kann hierdurch ein Schuldgefühl verarbeitet werden: Der Träumende hatte möglicherweise vor dem Tod der Mutter einen Streit mit ihr und bereut nun, diesen nicht mehr beendet und sich vertragen zu haben. Stirbt die Mutter im Traum, obwohl sie eigentlich noch lebt, kündigt sich für den Träumenden das Ende einer Lebensphase an - etwas Neues beginnt!

Traumsymbol "Mutter" - Die psychologischer Deutung

Aus psychologischer Sicht sind Träume von der eigenen Mutter von hoher Bedeutung. Nach dem Psycholanalytiker Carl Gustav Jung stellt die Mutter im Traum einen Teil der eigenen Persönlichkeit dar. Dies können häufig positive Aspekte des Charakters, zum Beispiel das Gütige oder Verführerische, sein, dennoch kann sich die Mutter im Traum aber auch bedrohlich oder fordernd verhalten und dadurch etwas Verborgenes und Geheimnisvolles symbolisieren.

Außerdem sollte im Hinblick auf eine psychologische Deutung des Traumsymbols unterschieden werden, ob es sich bei dem Träumenden um einen Mann oder eine Frau handelt. Erscheint die Mutter als alte Dame im Traum eines Mannes, ist dies häufig ein Symbol für einen Mangel an Selbstständigkeit des Betroffenen.

Da die Mutter außerdem in direkter Verbindung zur Seele steht, drückt sich durch derartige Träume bei Männern auch unbewusst die Idealvorstellung des Mann-Frau-Verhältnisses aus. Bei Frauen stehen Mutter-Träume nach psychologischer Deutung für ein Bewusstsein oder ein Bewusstwerden der eigenen femininen Seite. Gleichzeitig können sie aber außerdem die unbewussten Schattenseiten der Träumenden symbolisieren.

Traumsymbol "Mutter" - Die spirituelle Deutung

Die Mutter ist nach der spirituellen Traumdeutung ein schöpferisches Symbol. Sie steht für Fruchtbarkeit und spirituelle Nährung.

Mutter
4.4 (88.33%) 48 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Mutter
4.4 (88.33%) 48 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload