Traumdeutung ausgraben

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wenn Kinder am Strand im Sand herumbuddeln, suchen sie zwar meistens nicht zielgerichtet, graben aber dennoch so allerhand aus: Muscheln, Krabbenscheren und manchmal auch von anderen Badegästen vergessene Gegenstände. Schatzsucher pflügen seit Jahrhunderten den Erdboden um in der Hoffnung, dort irgendetwas von Wert zu finden. Mit Respekt betrachtet man archäologische Ausgrabungen, die der Erkenntnis und Bewahrung alter Kulturen dienen.

Man kann auch alte Lieder und Geschichten ausgraben oder längst verziehen und vergessen geglaubte Streitigkeiten. Einerseits treibt uns also die Neugier auf das Unbekannte zum Ausgraben, andererseits möchten wir manchmal auch etwas zutage fördern, von dessen Existenz wir schon wissen.

Ein Traum, der vom Ausgraben handelt, kann also spannend sein im Hinblick auf das, was der Träumende wohl finden wird. Die Gefühle, die mit dem Traumsymbol einhergehen, sowie die weiteren Umstände des Traumgeschehens sind für die Traumdeutung von großer Wichtigkeit.



Traumsymbol "ausgraben" - Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol "ausgraben" kann ein Sinnbild für die Suche nach sich selbst sein. Der Träumende gräbt in seiner Erinnerung nach verschütteten Emotionen oder Gedanken. In der Traumdeutung steht hinter dem Ausgraben der Wunsch, eine bisher unbekannte Seite seiner selbst zu entdecken und zu verstehen. So gelangt man über den Traum zu Selbsterkenntnis und persönlicher Reife.

Etwas ausgraben ist in der Traumdeutung ein Symbol für gewinnbringendes Arbeiten. Vielleicht winkt als Belohnung gar ein Schatz. Wenn man im Traum ein Loch gräbt und dort auf etwas Glitzerndes stößt, wird sich in Zukunft vieles zum Vorteil wenden. Ist es ein dunkles Loch, steht das Traumsymbol "ausgraben" für Unglück und böse Vorzeichen. Sollte sich das Loch im Traum mit Wasser füllen, ist nicht damit zu rechnen, dass die Dinge im realen Leben nach Plan laufen werden. Das Ausgraben eines Toten gilt in der Traumdeutung als Sinnbild für das schlechte Gewissen des Träumenden.

Auch Wurzel-Gemüse, wie beispielsweise Karotten oder Meerrettich, kann im Traum ausgegraben werden. Diese Traumsituation kann allgemein betrachtet auf ein Zögern des Träumers in Bezug auf seine Fähigkeiten hinweisen. Weitere Hinweise liefert hier meist das gesehene Gemüse.

Traumsymbol "ausgraben" - Die psychologische Deutung

Wer im Traum eine Ausgrabung macht, leistet psychologische Arbeit am eigenen Ich. In der Traumdeutung stellt sich die Frage danach, was man beim Ausgraben entdeckt. Das können bekannte, aber verdrängte Schwächen sein oder bisher noch gar nicht entdeckte Fähigkeiten des Träumenden. Bisher unbewusst wahrgenommene Aspekte der Persönlichkeit werden ins Bewusstsein gerückt. Das Traumsymbol "ausgraben" versinnbildlicht also Selbstbesinnung und Einsicht in die eigene Psyche.

In der Traumdeutung ist es für das Bewusstwerden einer Konfliktsituation oder für das Bereinigen von Beziehungsstörungen bedeutsam, was der Träumende ausgräbt, und welche Gefühle dabei eine Rolle spielen. Das Ausgraben von Gegenständen oder Leichen im Traum deutet als Traumsymbol auf ein schlechtes Gewissen hin, aber auch auf fehlende Ausgeglichenheit und innere Unruhe. Der Träumende hat Angst, dass etwas ans Licht kommen könnte, das ihm unangenehm ist und mit dem er lieber nicht konfrontiert werden möchte.

Traumsymbol "ausgraben" - Die spirituelle Deutung

In der Traumdeutung ist das Traumsymbol "ausgraben" ein Sinnbild für das Bemühen des Träumenden, sein verborgenes Selbst zu erkennen und zu verstehen. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, in geistige Tiefen vorzudringen.

ausgraben
4.5 (90%) 2 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


ausgraben
4.5 (90%) 2 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload