Traumdeutung Ebenbild

Ein Ebenbild ist ein nahezu genaues Abbild eines Menschen und bezieht sich auf die äußere Erscheinung, also die Bereiche, die eine Person individuell unverkennbar machen. Oftmals hört man beispielsweise in der eigenen Familie, dass die Tochter das Ebenbild der Mutter sei oder der Sohn das des Vaters.

Im alten Testament wird der Mensch als Ebenbild Gottes bezeichnet, was bedeutet, dass wir Menschen gemacht wurden, um Gott ähnlich zu sein. Dieses Ebenbild, also diese Ähnlichkeit, bezieht sich jedoch nicht auf den äußeren, materiell sichtbaren und körperlichen Teil, sondern stellt in seiner Schöpfung ein geistiges, soziales und mo­ralisches Ebenbild Gottes dar.

Was sagt es nun über den Träumenden aus, wenn er sich im Traum möglicherweise seinem Ebenbild gegenüber sieht?

Traumsymbol „Ebenbild“ – Die allgemeine Deutung

Es mutet sicherlich seltsam an, wenn man im Traum seinem eigenen Ebenbild be­gegnet. Die allgemeine Traumdeutung interpretiert dies als mögliches Zeichen, dass sich der Träumende viel mit sich selbst und seiner eigenen Identifikation beschäftigt. Vielleicht befindet er sich auch in einem Zustand der Neuorientierung und sein Su­chen nach dem eigenen Ich drückt sich in seinen Träumen aus.

Eine weitere Deutungsmöglichkeit, wenn Sie Ihrem Ebenbild entgegenblicken – sei es im Spiegel oder auch in Form einer anderen Person – ist die Warnung vor eigenen, unmoralischen Handlungen und Absichten. Auch wichtige Entscheidungen sollten in dieser jetzigen Phase besser nicht getroffen werden.

Traumsymbol „Ebenbild“ – Die psychologische Deutung

Die psychologische Deutungsweise des Traumbildes „Ebenbild“ kommt der allgemei­nen Deutung sehr nahe. Ebenbilder verkörpern auch hier das starke Beschäftigen mit der eigenen Person. Hier drückt sich die schon fast überstarke Suche nach dem eigenen Selbst aus. Treten solche Träume wiederholt auf und stellen für den Träu­menden sogar eine Bedrohung oder Belastung dar, kann hier möglicherweise ein Hinweis auf eine ernstere Störung der Persönlichkeit vorliegen. Hier ist jedoch in allen Fällen der individuelle Lebenshintergrund zu beachten bevor man sich mögli­cherweise in heller Panik zum Arzt begibt.

Die Seele und unsere Gefühlswelt suchen immer wieder Ausdruck in unserem Traumerleben. Die Traumdeutung versucht hier, mögliche Hinweise zu geben, in welche Richtung eine Deutungsweise gehen könnte. Wichtig ist in diesem Kontext aber immer die persönliche Lebenssituation des Träu­menden. Der Traum des Ebenbildes kann hier ebenso dazu auffordern, sich mehr als bislang um die eigene Person und seinen seelischen Anteil zu kümmern.

Tritt man ein Stück aus der subjektiven Betrachtungsweise heraus, zeigen sich oft­mals vollkommen neue und vielleicht auch durchaus positive Aspekte und geben uns so die Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit neu zu entdecken und sich auch mit ungeliebten Anteilen auseinander zu setzen.

Traumsymbol „Ebenbild“ – Die spirituelle Deutung

Blickt man aus spiritueller Sichtweise auf das Traumsymbol „Ebenbild“, ist es nicht der Körper, der sich in der Spiegelung ausdrückt, sondern das wahre Selbst. In der östlichen Philosophie betrachtet man Körper, Geist und Seele lediglich als Hülle des Selbst.

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz