Traumdeutung Testament

Ein Testament regelt, was nach dem eigenen Tod mit dem persönlichen Besitz geschehen soll. Ist kein Testament vorhanden, wird der Nachlass nach gesetzlichen Bestimmungen unter den Erben aufgeteilt. Dies entspricht jedoch nicht immer dem tatsächlichen Wunsch des Verstorbenen. Aus diesem Grund setzen viele Menschen ein Testament auf und stellen auf die Weise sicher, dass bestimmte Dinge später nicht in die falschen Hände gelangen oder eine Person, die einem wichtig ist, übergangen wird.

Ein Testament kann auch als Symbol in unseren Träumen erscheinen. Es kommt vor, dass wir hier eines schreiben, sehen oder durch einen Notar beglaubigen lassen. Wie aber können solche Träume gedeutet werden?

Traumsymbol „Testament“ – Die allgemeine Deutung

Wer im Traum selbst ein Testament schreibt, kann dies nach allgemeiner Auffassung als Symbol für die eigene Fürsorge und Nächstenliebe deuten. Der Betroffene übernimmt im realen Leben Verantwortung für seine Mitmenschen und hilft ihnen, im Leben und auch im zukünftigen Leben zurechtzukommen. Das Bedürfnis, sich um andere zu kümmern ist fest verankert. Darüber hinaus kündigen sich durch das Aufsetzen und Beglaubigen eines Testamentes im Traum ein hohes Lebensalter, sowie auch positive Entwicklungen in bestimmten Angelegenheiten des Alltags an.

Wird das Testament einer anderen Person im Traum gesehen, lässt dies manchmal auf eine baldige Erbschaft schließen. Den Träumenden erwarten zudem Freude und Erfolge, insbesondere in finanziellen Dingen. Weniger positiv wird das Traumsymbol „Testament“ jedoch gedeutet, wenn der Betroffene das Dokument zwar verfasst, es aber versäumt, beglaubigen zu lassen. In diesem Fall droht er von jemandem hintergangen und verraten zu werden. Umgekehrt warnt das Zerstören eines Testamentes im Traum davor, selbst zum Täter zu werden. Der Betroffene ist versucht, einen Betrug zu begehen.

Traumsymbol „Testament“ – Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung steht ein Testament für die inneren Bedürfnisse des Betroffenen. Es zeigt dabei vor allem, dass der Träumende großen Wert auf Ordnung und Ehrlichkeit legt. Letzteres bezieht sich auch auf ihn selbst, das heißt, er wird sich nicht selbst belügen oder etwas vormachen.

Daneben sehen viele Psychoanalytiker auch Bezüge zu der persönlichen Entwicklung in dem Traumsymbol. Das Testament kann in diesem Zusammenhang das Ende des bisherigen Lebensabschnitts versinnbildlichen. Man hat eine bestimmte Sache erfolgreich abgeschlossen und blickt nun nach vorne. Es ist dabei jedoch wichtig, die Dinge nicht einfach lediglich auf sich zukommen zu lassen, sondern aktiv zu reflektieren, was man sich in der eigenen Zukunft wünscht.

Traumsymbol „Testament“ – Die spirituelle Deutung

Nach diesem Deutungsansatz bezieht sich ein Testament im Traum auf die eigene spirituelle Entwicklung. Das Symbol zeigt, dass der Betroffene fest entschlossen ist, Probleme, welche ihn in der letzten Zeit beschäftigt haben, nun endlich zu lösen. Auf diese Weise wird er erheblich reifen können.

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz