Traumdeutung Autopsie

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bei einer Autopsie, auch Sektion oder Obduktion genannt, wird der Körper eines Verstorbenen innerlich und äußerlich untersucht, um die genaue Todesursache festzustellen. Das kann im Fall einer ansteckenden Krankheit oder Erbkrankheit wichtig sein. Die klinische Leichenschau setzt das Einverständnis der Angehörigen voraus und wird von einem geschulten Mediziner, einem Pathologen durchgeführt.

Eine gerichtliche Obduktion nimmt ein Gerichtsmediziner vor. Sie wird immer dann angeordnet, wenn möglicherweise ein Verbrechen oder ein Selbstmord vorliegt. Fernsehsendungen, in denen Gerichtsmediziner zur Aufklärung von Verbrechen beitragen, sind heute äußerst beliebt.

Träumt jemand von einer Autopsie, ist er vielleicht fasziniert von den technischen Möglichkeiten heutzutage, um zum Beispiel eine seltene giftige Substanz aufzuspüren. Ebenso kann der Schlafende sich von der womöglich geöffneten Leiche auch abgestoßen fühlen. Der Zusammenhang des Traums und die reale Lebenssituation sind für eine treffende Traumdeutung ausschlaggebend.



Traumsymbol "Autopsie" - Die allgemeine Deutung

Eine Autopsie ist zunächst einmal vor allem eine Untersuchung, die Genauigkeit und Sorgfalt erfordert. So stellt das Traumsymbol in der Traumanalyse vor allem das Bemühen des Träumenden dar, das eigene Handeln und die daraus folgenden Konsequenzen möglichst präzise zu beurteilen. Wenn man seine Fehler nachvollziehen kann, ist es leichter die Ursachen eines Problems zu finden und dagegen anzugehen.

Die Autopsie im Traum kann auch ein Hinweis auf eine andere Person sein, die sich darum bemüht, bestimmte Zusammenhänge zu analysieren und zu verstehen. Darüber hinaus deutet der Leichnam gemäß der Traumdeutung oft auf etwas hin, was der Träumer immer noch mit sich herumschleppt, obwohl es längst erledigt sein sollte. Dabei kann es sich um eine Überzeugung handeln oder auch um einen alten Konflikt.

In der volkstümlichen Traumdeutung ist eine Autopsie ein zwiespältiges Symbol. Die Leichenöffnung im Traum kann Gesundheit und die Überwindung von Schwierigkeiten ankündigen. Manchmal ist sie auch als Warnung vor schlechten Geschäften und schlimmen Nachrichten bezüglich abwesender Personen zu verstehen.

Sieht man sich selbst als Leiche bei einer Autopsie, sollte der Schlafende laut Traumanalyse dringend etwas an seiner augenblicklichen Lage verändern. Wird eine dem Träumenden bekannte Person obduziert, fordert das Traumbild dazu auf, einen alten Streit oder eine Unstimmigkeit endlich beizulegen.

Traumsymbol "Autopsie" - Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol "Autopsie" versinnbildlicht gemäß der psychologischen Traumdeutung häufig absterbende Emotionen des Träumers. Die Gefühle in einer Beziehung sind vielleicht längst erkaltet und der Schlafende kann sich nicht damit abfinden. Eine Obduktion fördert außerdem Tatsachen zutage, die bisher verborgen waren. Vor allem die Öffnung des Körpers und das Untersuchen der Eingeweide lässt in der Traumanalyse auf verdrängte Ängste, Schuldgefühle oder Komplexe schließen. Im Traum kommen sie ans Licht.

Das Traumsymbol "Autopsie" zeigt, dass das Unterbewusstsein sie zudem sorgfältig begutachtet und beurteilt. Ein weiterer Aspekt ist laut Traumanalyse die Selbsterkenntnis. Die schlafende Person stößt im Traum auf Wahrheiten über sich selbst, die sie sich vielleicht bisher selbst nicht eingestehen wollte. Ebenso kann die Autopsie als Traumbild auf Persönlichkeitsanteile aufmerksam machen, die unterdrückt werden und die darum bereits abgestorben sind.

Traumsymbol "Autopsie" - Die spirituelle Deutung

Eine Autopsie bringt den Menschen in nahen Kontakt mit dem Tod. Nach dem Verständnis der spirituellen Traumdeutung deutet das Traumsymbol auf einen bisher unsichtbaren Teil des Lebens hin.

Die sorgfältige Untersuchung des Leichnams führt auf transzendenter Ebene zu Allwissenheit und spiritueller Wiedergeburt.

Autopsie
5 (100%) 1 vote


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Autopsie
5 (100%) 1 vote
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz