Traumdeutung Puppe

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Bereits in sehr frühen Kulturen gab es Puppen. Damals waren sie vor allem Kultobjekte und fanden in religiösen und magischen Ritualen Verwendung. Bereits in der Jungsteinzeit scheint es jedoch schon Spielpuppen aus Ton gegeben zu haben. Auch aus Stöcken, Wurzeln und Steinen gebildete menschenähnliche Figuren wurden von Kindern für ihr Rollenspiel benutzt, in welchem sie das Verhalten vor allem der Mutter gegenüber Babys und kleinen Kindern nachahmten. Daher sieht eine Puppe häufig aus wie eine Babypuppe.

Fürsorge und Pflege werden einer Puppe auch heute noch zuteil. Moderne Puppen gibt es in winzig kleinen Ausführungen sowie in Lebensgröße. Manche können sprechen oder laufen, andere kann man füttern. Neben den reinen Spielpuppen, die meistens aus Plastik und Stoff bestehen, gibt es künstlerisch gestaltete Porzellanpuppen oder aus Holz geschnitzte Marionetten. Die berühmteste Holzpuppe ist sicherlich Pinocchio, die beliebteste Säuglingspuppe dürfte Baby Born sein. Und Barbie ist aller Kritik zum Trotz in fast jedem Mädchenzimmer zu finden. Selbst ein Hampelmann kann als eine Art Puppe ausgelegt werden.

Eine Puppe ist darüber hinaus eine Larve im Sinne von Verhüllung. Eine Raupe, auch eine Seidenraupe, verpuppt sich, ehe aus ihr ein Schmetterling wird. Jemand, der freundlich erscheint, kann sich plötzlich als gemeiner Mensch entpuppen. Wenn die Hülle fällt, kommt der Kern zum Vorschein. Da eine Puppe oft lebensecht wirkt, ihre Augen aber trotzdem starr sind, finden manche Menschen sie unheimlich.

Ein Traum von einer Puppe kann also nicht nur mütterliche Gefühle auslösen oder Kindheitserinnerungen hervorrufen, sondern manchmal zu regelrechten Panikattacken führen. Für die Traumdeutung dieses Traumsymbols sollte der Träumende seine Einstellung zur Puppe genau kennen.



Traumsymbol "Puppe" - Die allgemeine Deutung

Eine Puppe kann als Traumsymbol in der Traumdeutung die Einübung von Beziehungsmustern darstellen. Der Träumende fragt sich vielleicht, inwiefern er bereit ist, den bemutternden, versorgenden Part zu übernehmen.

Zum anderen entdeckt er sich womöglich selbst als Kind in der Puppe wieder und erlebt im Traum, wie er sich als Kind gefühlt hat. Möglicherweise drückt das Traumsymbol sein Bedürfnis nach Trost und Geborgenheit aus. In der Traumdeutung versinnbildlicht das Spielzeug „Puppe“ Kindlichkeit und Unselbständigkeit.

Der Traum von einer Puppe kann eine Begegnung mit der eigenen Kindheit sein und zugleich eine Aufforderung, sich von dieser nun zu lösen. Spielt der Träumende mit dem Traumsymbol "Puppe", ist dies möglicherweise als Signal für eine gewisse Infantilität zu verstehen. Man wird von anderen nicht ernst genommen.

Obwohl das Traumsymbol Emotionen hervorruft, ist die Puppe selbst ein Abbild der Empfindungslosigkeit. Sieht der Träumende sich selbst als Puppe, kann dies in der Traumdeutung bedeuten, dass er in seiner eigenen Wahrnehmung ein schönes, aber seelenloses Spielobjekt ist.

In der volkstümlichen Traumdeutung verkörpert eine Puppe im Traum Lebenswünsche, die man jetzt verwirklichen kann. Man sollte jedoch darauf achten, nicht mit den Gefühlen anderer zu spielen. In einem Männertraum verspricht das Traumsymbol die Erfüllung erotischer Wünsche und mahnt zugleich, von unangebrachten Liebeleien die Finger zu lassen.

Träumt eine Frau von einer Puppe, äußert sich darin ihr Kinderwunsch. Der Kauf einer Puppe verspricht in der Traumdeutung dann auch tatsächlich reichen Kindersegen. Verschenkt jemand im Traum eine Puppe, entlarvt das Traumsymbol den Träumenden als jemanden, der die Liebe nicht ernst nimmt.

Traumsymbol "Puppe" - Die psychologische Deutung

Eine Puppe ist als Traumsymbol in psychologischer Hinsicht oft ein Abbild unterdrückter Persönlichkeitsanteile des Träumenden. Bestimmte Charaktermerkmale, Eigenschaften oder Verhaltensweisen lehnt der Träumende ab, entweder weil er selbst davon überzeugt ist, unmoralisch zu handeln, oder weil er in seinem Lebensumfeld damit auf Ablehnung stößt.

In der Traumdeutung ist die Puppe die Hülle, in welcher diese Persönlichkeitsaspekte verborgen werden. So sind sie zwar nicht sichtbar, entwickeln sich aber trotzdem weiter, bis man sie nicht mehr ignorieren kann. Das Traumsymbol "Puppe" konfrontiert den Träumenden mit sich selbst und drängt ihn dazu, sein Ich vollständig anzunehmen.

Ein weiterer Aspekt der Traumdeutung des Traumsymbols "Puppe" ist die Wiederholung dessen, was man in der Kindheit gelernt hat. Möglicherweise sind bestimmte Grundwerte, welche die Eltern dem Träumenden vermittelt haben, in Vergessenheit geraten und mit der Puppe kommen diese im Traum wieder zum Vorschein.

Darüber hinaus kann das Traumsymbol auch den Versuch verkörpern, sich eine kindliche Lebensweise zu erhalten und frei von Verantwortung das Leben als ein einziges Spiel zu begreifen. Da eine Puppe ein lebloses Wesen ist, wird sie in der Traumdeutung auch häufig als Ausdruck unerfüllter erotischer Wünsche verstanden: Man kann mit ihr spielen, darf jedoch auf keine Reaktion hoffen. Erlebt der Träumende sich selbst im Traum als Puppe, fühlt er sich unbewusst fremdbestimmt wie eine Marionette. Die Fäden zieht ein anderer.

Traumsymbol "Puppe" - Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene kann das Traumsymbol "Puppe" in der Traumdeutung für die Seele einer bestimmten Person stehen. Durch magische Fähigkeiten kann dieser geholfen, aber auch geschadet werden.

Um das Traumsymbol eindeutig interpretieren zu können, sollte der Träumende sein Lebensumfeld sowie seine eigenen spirituellen Fähigkeiten überprüfen.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload