Traumdeutung stottern

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Stottern ist eine körperlich bedingte Sprechbehinderung, die gekennzeichnet ist durch Unterbrechungen im Redefluss, Wiederholungen von Silben und Dehnungen von Lauten. Menschen, die stottern, entwickeln oftmals eine große Scheu davor, mit anderen Menschen zu sprechen. Sehr oft führt dies zu sozialen Rückzügen. Die Betroffenen schämen sich für ihre Sprachstörung und fürchten die Reaktionen der Umwelt auf das Stottern.

Man schätzt, dass etwa ein Prozent der Weltbevölkerung stottert. Allein in Deutschland sind es Schätzungen zufolge mehr als 800.000 Menschen, wobei Kinder stärker betroffen sind als Erwachsene. Auch wenn es heute gute und erfolgreiche Therapien gegen Stottern gibt, ist die Persönlichkeitsentwicklung von betroffenen Menschen oftmals nachhaltig beeinträchtigt.

Auch im Traum können wir - unabhängig davon, ob wir tatsächlich stottern oder nicht - von dieser Sprechbehinderung oder einem Sprachfehler betroffen sein. In der Traumdeutung kann dies ganz unterschiedliche Gründe haben.



Traumsymbol "stottern" - Die allgemeine Deutung

Wenn man in einer Situation in der Traumwelt stottert, obwohl man im realen Leben keinerlei Probleme mit der Sprache hat, kann dies darauf hindeuten, dass es einem in bestimmten Lebensbereichen schwer fällt, sich verständlich zu machen, beziehungsweise kann hier manchmal das Gefühl beim Träumenden entstehen, von anderen Menschen permanent missverstanden zu werden. Der Grund hierfür liegt jedoch in den wenigsten Fällen am Umfeld des Betroffenen.

Oftmals sind es Ängste und Selbstzweifel, die es ihm schwer machen, wahrheitsgetreu aufzutreten. Das Traumbild "stottern" ermutigt ihn, sich mit diesen Hemmungen auseinanderzusetzen und sich der Außenwelt so zu zeigen, wie er ist.

Es kann im Traum auch vorkommen, dass man selbst glaubt, zu stottern, die Menschen um einen herum dies jedoch nicht zu bemerken scheinen. Für die Traumdeutung kann dies symbolisch Kummer ankündigen, der bislang für den Träumenden noch nicht erkennbar ist, mit dem er jedoch in nächster Zeit rechnen muss.

Hört man hingegen wie andere Personen stottern, hat man es im Wachleben möglicherweise mit sehr rücksichtlosen Menschen zu tun. Diesen macht es regelrecht Freude, beim Träumenden für Ärger zu sorgen und ihn in Schwierigkeiten zu bringen.

Traumsymbol "stottern" - Die psychologische Deutung

Manchmal kommt es vor, dass jemand, der in Wirklichkeit stottert, in einer von ihm geträumten Situation plötzlich fließend sprechen kann. Dies kann jedoch einfach daran liegen, dass er sich in der Realität sehr mit seiner Sprechbehinderung auseinandersetzt und sehr darum bemüht ist, die Sprachblockade zu überwinden.

Ein Mensch, der normal nicht stottert, dies jedoch im Traum tut, leidet nach Ansicht der psychologischen Traumdeuter häufig unter kleinen körperlichen Unpässlichkeiten, welche jedoch meist schnell überwunden sind. Auch könnte man sich nach einem Stotter-Traum die Frage stellen, ob man möglicherweise über Wissen verfügt, welches man nur ungern mit anderen teilt. Hier kann es vor allem um Themen gehen, die mit seelischen Dingen zu tun haben und worüber man aus persönlichen Gründen lieber Stillschweigen bewahrt.

Traumsymbol "stottern" - Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung interpretiert das Traumbild "stottern" als eine Kommunikationsstörung auf geistiger Ebene. Der Träumenden sieht sich möglicherweise vielen grundlegenden Fragen zum eigenen Dasein gegenübergestellt. Er hinterfragt dabei auch seine eigene Spiritualität und die Verbindung zur geistigen Welt.

 

 

stottern
4.7 (93.33%) 3 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


stottern
4.7 (93.33%) 3 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload