Traumdeutung Verlobung

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wenn sich zwei Menschen miteinander verloben, bedeutet dies, dass sie sich gegenseitig die Ehe versprechen. Noch bis in die 1960er Jahre war eine Verlobung nach einem Heiratsantrag durch den Mann ein Muss und fester Bestandteil der Heirat. Die Verlobungszeit wurde damals genutzt, um bis zur Hochzeit die wirtschaftlichen Voraussetzungen für das gemeinsame Leben zu schaffen. Hier musste noch die Aussteuer der Braut vervollständigt und die Ausbildung des Bräutigams zu Ende gebracht werden. Und letzten Endes kamen erotische Annährungen zwischen den Partnern ohne Verlöbnis überhaupt erst gar nicht in Frage.

In der heutigen Zeit müssen sich Paare keinen gesellschaftlichen Konventionen mehr beugen. Eine Verlobung und das damit einhergehende Eheversprechen ist eine freie Entscheidung beider Partner und dient nicht grundsätzlich den wirtschaftlichen Notwendigkeiten. Einzig die häufige Steuervergünstigung nach einer Eheschließung ist für viele Paare interessant. Sich offiziell zu verloben zeigt aber meistens vielmehr dem Umfeld, dass sich hier zwei Menschen lieben und ernsthafte Pläne für eine gemeinsame Zukunft machen.

Ganz früher galt die Verlobungszeit als Probezeit vor der Ehe und auch heute noch ist sie für manche Paare eine Prüfung, ob ihre Liebe dem Alltag mit seinen Widrigkeiten standhalten kann. Was die Verlobung als Traumbild bedeutet, das möchten wir im nachfolgenden Text erläutern:



Traumsymbol "Verlobung" - Die allgemeine Deutung

Träumt man nun von einer Verlobung, unterscheidet die allgemeine Traumdeutung in der Traumanalyse, wer genau der Träumende ist. Eine Verlobung im Traum symbolisiert immer den Wunsch nach Bindung, Zuneigung und Wärme.

Träumt man als Lediger von diesem Traumbild, steht dies für den Wunsch nach Familie und Ehe. Ist der Träumende verheiratet, sehnt er sich möglicherweise nach einer Festigung der Partnerschaft. Ältere Deutungsweisen in der Traumforschung sehen das Traumbild "Verlobung" als schlechtes Vorzeichen, da hier möglicherweise ein Streit mit dem Partner bevorsteht.

Ist man selbst verheiratet und träumt von einer fremden Verlobung, kann man sich über gute und enge Freundschaften freuen. Denn auch nur gute Freude laden uns zum Fest ihrer Verlobung ein.

Hat man im Traumerleben den eigenen Verlobten vor Augen, braucht man sich um das gemeinsame Glück kaum mehr Gedanken zu machen. Ein möglicher Streit mit dem geliebten Menschen wird bald beigelegt und diese Fähigkeit, gemeinsam Probleme zu lösen, wird das Paar enger zusammen schweißen.

Traumsymbol "Verlobung" - Die psychologische Deutung

Auch aus psychologischer Sichtweise steht das Traumbild "Verlobung" für den tiefen Wunsch des Träumenden nach Verschmelzung, Harmonie und Einheit. Auch gebundene Menschen können von einer Verlobung träumen.

Möglicherweise kriselt es in der Partnerschaft oder man erhält vom Gegenüber nicht die Zuneigung, die man gerne hätte. In unseren Träumen zeigen sich oftmals Gefühle, über die jedoch im realen Leben nicht gesprochen wird. Sei es aus Scham, Angst oder einfach, weil man sie nicht wirklich wahrnimmt.

Löst man im Traum eine Verlobung, kann dies ein Hinweis auf Unsicherheiten des Träumenden sein. Vielleicht fällt es ihm im Wachleben schwer, Entscheidungen zu treffen, weil er die Konsequenzen hieraus fürchtet. Möglicherweise hat er aber auch bereits durch unüberlegtes Handeln eine Angelegenheit zum Scheitern gebracht und quält sich im Unterbewusstsein noch immer mit Schuldvorwürfen.

Traumsymbol "Verlobung" - Die spirituelle Deutung

Spirituell gedeutet symbolisiert eine Verlobung im Traum das Verbindende und die Sehnsucht des Träumenden nach Eingliederung aller geistig-seelischen Anteile.

Verlobung
4.5 (90%) 4 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Verlobung
4.5 (90%) 4 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload