Traumdeutung Fahrstuhl

Man kann die Treppen steigen, wenn man nach oben kommen möchte, aber schneller geht es mit dem Fahrstuhl. Diese Beschleunigung kann allerdings die Fahrgäste auch wieder nach unten bringen. Rolltreppen oder ein Fahrstuhl sind Traumbilder, die Dynamik ausstrahlen und recht häufig erscheinen. Es ist also kein Zufall, wenn der Träumende sie in der Traumwelt benutzt. Bei der richtigen Traumdeutung ist vor allem die Fahrtrichtung wichtig. Geht die Reise nach oben oder nach unten? Oft lässt sich hier ein Hinweis auf die Zukunft ablesen.

Traumsymbol „Fahrstuhl“ – Die allgemeine Deutung

Fährt der Träumende in der Traumwelt im Fahrstuhl, dann will er im wachen Leben nach oben kommen. Er möchte Karriere machen und sich gesellschaftlich nach oben bewegen. Beschäftigt sich der Träumende gerade mit der Lösung von Problemen und Schwierigkeiten, dann symbolisiert der Fahrstuhl im Traum die Absicht, diese Angelegenheiten schnell lösen zu wollen. Dabei möchte sich der Träumende allerdings nicht sehr anstrengen, denn er nimmt ja den Fahrstuhl und steigt nicht mühsam die Treppen hoch.

Positiv ist ein Traum zu deuten, wenn der Fahrstuhl nach oben fährt. In diesem Fall wird auch der Träumende in der Wachwelt seinen persönlichen Aufstieg schaffen. Dieser Aufstieg wird jedoch auch im wachen Leben nur mit fremder Hilfe klappen. Fährt der Fahrstuhl zügig abwärts, dann ist dieses Traumbild eher negativ zu deuten. Der Träumende kann die an ihn gestellten Erwartungen nicht erfüllen. Hält der Fahrstuhl dann auch noch im Keller an, dann liegt im Leben des Träumenden noch etwas im Dunklen, was unbedingt erforscht werden sollte.

Erscheint der Fahrstuhl als Traumbild, dann deutet die Traumforschung ihn immer als Wunsch für Karriere und gesellschaftlichen Aufstieg. Wenn der Träumende nicht selber in ihm fährt und ihn nur sieht, dann bleibt dieser Wunsch jedoch unerfüllt. Sieht er sich selber im Fahrstuhl fahren, dann kündigt sich Trost an. Bedient der Träumende in der Traumwelt den Fahrstuhl, dann wird er sich im wachen Leben um sozial schwache Mitmenschen kümmern.

Traumsymbol „Fahrstuhl“ – Die psychologische Deutung

Wenn der Fahrstuhl sich in der Traumwelt abwärts bewegt, dann interpretiert die psychologische Traumdeutung dieses Traumbild als Zeichen dafür, dass sich der Träumende mit seinem Unterbewusstsein beschäftigt. Er fährt dann mit dem Fahrstuhl symbolisch in die Tiefen seines Unterbewusstseins.

Befindet sich der geträumte Fahrstuhl auf einer Fahrt nach oben, dann ist der Träumende auf dem Weg zu seiner Spiritualität. Bleibt er dabei jedoch stecken, dann gibt es ebenfalls Stockungen in seiner spirituellen Entwicklung.

Die Benutzung des Fahrstuhls im Traum ist auch immer ein Hinweis dafür, dass der Träumende in seiner Entwicklung und auf seinem Lebensweg auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Denn ohne diese fremde Hilfe würde sich der Fahrstuhl nicht bewegen. Anders sieht es aus, wenn der Träumende die Treppen in der Traumwelt nutzt.

Ist die Fahrt im Fahrstuhl schnell und nahezu schwerelos, dann ist dieses Traumbild außerdem eine Warnung vor Selbstüberschätzung und unrealistischen Wünschen. Dies gilt auch, wenn von einem Fahrstuhlabsturz geträumt wird.

Gibt es bei der Fahrt im Fahrstuhl andere Probleme oder bleibt er stecken, dann sieht die Traumforschung dies als Hinweis für eine Störung in der Persönlichkeitsentwicklung. Manchmal können es auch Minderwertigkeitsgefühle sein, die sich auf diese Weise äußern. Zukunftsängste zeigen sich meist durch eine Fahrt nach unten, die dem Träumenden unangenehm ist.

Traumsymbol „Fahrstuhl“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung wird die Fahrt im Fahrstuhl in der Traumwelt als Symbol sowohl für die Höhepunkte als auch für die Tiefpunkte im Leben interpretiert.

Fahrstuhl
4.2 (84%) 5 votes

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz