Traumdeutung Buckel

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei einem Buckel handelt es sich um die umgangssprachliche Bezeichnung für die Verkrümmung der Wirbelsäule beim Menschen. Der Buckel liegt normalerweise im Bereich der Brustwirbel.

In der Traumwelt ist der Buckel oder Hocker eher selten ein Thema. Manchmal tritt er in Verbindung mit einer bestimmten Person oder fiktiven Figur in Erscheinung; am bekanntesten ist hierbei sicherlich der bucklige Quasimodo aus „Der Glöckner von Notre-Dame“, einem Roman von 1831. Erscheinen im Traum plötzlich bekannte und geliebte Menschen mit einem Buckel, sollte das Verhältnis zu diesen Personen mit in die Traumanalyse fließen.



Traumsymbol "Buckel" - Die allgemeine Deutung

Der Buckel in der Traumwelt kündigt meist eine schwierige Zeit für den Träumenden an, die viele Prüfungen und Veränderungen beinhaltet. Allerdings wird es ein positives Ende geben, das durch eine glückliche Liebesbeziehung gekrönt sein wird. Dass der Buckel mit der Liebe und der Sexualität in Verbindung gebracht wird, ist nicht selten. In den Träumen von Frauen wird der Buckel meist sexuell gedeutet.

Sieht der Träumende einen fremden Buckligen in der Traumwelt, dann drohen ihm jedoch überraschende Rückschläge in seinen Vorhaben. Spricht der Träumende mit dem Buckligen oder hat er sonstigen Kontakt mit ihm, wird er Glück im Spiel oder bei einer Spekulation haben.

Erkennt der Träumende viele Menschen mit einem Buckel auf dem Rücken, dann soll dieses Traumbild zur Zufriedenheit ermahnen, aber auch daran erinnern, vorsichtig zu sein. Außerdem kann sich durch dieses Bild ein Vorteil für den Träumenden ankündigen.

Positiv ist ein Traum zu deuten, wenn der Träumende selbst einen Buckel hat. In diesem Fall wird der Träumende eine gute Gesundheit haben. Zusätzlich hofft der Träumende auf einen Sack voll Glück, den er mitnehmen kann.

Traumsymbol "Buckel" - Die psychologische Deutung


In der psychologischen Traumdeutung hat der Buckel nichts mit einer körperlichen Missbildung zu tun. Hier zeigt sich vielmehr die Last, die das Leben auf den Träumenden häuft. Außerdem verbirgt sich in diesem Traumbild der Hinweis, dass der Träumende zu häufig vor etwas buckelt und nicht geradesteht. Meist ist Existenzangst der Grund dafür.

Häufig ist dieser Traum auch eine Aufforderung an den Träumenden, sich von Ballast zu befreien. Stattdessen sollte sich der Träumende um mehr Selbstvertrauen bemühen und sich für das einsetzen, was ihm wirklich wichtig ist. Meist ist der Träumende dann auch im wachen Leben zu angepasst, wenn dieses Traumbild erscheint.

Ebenfalls ermahnt das Traumbild des Missgestalteten, dass der Träumende sich um seine eigenen Fehler kümmern sollte, bevor er Fehler bei anderen sucht.

Traumsymbol "Buckel" - Die spirituelle Deutung

Der Buckel ist in der spirituellen Traumdeutung eine Aufforderung an den Träumenden, gerade zu stehen und seinen Weg zu gehen und sich nicht beugen zu lassen. Der Träumende soll aufrecht für sich und seine Ziele geradestehen.

Buckel
4.5 (90%) 2 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Buckel
4.5 (90%) 2 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload