Traumdeutung stillen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das Wort stillen drückt die Befriedigung eines Grundbedürfnisses aus. Man kann seinen Durst stillen oder seinen Hunger. Das Stillen eines Babys stellt eine intensive Nähe zwischen Mutter und Kind her. In Stillgruppen können junge Mütter sich über Probleme beim Stillen austauschen. Denn obwohl man annehmen sollte, dass dieses angeborene Verhalten problemlos ablaufen sollte, klappt es manchmal nicht so recht.

Träumt man davon, den eigenen Durst oder Hunger zu stillen, steckt manchmal ein realer physischer Reiz dahinter. Vielleicht hat der Träumende tatsächlich zu wenig gegessen oder getrunken, bevor er sich schlafen gelegt hat. In der Traumdeutung gibt es verschiedene Auslegungsmöglichkeiten, die von dem genauen Traumgeschehen abhängen.



Traumsymbol "stillen" - Die allgemeine Deutung

In der Traumdeutung steht das Traumsymbol "stillen" für Aufmerksamkeit und Pflege. Möglicherweise befindet sich der Träumende in einer heiklen Situation, die mit viel Feingefühl und Zuwendung behandelt werden sollte. Sehr häufig ist ein Traum vom Stillen allerdings ein Hinweis auf Abhängigkeit und Bedürftigkeit.

In der Traumdeutung kann damit die träumende Person selbst gemeint sein oder auch jemand anders, der auf die Unterstützung und Fürsorge des Träumenden angewiesen ist. Das Traumsymbol "stillen" tritt sowohl im Hinblick auf emotionale als auch auf materielle Abhängigkeit auf.

Träumt eine Frau davon, ein Baby zu stillen, ist dies in der volkstümlichen Traumdeutung ein Hinweis darauf, dass sie eine vertrauensvolle Position erhalten wird. Sieht ein Mann im Traum, wie ein Baby gestillt wird, kündigt das Traumsymbol Harmonie und Frieden für seine Vorhaben an. Wer träumt, seinen Durst zu stillen, wird bald aus einer unangenehmen Lage herauskommen.

Gleichzeitig kündigt das Stillen in diesem Zusammenhang in der Traumdeutung auch Glück und Erfolg an. Dementsprechend bedeutet das Traumsymbol, wenn man den Durst im Traum nicht stillen kann, Misserfolge, Sorgen und Trauer.

Traumsymbol "stillen" - Die psychologische Deutung

Auf psychologischer Ebene ist das Traumsymbol "stillen" in der Traumdeutung ein Appell des Unterbewusstseins an den Träumenden, seine Verantwortung ernst zu nehmen. Damit kann die Verpflichtung gegenüber einer anderen Person gemeint sein oder eine berufliche Aufgabe. Der Träumende wird mittels seines Traums gemahnt, diese zu erfüllen und nicht länger aufzuschieben, auch wenn die Erledigung dieser Pflichten mit Mühen verbunden ist.

Ein weiterer Aspekt des Traumsymbols "stillen" ist in der Traumdeutung die Fürsorge, die sich im Nähren ausdrückt. Hunger und Durst zu stillen, stellt ein menschliches Grundbedürfnis dar. Die früheste kindliche Erfahrung ist im Allgemeinen, dass mit der Ernährung durch die Eltern auch Wärme, Geborgenheit und Schutz einhergehen.

Auch eine Amme kann diese Rolle übernehmen und im Traum als stillende Person erscheinen. In den meisten Fällen sorgt jedoch die Mutter für die Befriedigung dieser Bedürfnisse. Im Traum, in dem Hunger und Durst gestillt werden, wird sich der Träumende seiner grundlegenden aktuellen Wünsche bewusst und verbindet diese mit seiner Beziehung zur Mutter

Traumsymbol "stillen" - Die spirituelle Deutung

Stillen ist in der Traumdeutung das Traumsymbol für Fürsorge auf geistiger Ebene. Im Traum, in dem menschliche Bedürfnisse wie Hunger und Durst gestillt werden oder in dem ein Baby an der Mutterbrust trinkt, verkörpert das Traumsymbol "stillen" die seelische Nahrung, die für den Träumenden ebenso essentiell ist wie die Ernährung des Körpers.

stillen
4.7 (93.33%) 6 votes


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


stillen
4.7 (93.33%) 6 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload