Traumdeutung trösten

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Jemandem Trost zusprechen ist eine wichtige Aufgabe. Selbst wenn man die Ursache des Kummers oder Schmerzes nicht beseitigen kann, zeigt man doch seine Anteilnahme und seine Hilfsbereitschaft. Gerade bei Kindern kann das Trösten von besonderer Bedeutung sein. Selbst wenn die Ursache des Schmerzes nur klein ist, ist doch eine tröstende Umarmung durch die Mutter das Beste, was man tun kann. Meist verfliegt der Schmerz dann viel schneller.

Doch was kann es bedeuten, wenn man im Traum getröstet wird oder jemanden tröstet? Ist dies das Zeichen für einen Kummer, den man auf dieser Ebene verarbeiten möchte? Oder versteckt sich etwas anderes dahinter?



Traumsymbol "trösten" - Die allgemeine Deutung

Das Trösten als Traumsymbol kann innerhalb der allgemeinen Traumdeutung auf das Verarbeiten eines realen Kummers hinweisen. Dem Träumenden ist es in der Wachwelt nicht möglich, seine Traurigkeit anderen Menschen zu zeigen oder anzuvertrauen. Dennoch sehnt er sich in seinem Inneren nach Zuspruch. Damit der Träumer seinen Kummer letztendlich doch verarbeiten kann, erfährt er nun auf der Traumebene den ersehnten Trost.

Wird der Träumende durch eine oder mehrere Personen in seinem Traum getröstet, wird ihm aufgezeigt, dass er im Wachleben viele Freunde hat, welche ihm gerne helfen. Diese werden ihm bei jeder Notlage beistehen. Zudem verheißt ihm dieses Traumbild, dass er sich auf eine Zeit ohne Kummer und Leid freuen kann. Tröstet dagegen der Träumer einen anderen Menschen in seinem Traum, soll ihm seine eigene Sehnsucht nach Anteilnahme bewusst werden. Ihn quält ein Problem oder eine schwierige Aufgabenstellung im Wachleben. Für die Lösung dieser Schwierigkeiten ist ihm die Mithilfe anderer Personen wichtig.

Fühlt man sich durch das Beten eines Rosenkranzes im Schlaf getröstet, sehnt man sich meist nach dem Beistand und der Unterstützung durch einen anderen Menschen in schwierigen Zeiten.

Traumsymbol "trösten" - Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol "trösten" veranschaulicht eine bald eintretende Hilfe bei Schwierigkeiten oder Sorgen in der Wachwelt. Der Träumende wird diese nicht alleine durchstehen müssen, sondern darf sich auf den Beistand seiner Familie und Freunde verlassen. Tröstet man in seinem Traum einen Freund, wird man selbst bald von jemand anderem Beistand bei einer bestimmten Angelegenheit erhalten. Spendet der Träumer aber einem Feind oder Rivalen im Traum Trost, sollen ihm durch dieses Traumbild sein eigenes negatives Verhalten aufgezeigt werden.

Sehnt sich der Schlafende in seinem Traum nach Trost und erfährt diesen nicht, wird ihm sein Gefühl der Verlorenheit in der Wachwelt veranschaulicht. Wird er aber während des Traumes schließlich doch noch durch einen anderen Menschen getröstet, wird er sich im Wachleben bald nicht mehr alleine fühlen. Er wird in naher Zukunft in seinem Leben Menschen finden, bei denen er sich geborgen fühlen wird.

Beobachtet man im Traum eine andere Person, welche jemanden tröstet, wird man darauf hingewiesen, dass man mit seinen Problemen alleine überfordert sein wird. Man wird den Beistand und Zuspruch eines anderen benötigen.

Traumsymbol "trösten" - Die spirituelle Deutung

Unter spirituellen Gesichtspunkten betrachtet kann das Traumsymbol "trösten" darauf hinweisen, dass sich der Träumende in der Wachwelt nach spiritueller Hilfe sehnt. Dabei ist es von Bedeutung, wer im Traum den Schlafenden tröstet. Denn in dieser Person kann er wahrscheinlich den erwünschten Beistand im Wachleben finden.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload