Traumdeutung Zecke

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zecken gehören zu den Insekten, genauer zu den Spinnentieren, und sind weltweit anzutreffen. Die kleinen Kriechtiere lauern auf Menschen oder Tiere, um sich auf ihre Haut festzusetzen und Blut aus ihrem Körper zu saugen. Entdeckt man eine Zecke an sich, sollte sie vorsichtig mit einer bestimmten Drehtechnik am Kopf mit einer Pinzette aus der Haut gezogen werden. Bleibt der Kopf stecken, drohen Infektionen und im schlimmsten Fall Komplikationen. Dann sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden.

Das Wort „Zecke“ wird auch manchmal auch beleidigend benutzt. Dann bezeichnet man einen Schmarotzer oder Bettler als Zecke, also eine Person, die etwas von einem anderen Menschen ohne Gegenleistung bekommen möchte.

Wer das Tier im Traum sieht, der sollte im Allgemeinen vorsichtig sein. Zecken haben im Traum nämlich vor allem eine warnende Bedeutung:



Traumsymbol „Zecke“ - Die allgemeine Deutung

Zecken haften sich an ihr Ziel fest und saugen das Blut ihres Opfers. Wenn ein Träumender eine Zecke im Traum sieht, die sich verbissen an seine Haut festsetzt und sein Blut saugt, dann symbolisiert dies im Allgemeinen eine Schwierigkeit in der Liebe, im Beruf oder in der Familie. Ein Problem im Leben, das sich an einem festgesetzt hat und verbeißen will und aus ihm die Energie vom Körper saugt. Daher wird die Zecke im Traum zunächst als Warnung verstanden.

Sieht der Träumende eine Zecke im Traum, die als Parasit über seine Haut krabbelt, sollte man auf seine seelische und körperliche Gesundheit achten. Möglicherweise fühlen sie sich auch durch verschiedene Angelegenheiten überfordert.

Bohrt sich die Zecke wie ein Wurm unter die Haut und verschwindet, so fordert ein Problem in der Wachwelt jede Menge Energie vom Träumer. Er fühlt sich regelrecht „ausgesaugt“ und braucht dringend eine Erholungsphase zum Durchschnaufen.

Große Zecken im Traum werden als Warnung verstanden, auf sein Hab und Gut aufzupassen. Und wenn der Träumende im Schlaf sich dabei sieht, wie er einen solchen Blutsauger zerquetscht, so kann das möglicherweise auf Feinde deuten, die stören und einen Plan hegen. Hier sollte man sich vor verräterischen Menschen in der Nähe in Acht nehmen.

Ein direkter Biss von einer Zecke im Traum bedeutet, dass Sie die Augen wach halten sollten, um nicht ausgenutzt zu werden. Möglicherweise lebt jemand wie ein Parasit auf Ihre Kosten.

Weitere Traumsituationen mit Zecken:

  • Zecke saugt sich tief ein: ein Krankenbesuch steht bald an
  • Zecke kann nicht entfernt werden: schwer lösbare Probleme
  • Zecke wird unter Schmerzen entfernt: im Leben wurde etwas losgelassen, der Prozess war emotional schmerzhaft
  • Zeckenbiss mit Eiter: Ängste, Neid und Selbstzweifel werden sichtbar.

Traumsymbol „Zecke“ - Die psychologische Deutung

Eine Zecke im Traum macht vor allem Ängste und Sorgen des Träumenden sichtbar. Probleme in der Liebe, im Beruf oder in der Familie haften sich mit einer Verbissenheit einer Zecke fest. Im Leben fühlt man sich der Energie entsaugt und befindet sich in einer Phase der Überforderung.

Der Versuch die Zecke wegzurütteln gleicht dem Versuch, die belastenden Schwierigkeiten zu lösen und die Lebensenergie in Balance zu halten.

Traumsymbol „Zecke“ - Die spirituelle Deutung

Auch wenn die Zecke im Traum im Allgemeinen negativ gedeutet wird, so wird sie in bestimmten Kulturen durchaus aus ihrer positiven Seite beleuchtet.

Das Krafttier Zecke lauert lange und geduldig auf das Opfer, um sich anzuhaften. Dies wird als eine ausgeprägte Aufmerksamkeit und Willenkraft gedeutet.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload