Traumdeutung Waran

Warane sind Echsen und gehören zu den Schuppenkriechtieren. Sie leben in den tropischen Gebieten Afrikas, Australiens und Asiens. Die meisten Waranarten – und es gibt über 70 von ihnen – leben am Boden. Einige bevorzugen jedoch den Aufenthalt auf Bäumen, wobei ihnen ihr Schwanz, der meist länger ist als der Körper, als Greifwerkzeug beim Klettern hilft. Warane sind tagaktive Fleischfresser. Ihr wichtigstes Wahrnehmungsorgan ist ihre gespaltene Zunge. Hierüber nehmen sie Gerüche auf, die dann zum Geruchsorgan weitergeleitet werden.

Ein Waran kann eine Größe von 20 Zentimetern bis hin zu mehreren Metern erreichen. Obwohl die Echsen vom Aussterben bedroht sind, werden verschiedene Waranarten in Asien und Afrika wegen ihres Fleisches und ihrer Haut, die man zu Leder verarbeitet, gejagt und getötet. Der Komodowaran ist die weltweit größte Echse. Er ist hochgefährlich und kein Wesen ist zu groß, um von ihm verschlungen zu werden. Dabei bringt allerdings nicht seine Kraft den Gegner um, sondern sein Biss. Denn der Speichel des Komodowarans ist hochgiftig und führt innerhalb kurzer Zeit zum Tod.

Haben Sie heute Nacht vielleicht von einem Waran geträumt? Dann lesen Sie nachfolgend, wie die Traumdeutung dieses Traumbild interpretiert.

Traumsymbol „Waran“ – Die allgemeine Deutung

Als Traumsymbol weist der Waran den Träumenden oftmals darauf hin, dass er sich in schlechter Gesellschaft befindet. Das kann bedeuten, dass er sich mit Menschen umgibt, die ihm nicht gut gesinnt sind und vor denen er sich in Acht nehmen sollte. Die Gefahr ist hierbei meist nicht für den Träumenden erkennbar, da die andere Person im Geheimen ihre bösartigen Pläne schmiedet und nur auf den passenden Moment wartet, dem Betreffenden Schaden zuzufügen.

Sieht man im Traum Warane kämpfen, muss man im Wachleben mit einer harten Auseinandersetzung rechnen. Jedoch braucht man diese nicht zu fürchten, denn man verfügt über ausreichendes Potential – ob körperlich oder geistig – dem Widersacher zu trotzen. Versucht man einen Waran im Traumerleben einzufangen, kann dies Kummer und sorgenvolle Zeiten für den Träumenden bedeuten. Hat er jedoch ein sensibles Gespür für Stimmungen, kann er kritische Phasen frühzeitig wahrnehmen und Schlimmeres verhindern.

Traumsymbol „Waran“ – Die psychologische Deutung

Sitzt man in der Traumwelt auf einem Waran, zeugt dies nach Meinung der psychologischen Traumdeuter von einem sehr übersteigerten Selbstwertgefühl der träumenden Person. Bedenkt man den Aspekt, dass Warane Kaltblüter sind, so liegt hier die Verbindung nahe, dass es sich bei der träumenden Person ebenfalls um einen kaltblütigen Menschen handelt. Möglicherweise zeigt sich dies in Form von Unnahbarkeit und fehlender Empathie. In diesem Fall kann das Traumsymbol „Waran“ auch eine Anregung für den Betroffenen zu mehr Selbstreflexion sein. Macht er sich sein Verhalten bewusst, wird es ihm vielleicht möglich sein, sich mehr für andere Menschen zu öffnen und dabei auch wieder selbst ein Gefühl von Wärme zu vermitteln.

Traumsymbol „Waran“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumbild „Waran“ ist in der spirituellen Trauminterpretation ein Zeichen des Wandels und verkörpert die Regenerationsfähigkeit des Träumenden.

 

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel

Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz