Traumdeutung klettern

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Klettern ist eine beliebte Sport- und Freizeitbeschäftigung, die sowohl in der Natur am Berg oder in einer speziellen Kletterhalle betrieben werden kann. Meist geht es darum, dass festgelegte Kletterrouten durchklettert werden. Zur Sicherheit wird der Kletterer von seinem Kletterpartner mit einem Seil vor dem Absturz gesichert. Bei der Sportart Parkour wird zwar auch geklettert, allerdings ohne Absicherung - ähnlich wie beim „Freeclimbing“, wie das freie Klettern im englischen Sprachraum genannt wird.

Schon in der frühesten Kindheit, wenn wir gerade das Laufen erlernt haben, klettern die meisten Menschen instinktiv. Alles wird erforscht und ausprobiert: Das Kind versucht, sich auf die Couch zu ziehen, auf den Stuhl zu klettern, Treppen zu laufen und höher Gelegenes zu erklimmen. Auf dem Spielplatz sind Klettergerüste sehr beliebt. Vielleicht erkennt man hierin noch die Abstammung des Homo Sapiens von den Affen, die liebend gerne Bäume hinaufklettern, um Schutz und Nahrung zu finden.

Tiere sind dem Menschen von Natur aus meist überlegen, wenn es um das intuitive Klettern geht: Ziegen und Steinböcke zum Beispiel erklimmen die höchsten Gipfel ohne große Mühe.

Selbst in der Traumwelt wird häufig geklettert. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Hier können sich beispielsweise Tiere, wie Meerkatzen-Affen oder Schimpansen, von Ast zu Ast hangeln. Oder der Träumende erlebt ein Tier beim Klettern, das in der Realität hierzu gar nicht fähig ist, wie eine Giraffe oder ein Pferd. Das Klettern im Traum kann sich aber auch auf Pflanzen beziehen, wie zum Beispiel die Passionsblume als Kletterstrauch oder der Efeu.

Schauen wir nun, was das Klettern allgemein und in bestimmten Traumsituation bedeuten kann.



Traumsymbol "klettern" - Die allgemeine Deutung

Das Klettern kann in der volkstümlichen Traumanalyse sehr unterschiedlich gedeutet werden. Daher sollten grundsätzlich alle Einzelheiten und die gesamte Traumhandlung aufmerksam für eine Interpretation berücksichtigt werden. Häufig zeigt sich im Klettern grundsätzlich eine Warnung vor unüberlegten Handlungen oder feindlich gesinnten Menschen. Allerdings kann sich auch beruflicher Erfolg und Wohlstand in dem Symbol äußern - je nachdem, wie erfolgreich der Aufstieg im Traum ausfällt.

Für eine zutreffende Traumdeutung ist es wichtig zu wissen, auf was der Träumende klettert: ist es ein Baum, kündigen sich womöglich große Ehre und ein gutes Leben in der Wachwelt an. Wer in seinem Traum speziell einen Laubbaum hochkraxelt, wie beispielsweise eine Pappel, eine Birke oder eine Buche, der sehnt sich in seinem Leben nach einem besseren Überblick. Ein Nadelbaum wie eine Tanne oder Kiefer versinnbildlicht den Wunsch nach einem bequemeren, angenehmen Leben.

Ein Felsen, Hügel oder ein Berg symbolisiert zahlreiche Hindernisse, die den eigenen Weg erschweren. Kann der Träumende einen Berggipfel nicht erreichen, werden seine Pläne auch in der Wirklichkeit vermutlich scheitern.

Manche Träumende steigen im Schlaf eine Leiter hinauf. Wenn dies problemlos klappt, dann wird es auch mit dem beruflichen Erfolg gelingen. Sollte dabei jedoch eine Sprosse brechen, drohen Probleme oder Unfälle.

In anderen Traumhandlungen klettert der Träumende an einer Hauswand oder Mauer hoch. Dieses Traumbild zeigt, dass der Schlafende - gegen den Rat seiner Freunde - etwas unternimmt und dennoch Erfolg haben wird. Wer im Schlaf über eine Planke auf einem Schiff oder als Teil eines Zauns klettern muss, der wird die Hindernisse in seinem Leben gut meistern können.

Schwingt man beim Klettern mit einem Seil wie ein Pendel hin und her, so kann dies auf Unsicherheiten in Bezug auf eine bestimmte Angelegenheit oder auch Entscheidung hinweisen. Der Anblick eines anderen, der beim Klettern in die Tiefe fällt, kann als Warnung vor Neidern und Gegnern verstanden werden. Diese wird man aber vermutlich bald enttarnen und abschütteln können.

Das Klettergerüst als Spielgerät kann als Traumbild oftmals auf die im Leben gebotenen Chancen hinweisen. Mit diesen sollte man sich bewusst näher beschäftigen.

Traumsymbol "klettern" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung wird das Klettern häufig mit einem Kampf in Verbindung gebracht, der erfolgreich endet, wenn der Träumende in der Traumwelt den höchsten Punkt, wie einen Berggipfel oder eine Aussichtsplattform, erreicht.

Je nach Traumhandlung und Situation des Träumenden im wachen Leben, kann das Klettern in den Bergen auch eine Realitätsflucht symbolisieren. Das trifft vor allem dann zu, wenn das Emporsteigen mit Gefühlen wie Angst und Beklemmung verbunden ist. Das Hinaufsteigen kann den Träumenden dann dazu auffordern, neue Erkenntnisse über sich zu gewinnen, um mehr Mut und Selbstbewusstsein zu entwickeln. Diese Entwicklung ist allerdings mit Anstrengungen verbunden.

Erreicht der Träumende sein Ziel wie einen Gipfel mühelos und genießt die Aussicht, kann auch der Blick einen wichtigen Hinweis für die Traumdeutung sein: Der Betroffene gewinnt Klarheit über sich selbst. Ist die Sicht schlecht, vernebelt oder verdunkelt, bekommt der Träumende noch keinen Zugang zu seinen persönlichen Problemen.

Manche Träumende treibt auch die pure Abenteuerlust auf die geträumten Berge. Viele fühlen sich beim Klettern in der Traumwelt jedoch nicht vollkommen sicher, was ein Hinweis dafür sein kann, dass es dem Schläfer im wachen Leben an Selbstsicherheit fehlt.

Traumsymbol "klettern" - Die spirituelle Deutung

Das Klettern bedeutet entsprechend der spirituellen Traumdeutung ein spirituelles Wachstum des Träumenden. Der Träumende möchte Erleuchtung erlangen und beginnt deswegen im Traum zu klettern.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload