Traumdeutung Zebra

Das Zebra, auch Tigerpferd genannt, ist auf dem afrikanischen Kontinent beheimatet. Verwandt mit Eseln und Pferden, ist es ein Grasfresser, der in der Herde lebt und sich nur im Verbund mit anderen Zebras sicher fühlt. Wie alle Pflanzenfresser ist es ein Beutetier für Raubtiere wie zum Beispiel Löwen. Die schwarz-weißen Streifen dienen ihm dazu, seine Fressfeinde zu verwirren: erstens flimmern sie in der Hitze, so dass es schwerer zu sehen ist, und zweitens lassen die Streifen mehrere Zebras optisch verschmelzen, so dass der Jäger nicht weiß, welches Tier er angreifen soll. Der Zebrastreifen, der Fußgängern das sichere Überqueren einer Straße gewährleisten soll, wurde umgangssprachlich nach dieser Fellzeichnung benannt. Es wurden immer wieder Versuche unternommen, das Zebra zu zähmen und zum Haustier zu machen, jedoch mit mäßigem Erfolg. Das Zebra ist ein Wildtier, das sich nur in der weiten Steppe wirklich wohl fühlt.

Was aber hat das Zebra in unseren Träumen zu suchen? Wie interpretiert die Traumdeutung das Zebra?

Traumsymbol „Zebra“ – Die allgemeine Deutung

Im Fokus der Traumdeutung stehen die Streifen des Zebras, die auf Gegensätze verweisen. Das Zebra weist als Traumsymbol darauf hin, dass schwarz und weiß, die Glück und Unglück beziehungsweise Gut und Böse symbolisieren, zusammen zu betrachten sind. Die Welt ist weder schwarz noch weiß, der Träumende sollte vielmehr beide Seiten im Blick behalten. Ist er sehr glücklich, so mahnt ihn der Traum, die Schattenseiten nicht zu vergessen. Ist er unglücklich, stellt das Zebra eine Erinnerung dar, dass alles auch seine guten Seiten hat. Das Traumsymbol kann auch darauf hindeuten, dass der Träumende sich nach Harmonie sehnt, entweder in seiner Umgebung oder in sich selbst.

Das Gutes und Schlechtes nah beieinander liegen, kann aber auch so gedeutet werden, dass dem Träumenden eine turbulente Zeit bevorsteht, in der ihn Freude und Kummer abwechselnd begleiten werden. Außerdem können die Streifen des Zebras auch für Täuschung stehen. So wird das Zebra in der Traumdeutung auch als Hinweis für Streit oder Verrat im Freundeskreis betrachtet. Ein Freund ist nicht, was er zu sein scheint, der Träumende soll nicht auf die Oberfläche vertrauen, sondern sich genau überlegen, wem er vertraut und wem besser nicht. Möglicherweise begegnet ihm in nächster Zeit Undankbarkeit oder jemand versucht ihn auszunutzen.

Sieht der Träumende ein Zebra in der Steppe, so soll dies auf Flausen im Kopf hindeuten, der Träumende befasst sich zu wenig mit ernsten und wichtigen Dingen, sondern lässt sich von irgendeinem Unsinn ablenken.

Traumsymbol „Zebra“ – Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene steht das Zebra im Traum für Entscheidungsschwierigkeiten. Der Träumende hat Probleme, eine Entscheidung zu treffen. Er steht vor der Qual der Wahl zwischen zwei sehr gegensätzlichen Möglichkeiten. Das Traumsymbol weist ihn darauf hin, genau abzuwägen und dabei im Kopf zu behalten, dass das Leben kein reines Schwarz oder Weiß bereithält, sondern viele verschiedene, bunte Abstufungen.

So warnt das Zebra im Traum auch davor, sich von den eigenen oder fremden Vorurteilen leiten zu lassen. Es fordert dazu auf, sich der Welt und dem Fremden gegenüber mehr zu öffnen und nicht mit einer vorgefassten Meinung an die Dinge heranzutreten. Es kann ein Anzeichen sein, dass der Träumende sich mit unangenehmen oder extremen Themen beschäftigt oder beschäftigen sollte, möglicherweise muss er dabei über seinen eigenen Schatten springen.

Traumsymbol „Zebra“ – Die spirituelle Deutung

Im spirituellen Sinne der Traumdeutung steht das Zebra für die kosmische Harmonie, für die Vereinigung von Gegensätzen.

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz