Traumdeutung Pferd

Lesedauer: ca. 25 Minuten

„Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.“ Jeder kennt wohl dieses Sprichwort. Und auch wenn man ihm nicht unbedingt zustimmen muss, so herrscht über eines sicherlich Einigkeit: Pferde sind faszinierende Tiere. Kraft und Größe gepaart mit Anmut und Eleganz. Viele Menschen fühlen sich stark zu den großen Vierbeinern hingezogen, andere begegnen ihnen mit Furcht; alle haben sicherlich großen Respekt vor den starken Tieren.

Auf einem Pferd zu reiten oder mit ihm zu arbeiten hat immer etwas mit großem Vertrauen auf beiden Seiten zu tun. Dabei können starke Bindungen zwischen Mensch und Tier entstehen. In diesem Sinne ist das Pferd ein Seelentier. Es reagiert auf die Bedürfnisse seines Reiters, gibt ihm Kraft und Beweglichkeit - auch auf seelischer Ebene. Ein aggressives Pferd bedarf einer besonders einfühlsamen Behandlung, um es zu zähmen. Je nach Temperament unterscheidet man Pferde in Kaltblut, Warmblut oder Vollblut.

Symbolisch stehen Pferde für Energie und Leidenschaft, für Bewegung, Kraft und Freiheit. Des Weiteren symbolisieren vor allem weiße Pferde Weisheit. Das geflügelte Pferd Pegasus gilt als Sinnbild aller Dichtkunst. Die Tiere stehen in vielen Kulturen für Weisheit und geistige Weiterentwicklung. Lange Zeit waren Pferde wichtige Nutztiere für den Menschen - als Fortbewegungsmittel und Helfer bei der Arbeit.

Heute sind Pferde zu Luxusgütern geworden. Sie werden dressiert und manche finden den Weg auf die Rennbahn. Nicht mehr viele Menschen können es sich leisten, in der modernen Zeit ein Pferd zu halten. So bleibt ein eigenes Pferd für viele Menschen ein Wunsch-Traum. Doch es ist nicht immer Ausdruck eines Wunsches, wenn ein Pferd in unserem Traumgeschehen vorkommt. Erfahren Sie hier, was das Pferd im Traum tatsächlich symbolisiert.

In den folgenden Abschnitten beschreiben wir zahlreiche Traumsituationen, die mit Pferden im Traum im Zusammenhang stehen. Alles zur islamischen Traumdeutung des Symbols „Pferd“ erfahren Sie unter „Traumdeutung Islam“.


Inhaltsverzeichnis


Traumsymbol „Pferd“ - Die häufigsten Träume zum Symbol

Unterwegs mit Pferden im Traum - unendliche Freiheit?

Auf geht’s! Ein Pferd wird im Traum gesattelt

Wenn der Träumende ein Pferd sattelt, ist dies ein Zeichen für den Beginn einer neuen Lebensphase, die dem Schlafenden viel Anerkennung, Glück und Wohlstand bescheren wird. Die Traumdeutung versteht dieses Symbol auch als Signal des Aufbruchs, um neue Wege im Leben zu beschreiten, beispielsweise die erfolgreiche Gründung eines eigenen Unternehmens.

Träumen, auf einem Ross zu reiten

Wer im Schlaf einen Ritt auf einem Ross erlebt, hat ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle und eigener Dominanz im Leben. Dies wird besonders durch straff geführte Zügel betont. Der Kontrollwunsch des Träumers kann sich auf die Partnerschaft und den sexuellen Bereich beziehen, aber auch auf andere Aspekte im Leben, zum Beispiel die Beziehung zu Arbeitskollegen.
Reitet der Träumende besonders schnell im Galopp, sollte er dies als Warnung verstehen, seine Begierden besser zu kontrollieren und zu zügeln. Ein eher langsamer Ritt weist dagegen darauf hin, dass die träumende Person ihre Triebe gut beherrschen kann. Langsames Reiten kann aber auch eine negative Bedeutung haben und auf Engpässe im Geschäftsleben hinweisen.

Im Schlaf ein Pferd ohne Sattel reiten

Sie träumen davon, ein Pferd ohne Sattel zu reiten, wie die Indianer? Dann befinden Sie sich laut der traditionellen Traumdeutung im Einklang mit der Natur und mit sich selbst und können Ihre eigenen seelischen Bedürfnisse frei entfalten. Das Traumsymbol weist außerdem darauf hin, dass Sie emotional ausgeglichen sind und keinen Drang verspüren, irgendjemanden oder etwas zu dominieren oder zu beherrschen.

Ein erhabener Anblick: Ein Ross mit Reiter im Traum

Erscheint ein Ross zusammen mit einem Reiter im Traum, weist dies auf ein harmonisches Beziehungsleben des Träumers hin. Es ist ein Symbol für die Zufriedenheit und Ungestörtheit des Schlafenden und signalisiert ihm, dass seine seelischen und sexuellen Bedürfnisse befriedigt werden.

Endlich naht Hilfe: Von einer Krankenschwester zu Pferd träumen

Eine Krankenschwester im Traum steht grundsätzlich für Heilung und Fürsorge. Kommt diese nun auf einem Klepper geritten, kann der Träumende dies als Zeichen für die baldige Erfüllung seiner Sehnsucht nach Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit verstehen. Auch ein beruflicher Erfolg kann bevorstehen. Andererseits kann das Traumbild der Krankenschwester - vor allem in Frauenträumen - auch darauf hinweisen, dass man überfürsorglich ist und sich zu viele Sorgen macht.

Hühott! Eine Kutsche mit Pferd im Traum

Sieht der Schlafende im Traum ein Pferd mit Kutsche, kommt es für die Deutung entscheidend darauf an, welcher Machart die Droschke ist: Ein einfacher Wagen signalisiert, dass viel Arbeit und große Mühen auf den Träumenden zukommen werden. Eine große, prunkvolle Kutsche verspricht dagegen beruflichen Erfolg und hohes Ansehen. Allerdings warnt sie auch vor Übermut und Überheblichkeit.

Auf und davon: Mit dem Gaul im Traum flüchten

Flüchtet der Träumer mit einem Gaul, so wird er auch im Wachleben Ängste oder Konflikte eher verdrängen, als sich ihnen selbstbewusst zu stellen und nach Lösungen zu suchen. Vielleicht träumt der Schlafende auch davon, eine für ihn unangenehme reale Situation in der Traumwelt zu vergessen und vor ihr zu fliehen.

Träumen von einem Unfall mit der Zosse

Ein Unfall mit der Zosse kann im Traum auf möglicherweise drohende Gefahren hindeuten, die dem Träumer in der Wachwelt noch nicht bewusst sind. Er sollte aufmerksamer für seine Umwelt sein und mögliche Gefahrenquellen frühzeitig erkennen. Dennoch sollte sich der Schlafende nicht zu sehr von Ängsten leiten lassen, weil sich der Unfalltraum sonst schnell als selbsterfüllende Prophezeiung erweisen kann. Fällt man im Traum vom Pferd, kann dies nach der traditionellen Traumdeutung aber auch als Ausweg aus einer problematischen Situation verstanden werden.

Pferd und Mensch - eine ganz besondere Traum-Beziehung

Von Streicheleinheiten für das Pferd träumen

Ein Pferd, das gestreichelt wird, ist ein typisches Traumsymbol für Harmonie in der Beziehung. Der Träumende empfindet ein tiefes Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Zuneigung, das durch eine glückliche Partnerschaft erfüllt wird. Fühlt man sich im Schlaf aber unwohl oder traurig, während man den Klepper streichelt, kann dies darauf hindeuten, dass seine eigenen Sehnsüchte in der Realität nicht erfüllt werden.

Freunde fürs Leben: Ein Pferd im Traum umarmen

Wenn Sie im Traum ein Pferd umarmen, verspüren Sie ein großes Bedürfnis nach Liebe und Zuneigung. Fühlen Sie sich während dieses Traumerlebnisses wohl, befinden Sie sich wahrscheinlich in einer glücklichen Beziehung, in der Ihre Wünsche und Sehnsüchte erfüllt werden. Sind Sie aber eher traurig, während Sie das Ross umarmen, werden Ihre Wünsche leider nicht erfüllt.

Einem geschenkten Traum-Gaul schaut man nicht ins Maul!

Wer im Traum ein Pferd geschenkt bekommt, kann sich darauf einstellen, dass bald eine neue Lebensphase beginnt, die dem Träumer frischen Schwung und neue Kräfte verleihen wird. Allerdings wird dieser "Energieschub" nicht vom Träumenden selbst, sondern von außen angestoßen, weshalb der Schlafende überlegen sollte, wie er aus eigener Kraft mehr im Leben erreichen kann.

Das gehört mir allein! Vom eigenen Pferd träumen

Der Traum vom eigenen Pferd ist mit einem intensiven Nachdenken über den Seelen- und Gefühlszustand des Träumers verbunden. Das Ross symbolisiert die eigenen Lebenskräfte, Emotionen, Bedürfnisse und Sehnsüchte und der Träumer fragt sich, ob all diese Kräfte noch im Gleichgewicht sind oder ob er einen bestimmten Teil seiner Persönlichkeit zuletzt vernachlässigt hat.

Unter Kontrolle: Im Traum das Pferd zähmen und führen

Ruhig, Brauner! Das Pferd wird im Traum gezähmt

Ein gezähmter Gaul im Traum deutet auf unterdrückte Gefühle und Bedürfnisse des Träumers hin, die er in der Wachwelt nicht frei ausleben kann. Der Schlafende fühlt sich möglicherweise in seiner Beziehung eingeengt oder ist mit seinem Arbeitsplatz unzufrieden. Diese Konflikte sollten in der realen Welt angesprochen werden, damit sie die Psyche des Träumenden nicht weiterhin stören. Das Traumbild des gezähmten Pferdes kann aber auch signalisieren, dass man nicht übermütig sein und seine eigenen Kräfte nicht überschätzen sollte.

Hier geht‘s lang: Einen Klepper führen

Eine Traumsituation, in der Sie einen Klepper führen, signalisiert Ihnen, dass Sie Ihr Leben im Großen und Ganzen unter Kontrolle haben und dass Sie auch emotional ausgeglichen sind. Das Traumsymbol erinnert aber auch daran, dass Sie Ihre eigenen Fähigkeiten realistisch einschätzen und sich nicht selbst überfordern sollten.

Hiergeblieben! Ein Pferd im Traum fangen

Träumt man davon, ein Pferd einzufangen, kann sich der Träumende auf Erfolge im Geschäftsleben einstellen. Es sind eventuell hohe Gewinne und finanzielle Zuwächse zu erwarten, die ihm einen besseren Lebensstandard verschaffen werden. Dieser berufliche Erfolg kann jedoch nicht dauerhaft garantiert werden.

Pferde als Bedrohung im Traum

Angst vor Pferden im Traum - Was hat es damit auf sich?

Wer im Traum Angst vor Pferden verspürt, ist offenbar mit seiner Persönlichkeit nicht im Reinen. Dem Träumer sind Teile seines Charakters oder bestimmte Bedürfnisse unangenehm und er fürchtet sich möglicherweise sogar davor. Es gelingt ihm aber nicht, sich in der Wachwelt mit diesen negativen Empfindungen auseinanderzusetzen, so dass sie ihn im Schlaf in Gestalt eines Kleppers verfolgen, der Angstgefühle auslöst.

Hilfe, ein Pferd verfolgt mich im Traum! Wie ist das zu deuten?

Verfolgt den Träumenden ein Pferd, ist das als Hinweis auf verdrängte oder uneingestandene Gefühle, Befindlichkeiten oder Sehnsüchte zu verstehen, die den Träumer im Schlaf einholen, weil sie noch nicht richtig verarbeitet wurden. Er sollte überlegen, wie er sich dieser Emotionen in der Realität bewusst werden kann, um endgültig mit ihnen abzuschließen. Vielleicht hilft ein vertrauliches Gespräch mit einem guten Freund.

Ein Tritt mit den Hufen - Im Traum von der Zosse getreten werden

Wenn die Zosse sich aggressiv verhält oder den Träumenden sogar mit den Hufeisen tritt oder beißt, ist dies ein Hinweis darauf, dass er von einem Freund, einer Freundin oder einer sonstigen ihm nahestehenden Person verletzt wurde oder in naher Zukunft verletzt werden könnte. Auch kann das aggressive Pferd als Traumbild eine Warnung vor Missgunst und Neidern sein, die der träumenden Person ihren beruflichen oder privaten Erfolg nicht gönnen.

"Pferd" und "Tod" als Motive im Traum

Träumen, dass ein Pferd getötet wird

Wenn ein Pferd getötet wird, stirbt nicht nur das Tier, sondern alles, was der Träumende in der konkreten Traumsituation mit ihm verbindet. Die Traumanalyse sieht dieses Symbol daher als Sinnbild für den Verlust von positiven Gefühlen, Lebensenergie und Antriebskraft. Um genauer zu bestimmen, was das Töten des Rosses für ihn konkret bedeutet, ist es sinnvoll, wenn der Träumer erkennen kann, wer das Tier umgebracht hat. War es eine ihm bekannte Person, sollte er diese zukünftig genau beobachten, denn es könnte sein, dass diese ihm das Leben schwer macht.

Aus und vorbei: Das Pferd stirbt im Traum

Ein Pferd, das im Traum stirbt, symbolisiert nachlassende Energie, Tatkraft und Leidenschaft. Dies kann sich sowohl auf den privaten wie auf den beruflichen Bereich des Träumenden beziehen. Vielleicht fühlt er sich in seinem Job überfordert und ist mit seinen Kräften am Ende oder ihn plagt eine Beziehungskrise. Der Schlafende sollte die Begegnung mit diesem Traumbild zum Anlass nehmen, sich mit diesen Problemen auseinanderzusetzen. Darüber hinaus steht das sterbende Ross für vernachlässigte Teile der Persönlichkeit oder der Psyche des Träumenden, die er bewusst annehmen sollte.

Gluck, gluck, gluck… - Träumen, dass das Pferd ertrinkt

Ein ertrinkendes Ross im Wasser deutet auf eine gewisse Hilf- oder Ratlosigkeit des Träumenden hinsichtlich seiner Psyche hin. Im Traumerlebnis des ertrinkenden Pferdes erkennt der Schlafende bestimmte Gefühle und Neigungen, die er aber nicht erklären und einordnen kann und wird von diesen überwältigt. Auch ist es möglich, dass der Träumer sich in einer ausweglosen Situation befindet und keine Möglichkeit zur Lösung seiner Probleme sieht.

Alptraum oder nicht? Ein Pferd erschießen

Erschießt der Träumende ein Pferd, muss dies im übertragenen Sinne verstanden werden: Der Schlafende wird nicht tatsächlich jemanden töten, aber er hat offenbar mit ungelösten seelischen Problemen zu kämpfen, die in seinem Unterbewusstsein vorhanden sind und in der Traumwelt aufgerufen werden. Möglicherweise will der Träumer bestimmte Gefühle oder Begierden abwehren, was ihm in der realen Welt nicht gelingt, im Traumerlebnis aber durch das Töten des Kleppers, der für die Triebhaftigkeit des Menschen steht, verwirklicht wird.

Im Schlaf einen Gaul schlachten

Das Schlachten eines Gauls ist im Traum eher negativ belegt, denn es handelt sich hierbei um eine besonders grausame Art des Tötens. Zwar werden durch dieses Traumsymbol finanzielle Gewinne angekündigt, aber der Träumer läuft dabei Gefahr, seinen guten Ruf und sein Ansehen zu verlieren. Vielleicht versucht der Träumende durch das Schlachten des Pferdes auch, sich von Emotionen oder Trieben zu befreien, die ihm unangenehm sind und die er nur im Unterbewusstsein auslebt. Endgültig kann der Träumer solche negativen Gefühlsregungen aber nur überwinden, wenn er ihnen auch im realen Leben bewusst begegnet.

Klappe zu, Pferd tot - jedenfalls im Traum

Ein totes Pferd im Traum weist den Träumer auf seine früheren Gefühle und Empfindungen für bestimmte Personen hin, die möglicherweise immer noch im Unterbewusstsein vorhanden sind und den Träumenden weiterhin seelisch beeinflussen. Ursächlich hierfür ist möglicherweise ein nicht verarbeiteter Beziehungskonflikt, beispielsweise mit dem Ex-Freund. Der tote Gaul signalisiert dem Träumer zugleich, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt, der ihm viele positive Erfahrungen bescheren wird.

Der Handel mit Pferden in Träumen

Eine lohnende Investition? Der Pferde-Kauf im Traum

Wer im Traum ein Pferd kauft, erfüllt sich damit einen Wunsch, der dem Träumenden in der Realität offenbar verwehrt bleibt. Da die Wunscherfüllung vom wirklichen Leben in den Traum verlagert wird, handelt der Träumer sehr vernünftig. Das Traumsymbol kann aber auch andeuten, dass sich die finanzielle Situation des Schlafenden zukünftig verbessern wird, so dass er sich ein eigenes Pferd leisten kann. Im übertragenen Sinne bedeutet das Träumen vom Pferdekauf aber auch, dass der Träumende besondere Sehnsüchte und Gefühle gegenüber einer bestimmten Person hegt, die diese aber nicht erwidert. Der Schlafende glaubt offenbar, sich die Liebe und Zuneigung dieses Menschen erkaufen zu können, was aber meistens misslingt.

Mach’s gut, altes Ross! Träumen, ein Pferd zu verkaufen

Wenn ein Ross im Traum verkauft wird, will sich der Träumer offenbar von bestimmten Ängsten, die ihn seelisch belasten, befreien. Auch kann dieses Traumsymbol darauf hinweisen, dass man sich von einer alten Beziehung, die gescheitert ist, auch gedanklich endgültig verabschiedet. Durch den nüchternen Verkaufsakt wird so jede mit Emotionen beladene Erinnerung beispielsweise an den Ex-Freund ausgelöscht. Dieses Traumbild kann weiterhin ein Signal dafür sein, dass sich der Träumende ausgebeutet fühlt oder dass er sich in einer finanziellen Notlage befindet.

Galopp und Trab: Wie Pferde sich im Traum verhalten

Und weiter im Galopp! Ein rennendes Pferd im Traum

Galoppierende Pferde wirken grundsätzlich sehr kraftvoll und dynamisch. Im Traum symbolisieren sie Abenteuerlust und die Sehnsucht nach Freiheit. Vielleicht fühlt sich der Träumende fremdbestimmt und wünscht sich, von allen Zwängen befreit zu sein, so dass er sein Leben selbstständig gestalten kann. Ein rennender Hengst kann aber auch für unterdrückte Emotionen stehen, die sich im Traum Bahn brechen.

Wo will es nur hin? Träumen, dass das Pferd wegläuft

Ein Pferd, das wegläuft, kann in einer Traumsituation darauf hindeuten, dass den Träumenden Sorgen oder Ängste plagen, vor denen er sich fürchtet und die er im Wachleben deshalb verdrängt. Er läuft buchstäblich vor ihnen weg. Gleichzeitig bietet der flüchtende Klepper eventuell eine Lösungsmöglichkeit für die Probleme an, die aber im Unklaren bleibt, weil das Ziel des Gauls dem Träumenden unbekannt ist.

Vorsicht vor diesen Hufen! Das Pferd geht durch

Wenn Pferde Ängste verspüren, reagieren sie oft aggressiv und unberechenbar. Ähnlich ist es auch im Traum: Ein durchgehender oder ausschlagender Gaul symbolisiert die Ängste des Träumers, die sich meist auf den Verlust der körperlichen oder geistigen Stärke oder der Lebenskraft beziehen. Möglicherweise existieren diese Befürchtungen nur im Unterbewusstsein des Träumenden und werden erst im Traum wachgerufen. Er sollte sich unbedingt bemühen, sich die Verlustängste auch im realen Leben bewusst zu machen, um sich ihnen zu stellen.

Vom Angriff eines Pferdes träumen

Wer im Traum erlebt, dass ein Pferd angreift, der sollte wachsam sein: Es droht eine Gefahr! Möglicherweise hat der Träumende seine Triebe und Begierden nicht unter Kontrolle, was eine Bedrohung für die zwischenmenschlichen Beziehungen darstellen kann. Hier sollte sich der Träumer selbst überprüfen, wo mögliche Gefahrenquellen lauern und wie er sie beseitigen kann. Auch kann dieses Traumsymbol darauf hindeuten, dass der Träumende von einer nahestehenden Person seelisch verletzt werden könnte.

Armer Gaul! Träumen, dass das Pferd lahmt

Ein lahmender Gaul steht in der Traumanalyse für körperliche Schwäche und Erschöpfung. Vielleicht befindet sich der Träumer gerade in einer für ihn sehr belastenden Situation und ist mit seinen Kräften am Ende. Wer beruflich auf gut laufende Geschäfte angewiesen ist, muss beim Erscheinen dieses Traumbildes möglicherweise mit Einbußen und Verlusten rechnen.

Ein fallendes Pferd im Traum

Wenn das Pferd im Traum fällt oder (ab)stürzt, deutet dieses Traumbild auf drohendes Unheil hin. Der Träumer sollte sich vor möglichen Gefahren in Acht nehmen und überlegen, wie er sie beseitigen kann. Vor allem körperliche und Gesundheitsschäden, die zum Beispiel durch Unfälle oder Krankheiten verursacht werden, können durch dieses Traumsymbol angekündigt werden. Ebenso kann dieses Traumerlebnis eine Warnung an den Träumenden vor Hochmut und Überheblichkeit sein.

Ein liegendes Pferd im Traum

Wenn ein Ross im Traum liegt, kann das verschiedene Gründe haben. Deshalb sind auch die Deutungsmöglichkeiten sehr unterschiedlich. Ein schlafender Klepper steht für Ruhe, Harmonie und Ausgeglichenheit. Ebenso kann dieses Traumbild bedeuten, dass der Schlafende neue Kraft schöpfen muss. Liegt das Pferd jedoch am Boden, weil es verletzt, krank oder sogar tot ist, muss der Träumer mit Konflikten und Unglück im Wachleben rechnen.

Von der Geburt eines Fohlens träumen

Wenn der Träumende beobachtet, wie eine Stute ein Fohlen gebärt, kündigt sich eine neue Lebensphase an, die für den Schlafenden viel Anerkennung und Erfolg verheißt. Dies kann sich sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich ereignen. Ebenso kann die Geburt eines Fohlens nach der allgemeinen Traumdeutung auf die baldige Niederkunft eines menschlichen Babys im Umfeld des Träumers hindeuten.

Starker Hengst, lahmer Gaul - unterschiedliche Traum-Pferde

Ein junges Pferd im Traum erleben

Ein junges Pferd oder auch ein Fohlen im Traum steht für Energie, Lebenskraft und eine zufriedene, ausgeglichene Persönlichkeit. Der Träumende sprüht geradezu vor Schaffenskraft und nimmt sein Leben mit all seinen Herausforderungen selbst in die eigene Hand. So kann dieses Traumbild sowohl jungen Menschen begegnen, die ihren Platz im Leben noch suchen, als auch älteren Menschen, die vielleicht gerade ihren "zweiten Frühling" erleben.

Ein zahmes Pferd im Traum erleben

Wer im Traum einen zahmen Gaul erlebt, ist seelisch ausgeglichen und führt eine harmonische Beziehung. Seine Gefühle und Triebe hat der Träumer meistens unter Kontrolle und ist auch für seine Umwelt ein angenehmer Mitmensch. Vielleicht sollte der Träumer etwas an seinem Selbstbewusstsein arbeiten, um seine Interessen durchsetzen zu können.

Was für ein riesiges Pferd - natürlich nur im Traum

Ein großer, riesiger Hengst steht für viel Energie und Tatkraft sowie hohes Leistungsvermögen, aber auch für Führungsstärke. Möglicherweise steht Ihnen ein beruflicher Aufstieg bevor. In jedem Fall wird sich Ihr Leben positiv weiterentwickeln und Sie werden genügend Kraft aufbringen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern.

Ein exotischer Traum: Einem Araber-Pferd begegnen

Ein Araber-Pferd im Traum kann ein Hinweis auf unbewusste oder unterdrückte Gefühle und Begierden sein, die der Träumende in der Wachwelt möglicherweise gar nicht wahrnimmt, die aber im Traumerlebnis verarbeitet werden. Der Schlafende erlebt dann eine geheimnisvolle, fremde Seite an sich selbst, die ihm in der Realität eventuell neue Erfahrungen ermöglicht.

Arme Zosse: Das abgemagerte Pferd im Traum

Das abgemagerte Pferd ist ein Traumsymbol, das für körperliche, eventuell auch geistige Schwäche, nachlassende Energie und auch Krankheiten steht. Der Träumende sollte sich zunächst auf sich selbst konzentrieren und sich fragen, was er tun kann, damit es ihm wieder besser geht. Möglicherweise ist dies der richtige Zeitpunkt für einen beruflichen oder privaten Neuanfang.

Träumen von einem verletzten Pferd

Ein verletztes oder lahmendes Ross ist ein Zeichen für verminderte Antriebskraft und Erschöpfung, aber auch für psychische Probleme. Die Verwundung des Gauls muss nicht auf eine körperliche Beeinträchtigung des Träumenden hindeuten, sondern es kann auch eine seelische Verletzung gemeint sein, die dem Träumer beispielsweise von einem guten Freund zugefügt wurde, der ihn belogen hat.

Von einem blutenden Pferd träumen

Wer ein blutendes Pferd im Traum gesehen hat, muss sich deswegen keine Sorgen machen. Dieses Traumsymbol ist durchaus positiv zu verstehen und sagt dem Träumer, dass er derzeit über viel Energie verfügt, um auch schwierige Situationen erfolgreich zu bestehen. Diese seelische Stärke strahlt auch auf seine Beziehung aus.

Autsch! Das Pferd wird im Traum gebissen

Wird der Gaul im Traum gebissen, ist dies als Angriff auf die seelische Verfasstheit des Träumers zu werten. Er muss sich darauf einstellen, dass seine Gefühle in nächster Zeit verletzt werden könnten, auch und gerade von ihm nahestehenden Personen, die ihn möglicherweise enttäuschen werden. Um genauer zu bestimmen, vom wem die Demütigung ausgeht, sollte der Träumer nachvollziehen können, wer oder was den Klepper gebissen hat.

Armer Gaul! Von einem kranken Pferd träumen

Das Traumbild des kranken Pferdes signalisiert schwindende Energie und Lebensfreude. Der Träumer sollte nach den Ursachen für diese körperliche und geistige Schwäche suchen. Möglicherweise ist er in seinem Beruf unglücklich oder ihn plagt eine schwere Krankheit. Auch Probleme in der Beziehung können Auslöser für eine Phase der seelischen Erschöpfung sein.

Ein Raub der Flammen - Ein brennendes Pferd im Traum

Wenn man im Traum ein brennendes Pferd sieht, muss dies nicht unbedingt negativ verstanden werden. Für die Deutung ist die persönliche Situation des Träumers entscheidend. Wenn er sich bereits in einer schwierigen Lebensphase befindet und beispielsweise die Scheidung vom Partner bevorsteht, werden seine Gefühle für diesen im Feuer verbrannt. Dies ist zunächst gewiss mit Schmerz und Trauer verbunden, eröffnet danach aber auch neue Möglichkeiten und Freiräume: Der alte Lebensabschnitt ist durch das Traumbild des in den Flammen (ver)brennenden Gauls endgültig beseitigt und der Träumer kann sich auf neue Erlebnisse, Chancen und Herausforderungen einlassen.

Traumerlebnis: Ein blindes Pferd sehen

Wer von einem blinden Pferd träumt, sollte sich fragen, ob er seine Umgebung und die Personen, die ihm wichtig sind, tatsächlich angemessen wahrnimmt. Es könnte nämlich sein, dass er vor wichtigen Dingen die Augen verschließt oder sich bestimmte Gefühle nicht eingestehen will. Dies betrifft insbesondere seine Empfindungen gegenüber ihm nahestehenden Menschen, die durch das Ross symbolisiert werden. Die Traumforschung deutet ein Pferd, das nicht sehen kann, aber auch als Warnung vor Täuschungen und Lebenslügen.

Was Pferde-Farben im Traum bedeuten

Im Schlaf erscheint ein braunes Pferd

In früheren Zeiten wurden Pferde häufig als klassische Arbeitstiere eingesetzt, wie beispielsweise die genügsamen und ruhigen Kaltblüter. Diese sind meistens braun, und so weist ein braunes Ross im Traum auf Fleiß, Bescheidenheit und Bodenständigkeit hin. Diese Eigenschaften sollte der Träumer beibehalten und pflegen, denn sie sind immer nützlich im Leben.

Einen Schimmel im Traum sehen

Ein weißes Pferd oder ein Schimmel steht in der Traumforschung traditionell für Weisheit und Klugheit. Vielleicht befinden Sie sich in einer Phase der geistigen Weiterentwicklung und möchten Ihren Horizont erweitern. Auch steht die Farbe Weiß für Reinheit und Unschuld. Jedenfalls können Sie auch zukünftig mit Glück im Leben rechnen. Problematisch wird es nur, wenn Sie im Traum einen verschmutzten oder kranken Schimmel sehen. Dieser steht nämlich für Unglück und Konflikte.

Wo sich Pferde im Traum aufhalten

Das Pferd steht immer im Stall - auch im Traum

Sehen Sie im Traum ein Pferd im Stall, können Sie beruhigt sein: In Ihrem Leben ist alles in bester Ordnung, Sie haben sowohl Ihr Liebesleben als auch Ihren Gefühlshaushalt fest im Griff. Die allgemeine Traumdeutung sieht dieses Traumbild auch als Zeichen für bereits vorhandenen oder bevorstehenden Wohlstand, der Ihnen möglicherweise durch einen beruflichen Aufstieg beschert wird.

"Da steht ein Traum-Pferd auf dem Haus-Flur …"

Ein Hottehü im Haus deutet auf eine glückliche Beziehung hin, in der der Träumende seine Gefühle und Sehnsüchte frei ausleben kann. Zuhause findet er Geborgenheit und Schutz. Zusammen mit dem Pferd als Symbol der engen Verbundenheit mit dem Lebenspartner stellt das Haus für den Träumenden einen idealen Rückzugsort dar, an dem er ganz er selbst sein kann.

Träumen vom Pferd in der Wohnung

Ähnlich wie das Haus bildet auch die Wohnung einen Bereich der Privatsphäre und des Rückzugs. Sieht der Träumende einen Gaul in der Wohnung, kann er sich beschützt, sicher und stark fühlen, vor allem, wenn es ein großes, prächtiges Pferd ist. Steht dagegen ein schwacher und kranker Gaul im Domizil, fühlt sich auch der Träumer ausgelaugt und kraftlos. Er sollte sich vielleicht mal wieder eine Auszeit gönnen.

Träumen vom Pferd im Wasser

Wasser ist im Traum grundsätzlich ein Symbol für Klarheit und Reinheit, aber auch für Reinigung und Loslassen. Ein Pferd im Wasser wird von der traditionellen Traumdeutung deshalb als Zeichen für die Befreiung von negativen Gefühlen angesehen. Der Träumende ist bereit, sich auf andere emotionale Erlebnisse einzulassen, vielleicht in einer neuen Beziehung.

Ein Traum-Pferd kommt selten allein

Die Zosse im Doppelpack: Im Traum zwei Pferde sehen

Sieht man im Traum zwei Pferde, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass der Träumende emotional nicht völlig ausgeglichen ist. Er ist womöglich zwischen zwei Gefühlsregungen hin- und hergerissen und weiß nicht, welcher er folgen soll. Der Schlafende sollte genau in sich hineinhören und sich seiner tatsächlichen Bedürfnisse bewusst werden.

Im Schlaf einer Pferde-Herde begegnen

Wenn Sie im Traum einer ganzen Herde von Pferden begegnen, drückt dieses Traumsymbol Ihren Wunsch nach Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft aus. Sie haben das starke Bedürfnis, mit anderen Menschen zusammenzuleben, die ähnliche Ziele wie Sie selbst verfolgen. Achten Sie aber darauf, nicht nur im Strom mit zu schwimmen, sondern sich auch Ihre eigene Persönlichkeit zu bewahren.

Wie süß! Von einem Pferd mit Fohlen träumen

Entdecken Sie im Traum ein Pferd mit einem Fohlen, ist dieses Traumsymbol ein Zeichen dafür, dass Ihnen eine neue Lebensphase bevorsteht, die Ihnen viel Erfolg und Anerkennung bescheren wird. Auch kann durch dieses Traumbild die Geburt eines Kindes angekündigt werden. Freuen Sie sich also auf Nachwuchs im Familien- oder Freundeskreis!

Klein und Groß: Von einem Pony und einem Pferd träumen

Wer im Traum ein Pferd und ein Pony vor sich sieht, begegnet zwei unterschiedlich ausgeprägten Seiten seiner seelischen Verfassung. Ross und Pony symbolisieren Kraft, Stärke und Energie. Da das Pony aber kleiner ist, gibt es vielleicht Lebensbereiche, in denen der Träumende nicht mehr so viel Kraft aufbringen kann wie in anderen. Möglicherweise fühlt sich der Träumer im Beruf gestresst, während es im privaten Umfeld keinerlei Probleme gibt.

Pferd und Hund im Traum sehen

Sowohl Pferde als auch Hunde stehen für eine enge Beziehung zum Menschen. Häufig werden beide auch als Haustiere gehalten. Im Traum symbolisieren sie Energie, Stärke, aber auch Freundschaft, Vertrautheit und Emotionalität. Treten Ross und Hund im Traum gemeinsam auf, kann sich der Träumende freuen: Er führt ein glückliches Leben und ist seelisch ausgeglichen. Sein Bedürfnis nach Geborgenheit und Vertrautheit wird befriedigt und er muss sich dabei nicht nur auf eine einzige Person verlassen, sondern hat auch einige gute Freunde, die ihn unterstützen.

Pferde als Fantasiewesen im Traum. Einfach fantastisch!

Halb Mensch, halb Pferd: Einem Zwitter im Traum begegnen

Begegnet man im Traum einem Fabelwesen aus Mensch und Pferd, kann dies darauf hindeuten, dass sich der Träumende emotional zu einer Person hingezogen fühlt, dieses Verlangen in der Wachwelt bisher aber unterdrückt hat, weil er Hemmungen verspürt. Diese Traumdeutung erscheint vor allem dann sinnvoll, wenn der Träumende die Person kennt, die mit dem Gaul verbunden ist. Im Traum verschmelzen dieser Mensch und die Gefühle, die der Träumer für diesen empfindet, zu einer Einheit. Ist die Person dem Träumer unbekannt, kann dies bedeuten, dass er bald neue Bekanntschaften machen wird, die ihn gefühlsmäßig aufwühlen werden.

Wie unheimlich! Von einem Pferd ohne Kopf träumen

Ein Pferd ohne Kopf kann den Träumenden darauf hinweisen, dass er seine Gefühlswelt nicht mehr unter Kontrolle hat und dazu neigt, seinen Trieben freien Lauf zu lassen, ohne darüber nachzudenken, was das für Folgen haben könnte. Der Träumer folgt also im wahrsten Sinne des Wortes "kopflos" seinen Emotionen. Er sollte über Möglichkeiten nachdenken, sie besser in den Griff zu bekommen, sonst könnte er schweren Schaden erleiden.

Im Traum einem Pferd ohne Beine begegnen

Wer von einem Pferd ohne Beine träumt, befindet sich möglicherweise in einer für ihn ausweglosen Situation, aus der es kein Entrinnen gibt. Möglicherweise hat sich der Träumende in jemand anderen verliebt, will aber auch seine jetzige Beziehung nicht gefährden. Das Traumsymbol des Kleppers ohne Beine kann aber auch darauf hindeuten, dass der Schlafende Stillstand und Langeweile in seinem Leben verspürt und frische Impulse braucht, die ihm neuen Schwung verleihen.

Pegasus lässt grüßen - Ein geflügeltes Pferd im Traum

Ein geflügeltes Pferd ist ein starkes Traumsymbol für Freiheit und Unabhängigkeit. Wenn Ihnen Pegasus im Traum begegnet, fühlen Sie sich von allen inneren und gesellschaftlichen Zwängen befreit und können Ihr Leben selbstbestimmt gestalten. Ihr Selbstbewusstsein und Ihre innere Energie werden Ihnen dabei helfen, neue Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Wie der fliegende Pegasus streben Sie danach, gedankliche und reale Grenzen zu überwinden und sind offen für kreative Lösungen, die Ihren geistigen Horizont erweitern werden.

Tränen lügen nicht - oder? Träumen vom weinenden Pferd

Das Traumsymbol des weinenden Pferdes steht für den Abbau von emotionalen Spannungen und Belastungen, die sich in der Wachwelt aufgebaut haben und dort noch nicht verarbeitet wurden. Erst im Traum lösen sich diese gefühlsmäßigen Blockaden auf, was auch zu einer seelischen Befreiung des Träumenden führen kann. Er kann sich nun auf neue Erfahrungen einlassen.

Können Pferde sprechen? Im Traum schon!

Wenn Sie im Traum ein sprechendes Pferd erleben, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Unterbewusstsein oder Ihre Seele Ihnen etwas mitteilen will. Vielleicht erinnern Sie sich daran, was das Ross im Traum gesagt hat. Möglicherweise wollte es Sie vor zukünftigen gefährlichen Situationen warnen. Auf jeden Fall sollten Sie dieses Traumerlebnis zum Anlass nehmen, mehr auf Ihre "innere Stimme" und Ihre Gefühle zu hören.

Echt goldig! Das goldene Pferd als Traumerlebnis

Ein goldenes Pferd ist ein Symbol für Glück und Wohlstand. Der Träumende wird möglicherweise bald viele Erfolgserlebnisse haben, die sich sowohl auf den beruflichen als auch auf den privaten Bereich beziehen können. Das Traumbild des goldenen Rosses kann aber auch als Warnung verstanden werden, sich nicht von falschen Versprechungen täuschen zu lassen und nicht übermütig zu werden.

Achtung, Eindringlinge! Das trojanische Pferd im Traum

Mit dem trojanischen Pferd, einem Holz-Pferd, sind einst griechische Soldaten in Troja eingedrungen und haben so den Gegner überlistet. Im Traum steht dieses Symbol für die Schattenseiten der eigenen Persönlichkeit und unterdrückte Begierden, die man eigentlich nicht zulassen will, die aber im Traum immer wieder in die Seele des Schlafenden eindringen. Er sollte sich diesen negativen Gefühlen in der Wachwelt stellen und versuchen, sie zu überwinden. Auch kann das trojanische Pferd das unterdrückte Verlangen des Träumers symbolisieren, sich in die Privatsphäre anderer Menschen einzuschleichen.

Traumsymbol "Pferd" - Die allgemeine Deutung

Als Traumsymbol verweist das Pferd, vor allem, wenn es sich um einen Hengst handelt, auf unsere animalische Seite, auf unsere Instinkte, Triebe und Emotionen. Oft steht das Pferd symbolisch für Lebensenergie. Gesunde, muntere Pferde stehen für eine positive Verfassung. Unruhige oder kranke, alte und ermüdete Pferde im Traum verweisen auf schwindende Energie. Vielleicht haben Sie das Gefühl einer Aufgabe oder Situation nicht mehr gewachsen zu sein. Stirbt ein Pferd im Traum ist das ein starkes Traumsymbol, das Ihnen klar sagt: Ihre Energie nimmt ab. Sie sollten den Auslöser dafür suchen.

Häufig ist das Traumsymbol Pferd auch mit dem Thema zwischenmenschliche Beziehungen, Sexualität und Partnerschaft verbunden. Ob Ihr Pferdetraum Ausdruck einer Sehnsucht nach einer engen Partnerschaft ist, lässt sich nur im Kontext des gesamten Traumgeschehens deuten. Auch der Wunsch nach mehr Freiheit ist denkbar.

Ein Pferd zu Reiten kann einen Wunsch nach Dominanz über etwas oder jemanden ausdrücken, auf allgemeiner wie sexueller Ebene. Auch kann das Symbol bedeuten, dass Sie etwas unter Kontrolle haben oder haben möchten. Ein schneller Ausritt in der Natur verweist auf Abenteuerlust. Langsames Traben deutet dagegen eher an, dass Sie Ordnung in Ihr Leben oder Ihre Partnerschaft bringen möchten. Träume von trächtigen Stuten oder Fohlen heißen, dass Sie sich mit dem Thema Schwangerschaft befassen.

Wenn Sie in Ihrem Traum von einem Ross mit Hufeisen getreten werden, so kann das auf eine Verletzung durch einen nahestehenden Menschen hindeuten beziehungsweise auf die Angst davor. Ist das geträumte Pferd ein Lasttier, steht es symbolisch für die Mutterrolle. Ist es ein Nutztier, verweist es darauf, dass das Praktische eine zu große Rolle in Ihrem Leben spielt. Sie sollten Ihren Gefühlen mehr Raum geben.

Wichtig ist neben der Art der Interaktion auch die Farbe des Pferdes. Weiße Pferde verweisen auf positive Energien, auf Bewusstheit und geistige Stärke. Eine Deutung wäre, dass Sie nach einer erfolgreich gemeisterten Herausforderung eine positive Grundstimmung haben. Braune Pferde stehen für die praktische, bodenständige Seite Ihrer Persönlichkeit. Schwarze Pferde deuten auf Leidenschaften hin und auch auf den Wunsch nach Freiheit und Abenteuer. Sie können aber auch als Anzeichen für negative Energien gedeutet werden.

Weitere Traumsituationen zum Symbol "Pferd":

  • Freilaufendes Pferd: innere Unabhängigkeit und Freiheitsdrang
  • Pferd im Stall: Wohlstand
  • Pferd mit Sattel: Steigerung des Ansehens, beruflicher Aufstieg
  • wildes, ungezähmtes Pferd wie ein Mustang: zufünftige Erfolge, für die man noch kämpfen muss
  • durchgehendes, ausbrechendes Pferd: Gefahr
  • springendes Pferd: Hindernisse sind leicht zu überwinden
  • Pferd beschlagen: Glück
  • dressiertes Pferd: Sie haben treue Unterstützer, Gönner
  • Pferd am Halfter führen: Übereilen Sie eine bestimmte Angelegenheit nicht
  • Pferd vor einfachem Wagen: Es kommt viel Arbeit auf Sie zu
  • Pferd vor prunkvollem Wagen: Erfolg, Ansehen, Ehre
  • Pferd zäumen und/oder satteln: glücklicher Beginn eines Unternehmens.

Traumsymbol "Pferd" - Die psychologische Deutung

Pferdeträume verweisen psychologisch gedeutet auf Ihre Lebenskraft, Ihre Sexualität und Partnerschaft. Bilden Pferd und Reiter im Traum eine Einheit, deutet das auf seelische und sexuelle Ungestörtheit des Träumers hin. Gut behandelte Pferde symbolisieren ein harmonisches Leben und die Zügelung der eigenen Leidenschaften. Schlecht gepflegte Pferde oder ein klappriger Gaul hingegen zeigen im Traum auf gestörte Triebe und eine "bockige" Sexualität.

Scheuende, durchgehende Pferde künden ebenso wie ein Wallach von Angst vor Lebenskraft- oder Potenzverlust. Gezäumte Pferde nehmen Bezug zu selbstauferlegten oder fremdbestimmten Einschränkungen, die Ihre volle psychische Entfaltung im Wachzustand verhindern. Feurige Rappen verweisen darauf, dass der Träumende seine Lebenskraft unterdrückt, worunter seine Seele leidet. Schimmel können auf mangelndes Gemeinschaftsgefühl deuten.

Das Verhalten des Pferdes im Traum steht für Ihre Haltung zu dem im Traum symbolisierten Problem und kann auch einen Lösungsvorschlag beinhalten: läuft es weg? Trägt es einen Reiter? Ist es geduldig oder unlustig?

Traumsymbol "Pferd" - Die spirituelle Deutung

Das geträumte Pferd steht für den Energievorrat des Träumenden. Bleiche Pferde symbolisieren den Tod, geflügelte Pferde die Fähigkeit Ihrer Seele, das Irdische zu überwinden. Gestresste, kranke Traber oder gar sterbende Pferde verweisen auf eine starke Schwächung Ihrer eigentlichen dynamischen Kraft.

Pferd
4.4 (87.88%) 33 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Pferd
4.4 (87.88%) 33 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload