Traumdeutung Almosen

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein Almosen wird oftmals auch als "milde Gabe" bezeichnet, was sich vor allem aus der griechischen Herkunft des Begriffes ableiten lässt. Definieren lässt sich der Almosen als eine materielle Gabe an einen Empfänger, der bedürftig oder arm ist. Dabei erwartet der Geber keine materielle Gegenleistung des Bedürftigen.

Der Unterschied zwischen Spende und Almosen liegt vor allem im Beweggrund, denn beim Almosen empfindet der Geber Mitleid mit dem Empfänger. In früheren Zeiten wurden Almosen von reichen Leuten nach der Sonntagsmesse an die Armen verteilt. Dabei spielte allerdings nicht nur der Mitleidsgedanke eine Rolle, sondern vielmehr versprachen sich die Leute zu dieser Zeit einen geistlichen Vorteil.



Traumsymbol "Almosen" - Die allgemeine Deutung

Innerhalb der allgemeinen Traumdeutung versinnbildlicht das Traumsymbol "Almosen" oftmals ein Unglück oder Missgeschick im Wachleben. Dieses ist entweder bereits geschehen oder wird demnächst dem Träumenden passieren. Er sollte sich deshalb innerlich auf ein solches Kümmernis einstellen. Wer in seinem Traum freizügig Almosen verteilt und auch in seinem realen Leben nur wenig besitzt, darf sich über glückliche Zeiten und eine Verbesserung seiner finanziellen Möglichkeiten in der Wachwelt freuen.

Verteilt allerdings ein im Wachleben reicher Mensch Almosen in seinem Traum, stehen ihm in naher Zukunft Ärgernisse und Schwierigkeiten im finanziellen Bereich ins Haus.

Ist man selbst ein Almosen-Empfänger im Traum, werden allgemein betrachtet bald unerfreuliche Ereignisse eintreten. Diese werden sich in der Wachwelt nicht verhindern lassen. Der Träumer sollte dann das Beste aus seiner Situation machen.

Erhält der Schlafende in seinem Traum Almosen, darf er sich über gute Freunde und schöne Geschäftserfolge freuen. Diese Traumsituation weist aber auch daraufhin, dass man in einer überraschenden Notlage Hilfe von anderen Menschen erhalten wird. Der Anblick eines Almosenempfängers als Traumsymbol deutet daraufhin, dass im Wachleben bald eine andere Person die Hilfe und Großzügigkeit des Schlafenden erbitten wird.

Traumsymbol "Almosen" - Die psychologische Deutung

Psychologisch betrachtet ist das Geben von Almosen im Traum ein Sinnbild für die Opferbereitschaft des Träumenden. Zudem fordert dieses Traumbild den Schlafenden auf, innerlich nicht zu geizen. Denn nach außen gibt man sich bereits großzügig, erwartet dabei aber immer auch einen gebührenden Dank oder eine Gegenleistung. Davon sollte man sich in der Wachwelt lösen und mehr zu einem selbstlosen Handeln finden.

Das Empfangen von Almosen als Traumbild veranschaulicht laut der psychologischen Traumdeutung die Angst des Träumers, es aus eigener Kraft in der Wachwelt nicht mehr zu schaffen, anderen eine Last zu werden oder um etwas bitten zu müssen.

Ferner soll dem Träumenden durch diese Traumsituation bewusst werden, dass er materielle Not sehr fürchtet. Um diese abzuwenden oder zu verhindern, wäre er zu vielen Dingen bereit, welche für ihn möglicherweise sogar Erniedrigungen mit sich bringen könnten. Man sollte im Wachleben versuchen, die Ursache für diese tiefsitzende Angst zu finden. Eventuell ist es dann möglich, sich von dieser Angstvorstellung zu lösen.

Traumsymbol "Almosen" - Die spirituelle Deutung

Auf der transzendenten Ebene der Traumanalyse wird das Erbetteln von Almosen als ein Zeichen für ein spirituelles Bittgesuch interpretiert.

Almosen
5 (100%) 1 vote


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Almosen
5 (100%) 1 vote
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload