Traumdeutung Friedhof

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Verwitterte Grabsteine, die ihre Schatten auf Gras und welkes Laub werfen, kahle Weiden, die ihre dürren Äste anklagend gen Himmel strecken, und ein fahler Mond, der immer wieder von rasch dahinziehenden Wolken verdeckt wird - Friedhöfe sind Schauplatz vieler Horrorfilme und Gruselgeschichten. Sie sind aber auch ein Ort des Abschieds und des Gedenkens an geliebte Menschen, die - eben noch in ein Leichentuch gewickelt, in einen Sarg gelegt und bestattet - nun auf dem Friedhof liegen und durch Erinnerungen lebendig gehalten werden.

Wir bezeichnen sie als "Gottesacker" und "letzte Ruhestätte", und oft sind wir von einem seltsamen Gefühl ergriffen, wenn wir sie betreten, spüren Angst, Todessehnsucht oder Traurigkeit. Weinende Engel und kunstvoll gearbeitete Kreuze wachen über die Toten und vermitteln eine Mischung aus Trauer und Schönheit. Besonders auf einem Kinderfriedhof sind die Gräber der Kleinen häufig liebevoll geschmückt.

Friedhofs-Träume sind umso häufiger, je älter wir werden und desto mehr wir uns mit dem eigenen Tod auseinander setzen. Man kann dann plötzlich ein ausgehobenes Grab oder eine Gruft sehen. Was genau Ihr Unterbewusstsein Ihnen mit diesem Traumsymbol sagen möchte, erfahren Sie im Folgenden:



Traumsymbol "Friedhof" - Die allgemeine Deutung

Wenn Sie im Traum auf einem Friedhof stehen, kann das zunächst einmal bedeuten, dass Sie sich mit dem tatsächlichen Tod eines Angehörigen, einer geliebten Person beschäftigen. Besonders, wenn Sie einen bestimmten Friedhof betreten oder ein real existierendes Grab besuchen, handelt es sich um einen eindeutigen Hinweis. Eventuell haben Sie sich innerlich noch nicht wirklich von dem Verstorbenen verabschiedet, hegen inneren Groll oder können (noch) nicht loslassen.

Gerade ältere Menschen beschäftigen sich mit Hilfe solcher Träume mit dem Tod geliebter Menschen oder auch dem eigenen Tod, der nicht mehr so weit entfernt scheint wie noch vor ein, zwei Jahrzehnten.

Wenn sich Ihr Unterbewusstsein im Traum nicht auf einen konkreten Todesfall bezieht, kann es sich um eine Beschäftigung mit der Vergangenheit handeln. Was können Sie noch nicht hinter sich lassen? Nagt etwas an Ihnen, dass Sie endlich "zu Grabe tragen" sollten? Ein Blick auf die momentane Lebenssituation ist hilfreich, um das Traumsymbol zu entschlüsseln.

Von einem Friedhof zu träumen kann auch bedeuten, dass der Träumende sich in einer schwierigen Lage Rat wünscht, den er von den Lebenden nicht zu bekommen meint - er weiß nicht mehr weiter und sucht daher in einer anderen Welt nach Hilfe, bei den Toten, die den Übergang zwischen den Welten bereits durchschritten haben.

Volkstümlich werden Friedhofs-Träume auch mit dem tatsächlichen Tod in Verbindung gebracht. So glaubte man früher, dass Blumen zu einem Grab zu tragen, insbesondere, wenn es sich um ein offenes Grab handelt, auf einen baldigen Todesfall im Umfeld hindeute.

Weitere Deutungsmöglichkeiten sind:

  • Friedhof sehen: ein freudiges Ereignis steht bevor oder Kranke werden gesund, besonders dann, wenn der Friedhof sehr schön angelegt ist; es werden sich bald Hoffnungen des Träumenden erfüllen
  • auf dem Friedhof verweilen: der Träumende hängt zu sehr an seiner Vergangenheit
  • der Friedhof ist ungepflegt und von Gestrüpp überwuchert: der Träumende fühlt sich von geliebten Menschen verlassen und hat nur Fremde um sich
  • als junge Witwe vom Friedhof träumen: sie wird demnächst wieder heiraten; wenn sie sich im Traum bedrückt fühlt, steht allerdings keine glückliche Zeit bevor
  • in Totenstille zwischen Gräbern spazieren: Freunde schenken dem Träumenden Zuwendung und Liebe, aber es stehen auch Probleme bevor, die selbst Freunde nicht verhindern können
  • Kindern zuschauen, wie sie zwischen den Gräbern Blumen pflücken: deutet auf eine glückliche Lebenswende hin; Freunde bleiben gesund, auch der Träumende bleibt gesund und munter.

Traumsymbol "Friedhof" - Die psychologische Deutung

Die Grabstätte als Ort der Toten und der Vergangenheit weist als Traumsymbol darauf hin, dass der Träumende sich mit einem dieser Themen beschäftigt. In der unterbewussten Traumlandschaft können Gefühle und Ängste zugelassen werden, die im Wachleben beiseite gedrängt werden.

Der Mensch weiß um den eigenen Tod und hat Angst vor dem Sterben. Gerade deshalb ist die Auseinandersetzung mit diesem Thema gesund und wichtig. Friedhofsträume geben laut der psychologischen Traumdeutung den Hinweis darauf, sich der eigenen Angst zu stellen.

Möglicherweise ist es auch ein bestimmtes Ereignis aus der Vergangenheit, das Sie beschäftigt. Besonders eindeutig wird Ihr Traum, wenn Sie einem Begräbnis zuschauen: dies bedeutet, dass Sie endlich eine Begebenheit, vielleicht auch ein Gefühl oder den Kontakt zu einem Menschen, von dem Sie sich lösen sollten, zur Ruhe betten möchten. Begraben Sie diesen Anteil Ihrer Vergangenheit, so dass Sie sich befreit auf ihren Lebensweg konzentrieren können.

Neben den genannten Deutungsmöglichkeiten kann eine Begräbnisstätte im Traum auch auf das Bedürfnis nach Ruhe, nach Entlastung hindeuten. Gerade Frauen träumen häufiger von diesem Traumsymbol. Mehrfach belastet durch Beruf, Partnerschaft und Kinder, leiden Sie unter Stress und zahlreichen Ansprüchen, welche die Gesellschaft und vielleicht auch sie selbst an sich stellen, und sehnen sich nach der Ruhe der Toten.

Das hat allerdings mit einem tatsächlichen Todeswunsch nichts zu tun, sondern ist sinnbildlich zu verstehen. Der Traum weist darauf hin, dass Sie sich Ruheinseln im stressigen Alltag schaffen sollten.

Traumsymbol "Friedhof" - Die spirituelle Deutung

Der Friedhof ist mit dem Tod eng verknüpft, doch steht der Tod in spiritueller Hinsicht nicht für den endgültigen Schlussstrich, sondern einen Übergang in eine andere Welt.

Der Friedhof erscheint dabei als Ort der Seelen, die auf ihre Transformation warten, ihre Wiedergeburt in einen neuen Körper.

Friedhof
4.6 (92.5%) 8 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Friedhof
4.6 (92.5%) 8 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload