Traumdeutung Bedrohung


Nach dem Gesetz macht sich strafbar, wer einen anderen Menschen mit dem Begehen eines gegen ihn gerichteten Verbrechens bedroht. Dies ist jedoch lediglich die klassische Definition des Begriffes „Bedrohung“, denn jeder Mensch empfindet ganz unterschiedlich, was für ihn bedrohlich ist. Natürlich gibt es typische Situationen, die für jeden Menschen bedrohlich sind. Ob dies der Bankräuber ist, der uns die Pistole vor die Nase hält oder das Brummen der Flugzeuge in Kriegsgebieten – all dies macht Angst und stellt ohne Zweifel eine Bedrohung unseres Lebens dar. Doch auch alltägliche Situationen können sich für uns als Bedrohung anfühlen. Da kann sich das Brüllen des unfreundlich dreinblickenden Nachbarn über den Gartenzaun schon einmal sehr bedrohlich darstellen. Fürchtet man sich vor dem Verlust des Arbeitsplatzes, weil man glaubt, den Anforderungen des Arbeitgebers nicht zu genügen, ist dies auch eine Bedrohung – man fürchtet nämlich um seine Existenz.

Im Traum kann nun das Traumsymbol „Bedrohung“ auf ganz unterschiedliche Art erscheinen und auch die Traumdeutung ist hierzu individuell.

Traumsymbol „Bedrohung“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung ist es für die genaue Interpretation des Traumes wichtig, sich den gesamten Trauminhalt noch einmal in Erinnerung zu rufen. Erlebt man eine Bedrohung in der Traumwelt, kündigt dies nach Auffassung der Traumforschung möglicherweise einen Unfall an oder auch einen Streit, der sich auch auf die gerichtliche Ebene beziehen kann. Hier sollte der Träumende damit rechnen, dass er um seine gesicherte Zukunft fürchten muss. Ist man hingegen selbst derjenige, der eine Bedrohung ausspricht, deutet dies im Wachleben darauf hin, dass der Träumende durch sein Verhalten viel Kummer bei anderen hinterlässt, dies aber sehr bald bereut und versucht, den Schaden wieder gut zu machen.

Eine Bedrohung kann sich für den Träumenden auch als etwas nicht Greifbares darstellen. Eine Situation oder Person, die das Gefühl der Bedrohung auslöst, obwohl objektiv keine solche erkennbar erscheint. Solche Trauminhalte können als Warnung verstanden werden, seine Vorhaben gut zu überdenken und vor allen Dingen nicht unüberlegt zu handeln.

Traumsymbol „Bedrohung“ – Die psychologische Deutung

Auf psychologischer Ebene der Traumdeutung symbolisiert das Traumbild „Bedrohung“ einen eigenen inneren Konflikt. Es können sich Erlebnisse des realen Lebens mit diesem Traumerleben vermischen. Möglicherweise macht sich der Träumende selbst Schuldvorwürfe, weil er im Wachleben unreflektiert und unklug gehandelt hat und sich bereits mit den daraus resultierenden, möglichen Folgen auseinander setzt.

Spürt man im Traum eine Bedrohung, kann dies ebenfalls auf Unsicherheiten hindeuten, die den Träumenden in seinem wahren Leben bedrücken. Ängste und Zukunftssorgen können sich ebenso bedrohlich anfühlen wie eine physische Bedrohung. Der Betroffene sollte sich das Traumgeschehen noch einmal genau vor Augen führen, denn jede Traumsituation ist individuell zu deuten. Die Traumdeutung kann ihm hier ein guter Wegweiser sein, in welche Richtung er sein Traumgeschehen interpretieren sollte.

Traumsymbol „Bedrohung“ – Die spirituelle Deutung

Schaut man nun einmal aus spiritueller Sicht der Traumdeutung auf das Traumsymbol „Bedrohung“, verbirgt sich auch hier eine unterschwellige Angst und Unsicherheit. Der Träumende hegt Zweifel an seiner spirituellen Entwicklung und sollte für sich klar hinterfragen, ob er sich den Zugang zur geistigen Ebene nicht durch mangelndes Vertrauen selbst versperrt.

 

Bedrohung
4.7 (93.33%) 6 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz