Traumdeutung Hafen


Als Hafen bezeichnet man einen Ort an einer Küste oder an einem Ufer, an dem Schiffe anlegen und vor Anker gehen können. Es gibt viele unterschiedliche Hafen­arten, die im Allgemeinen verschiedene Funktionen erfüllen. Es gibt Binnenhäfen, Tiefwasserhäfen oder beispielsweise Seehäfen, um nur einige zu nennen. Häfen gibt es rund um den Erdball. In Deutschland kann man in der Hansestadt Hamburg besonders gut das geschäftige Treiben in einem Hafen beobachten: hier legen Schiffe mit Containern an, werden von einem Kran beladen und legen wieder ab; Touristen buchen Hafenrundfahrten und besteigen Boote. Häfen gelten also als ein wichtiger Umschlagplatz im Güterverkehr und sind zugleich Dreh- und Angelpunkt im Passagierverkehr.

Für die Seefahrer jedoch hat ein Hafen noch eine viel wichtigere Bedeutung: er steht für die Hei­mat. Nach vielen Wochen oder Monaten auf See kehren sie endlich zu ihren Familien und Partnerinnen und Partnern zurück, wenn auch oftmals nur für kurze Zeit, denn die Liegezeiten im Hafen sind in der Regel nicht allzu lang.

Traumsymbol „Hafen“ – Die allgemeine Deutung

Der Hafen ist ein relativ häufig anzutreffendes Traumbild und ist der allgemeinen Traumdeutung zufolge als Sinnbild für Sicherheit, Ruhe und Schutz anzusehen. Erlebt man sich im Traum selbst in einem Hafen und hat von dort aus den Blick aufs Meer gerichtet, verheißt dies, dass der Träumende auf solide Strukturen und ein gu­tes Fundament im Leben hoffen darf. Er darf seinen Blick getrost sorglos in die Zu­kunft richten und sollte sich nicht unnötige Gedanken um das Leben im Alter ma­chen.

Ebenfalls positiv zu deuten ist Ihr Traum, wenn Sie in einem Hafen ankommen oder einlaufen. Hier steht Ihnen im privaten Bereich viel Glück und Zufriedenheit ins Haus. Auch Hoffnungen, die der Träumende möglicherweise schon länger hegt, könnten bald in Erfüllung gehen und zudem auch positive finanzielle Möglichkeiten mit sich bringen. Ähnlich ist die Deutungsweise auch bei einem Hafen voller Schiffe: Auf den Träumenden kommen gute Zeiten im geschäftlichen Bereich zu und wenn er Infor­mationen gut umzusetzen weiß, verhilft ihm dies zu sehr guten Verdienstmöglich­keiten.

Traumsymbol „Hafen“ – Die psychologische Deutung

In einem Hafen einzulaufen bedeutet, nach oftmals langer Reise an seinem Ziel an­gekommen zu sein. Der Hafen als Traumbild ist eng mit dem Element Wasser ver­bunden, welches für die Emotionen des Menschen steht. Aus Sicht der psychologi­schen Traumdeutung versinnbildlicht der Hafen die Sehnsucht des Träumenden, auch in seinem realen Leben endlich anzukommen.

Man kennt die Begriffe des „si­cheren Hafens“ oder auch den „Hafen der Ehe“. Hier wird ganz deutlich, dass ein großes Schutz- und Sicherheitsbedürfnis bei dem Betroffenen besteht. Entscheidend sind auch hier die Gefühle, die der Träumende mit seinem Traum in Verbindung bringt. Fühlt er sich von einem Gefühl der inneren Ruhe getragen, kann das Ankom­men im „seinem“ Hafen ihm symbolisieren, dass er am Ziel seiner persönlichen Reise angekommen ist und nun ein neuer Lebensabschnitt für ihn beginnt.

Träumt man öfter davon, einen Hafen anlaufen zu wollen, erreicht diesen aber nicht, kann dies ein Hinweis auf mangelndes Selbstbewusstsein des Träumenden sein. Unsicherheit und Zukunftsangst halten ihn möglicherweise davon ab, selbst Steu­ermann seiner Lebensreise zu sein und sein Leben aktiv in die eigenen Hände zu nehmen und selbst zu gestalten.

Traumsymbol „Hafen“ – Die spirituelle Deutung

Für die spirituelle Traumdeutung stellt das Traumsymbol „Hafen“ eine Reise zu sich selbst dar. Auch hier besteht der enge Zusammenhang mit dem Element Wasser, welches immer mit der emotionalen Ebene in Verbindung zu sehen ist.

 

Hafen
Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Matrose
  • Schiff
  • Land
  • Kahn
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz