Traumdeutung Abstieg

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wenn wir irgendwo hinabsteigen, uns also auf den Weg nach unten begeben, können wir dies beispielsweise mit einer Leiter oder einer Treppe tun. Durch die Tritte oder Stufen haben wir beim Treppensteigen festen Halt und können so sicher Höhenunterschiede überwinden. Im normalen Alltag steigen wir ständig Treppen hinauf oder hinab, um in andere Stockwerke oder Zimmer zu gelangen. Auch der Abstieg von einer Leiter ist für viele Menschen nichts Besonderes. Es sei denn, man leidet unter Höhenangst und bekommt schon wackelige Knie bei der Vorstellung, eine Leiter hinabzusteigen.

Als Abstieg bezeichnen wir auch den Weg zurück ins Tal, nachdem wir zuvor auf einen Berg hinaufgestiegen sind. Und dieser Bergabstieg hinunter ist meist schwieriger zu bewältigen als der Aufstieg zum Gipfel.

Wie auch immer das Traumbild "Abstieg" in unserer Traumwelt auftaucht, die Deutungsmöglichkeiten sind vielfältig. Man sollte sie außerdem immer im Zusammenhang mit dem restlichen Trauminhalt sehen.



Traumsymbol "Abstieg" - Die allgemeine Deutung

Die allgemeine Traumdeutung besagt, wer von einem Abstieg von einer Leiter träumt, der sollte dies als warnenden Hinweis verstehen. Dem Träumenden drohen finanzielle Verluste und auch der gute Ruf ist in Gefahr. Wer sich daran erinnert, nur zögerlich die Stufen hinabgestiegen zu sein, der sollte im Wachleben seinem Bauchgefühl besondere Aufmerksamkeit schenken. Wer hier nämlich Unwohlsein verspürt, der hat meist schon das richtige Bauchgefühl und kann Gefahrensituationen bereits im Vorfeld erkennen und so möglicherweise auch umgehen.

Des Weiteren kann der Abstieg von einer Treppe, beispielsweise in ein unterirdisches Gewölbe, dem Träumenden bedeuten, dass es in einer komplizierten Sache bald leichter wird. Dort, wo jetzt noch keine Lösung in Sicht ist, werden sich neue Wege öffnen. Für eine berufliche Angelegenheit kann dies bedeuten, dass sich die Bedingungen am Arbeitsplatz verbessern werden oder bei Geschäftsverhandlungen mit günstigen Preisen gerechnet werden darf.

Bezieht sich das Traumbild "Abstieg" auf einen Berg, von dem man sich im Traum hinuntersteigen sieht, so heißt dies für die Traumforscher, dass man nun ein gesetztes Lebensziel erreicht hat und es ruhigeren Zeiten entgegen geht. Manchmal kann der Abstieg von einem hohen Berg, vielleicht über einen Gebirgspass, auch eine Aufforderung an den Träumenden darstellen, sein Verhalten abzulegen. Es ist möglich, dass er beizeiten überheblich wirkt - das kann jedem einmal passieren. Mitmenschen schätzen diese Eigenart aber meist weniger.

Traumsymbol "Abstieg" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung ist ein Abstieg immer als ein Hinweis zu verstehen, dass man bestimmte Probleme nur durch die Bewältigung vergangener Themen oder Traumata wird lösen können.

Wichtig ist für die genaue Deutung auch, wie man die Art und Weise des Abstiegs wahrgenommen hat. Wer eilig und gehetzt eine Treppe oder Anhöhe hinunter rennt, dem sitzen möglicherweise sein grenzüberschreitendes Verhalten im Nacken. Und die Angst vor Konsequenzen rät hier zu einem möglichst schnellen Rückzug.

Wer sich hingegen bei seinem Abstieg Zeit lässt und in Ruhe einen Schritt vor den anderen setzt, der darf sich selbst wertschätzen für das, was er geleistet hat. Nun, wo die Anstrengungen vorüber sind, kann man die Zeit in vollen Zügen genießen.

Traumsymbol "Abstieg" - Die spirituelle Deutung

Für die spirituelle Auslegung der Traumdeutung steht das Traumbild "Abstieg" symbolisch für das Streben nach Weisheit. Um diese allumfassend zu erlangen, bedarf es auch manchmal des Abstiegs in die Unterwelt und den Kontakt zu der dunklen Seite der geistigen Welt.

Abstieg
4.4 (88.57%) 7 votes


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Abstieg
4.4 (88.57%) 7 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload