Traumdeutung Epidemie

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Epidemien zeichnen sich durch die Tröpfcheninfektion aus, bei der die Erreger auf sehr schnellem Weg immer weiter verbreitet werden. Epidemien sind heute in den westlichen Ländern viel weniger gefährlich, als sie es früher waren.

Vor einigen Jahrhunderten konnten Seuchen oder Krankheiten wie die gefürchtete Schwindsucht (Tuberkulose) oder auch die Pocken ganze Familien, ja Straßenzüge dahinraffen. Besonders schlimm wütete im Mittelalter die Pest in Europa, die tausenden Menschen den Tod brachte. Sie wurde von den damaligen Menschen sogar als eine Plage Gottes angesehen.

Heute können sich dank der guten medizinischen Versorgung und Maßnahmen wie eine Quarantäne betroffener Personen tödliche Epidemien unter Menschen kaum noch derartig ausbreiten. Wir fürchten eher die "Schweinepest" oder "Vogelgrippe" und ähnliche Seuchen, die Tiere befallen und dann auf den Menschen übertragbar sind. Auch sprechen wir von einer Grippe-Epidemie, wenn im Frühjahr und Herbst viele Menschen an der einer Erkältung ähnelnden Grippe erkranken.

Was hat es nun aber zu bedeuten, wenn wir von einer Epidemie träumen? Was sagt die Traumdeutung zu diesem Traumsymbol?



Traumsymbol "Epidemie" - Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung steht die Epidemie für ein Ungleichgewicht, sei es körperlicher, seelischer oder geistiger Natur.

Das Traumsymbol kann darauf hinweisen, dass der Träumende sich krank fühlt, häufig hat er jedoch eher mit seelischen Problemen zu kämpfen. Die Epidemie breitet sich rasend schnell aus, der Träumende ist voller Selbstzweifel, ob er sich gegen die Gefahren des Lebens zu schützen vermag. Er ist seelisch oder geistig erschöpft oder hat moralische Bedenken, eine bestimmte Sache in seinem Leben umzusetzen. Anstatt seine Zeit mit Grübeleien oder auch mit Menschen zu verbringen, die ihm nicht gut tun, sollte er lieber sein Leben in die Hand nehmen.

Eine weitere Deutung besagt, dass der Träumende zu sehr von einer materialistischen Denkweise infiziert ist. Wie eine Krankheit hindert sie ihn daran, das Eigentliche zu sehen.

Die Epidemie weist hier darauf hin, sich weniger um das Materialistische wie Geld und Eigentum zu kümmern, sondern die eigenen Ziele und Pläne im Blick zu behalten. Das Traumsymbol "Epidemie" kann außerdem für einen Verlust stehen, den der Träumende nahen sieht oder vor dem er Angst hat.

Die Traumdeutung hängt auch von den verschiedenen Krankheiten ab. Träumt der Träumende von einer Grippe-Epidemie, so symbolisiert das Traumbild lästige Aufgaben, denen er sich möglicherweise nicht gewachsen sieht. Die Cholera im Traum verweist auf den Wunsch nach Selbstreinigung, aber auch auf Gefahr.

Taucht die Pest im Traum auf, so verarbeitet der Träumende Urängste vor dem Tod und der göttlichen Strafe.



Traumsymbol "Epidemie" - Die allgemeine Deutung

Psychologisch gedeutet weist das Traumsymbol darauf hin, dass der Träumende zu wenig auf seine innere Stimme hört. Wie nach früherem Glauben die Seuchen eine Strafe Gottes darstellten, so bestraft sich der Träumende gewissermaßen selbst und ermahnt sich unbewusst, wieder nach der eigenen Intuition zu handeln.

Die Epidemie im Traum kann außerdem ein Zeichen seelischer Erschöpfung sein. Der Träumende verarbeitet hier Ängste, dass er seinen Alltag nicht mehr bewältigen kann oder schlechten Einflüssen zum Opfer fällt. Er sollte versuchen herauszufinden, was genau ihn da ängstigt. Vermutlich ist die Gefahr nicht so groß, wie sie ihm im Traum erscheint.

Traumsymbol "Epidemie" - Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene der Traumdeutung steht die Epidemie für starke Schuldgefühle.

Epidemie
5 (100%) 1 vote


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Epidemie
5 (100%) 1 vote
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload