Traumdeutung Impfung

Lesedauer: ca. 5 Minuten

Die Impfung (Fachbegriff: Vakzination) gilt als eine der gebräuchlichsten Maßnahmen zum Schutz vor vermeidbaren Krankheiten. Bei vielen Krankheiten werden Massenimpfungen von Schülern in Schulen oder in Krankenhäusern bei Epidemien durchgeführt; die meisten Impfungen erhält ein Mensch allerdings bereits als Baby oder im Kleinkindalter vom Arzt. Dazu zählen unter anderem Masern, Mumps, Hepatitis B und Tetanus.

Auch Tiere werden vielfach geimpft, sowohl Haustiere als auch Nutztiere oder Wildtiere im Zoo. Sie erhalten beispielsweise Schutzimpfungen gegen Rotaviren oder Tollwut. Ob Mensch oder Tier: In einem Impfpass sollte jede Dosis dokumentiert werden.

Obwohl durch das Impfen bereits sehr große Erfolge erzielt wurden, steht es immer wieder in der Diskussion, und es gibt Fürsprecher und Gegner. Als die Corona-Pandemie durch die rasante weltweite Verbreitung des Virus SARS-CoV-2, das die Krankheit COVID-19 auslöst, im Jahr 2020 ausbrach, führten die neu entwickelten Impfstoffe teilweise zu Misstrauen in den Bevölkerungen: Einerseits lagen keine Daten und Langzeituntersuchungen zu eventuellen Nachwirkungen und dem Umfang der Wirksamkeit der Stoffe vor. Andererseits waren ein Ende der Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen ohne eine mehrheitliche Impfung nicht in Sicht.

Die Entscheidung für oder gegen eine Impfung, für einen Schutz, den Nutzen und auch das Risiko, fällt den meisten Menschen deshalb schwer und kann diese möglicherweise über einen längeren Zeitraum hinweg beschäftigen - selbst in ihren Träumen.

Um einen Traum rund um eine Impfstoffgabe zu verstehen, ist es wichtig, sich an möglichst viele Traumeinzelheiten zu erinnern, jedes einzelne Traumsymbol zu analysieren, um danach alle Deutungen in einen Zusammenhang miteinander zu setzen. Vielleicht können Sie sich an die Krankheit erinnern, gegen die Sie eine Schutzimpfung erhielten? Wo fand die Impfung statt, in einer Arztpraxis, im Krankenhaus oder in einem großen Impfzentrum?



Traumsymbol „Impfung“ - Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet kann das Traumsymbol „Impfung“ zum einen als ein körperbedingtes Zeichen gedeutet werden. Das heißt, dem Träumenden steht in der Wachwelt tatsächlich eine Impfung bevor oder er beschäftigt sich gerade mit Themen rund um eine Krankheit und dem entsprechenden Schutz. Das mag eine Grippe-Impfung sein oder jene gegen das Corona-Virus. Inbesondere Impfungen, die als neu und damit wenig erprobt gelten, können derartige Träume auslösen.

Zum anderen lässt sich das Impfen im Traum als einen Hinweis an den Träumenden interpretieren, dass er mehr auf sein logisches Denken und seinen Verstand hören soll, vor allem wenn er jemandem mehr Liebe und Vertrauen schenkt als dieser wirklich verdient.

Beobachtet der Schläfer, wie kleine Kinder im Traum zum Schutz vor Masern, Windpocken, Keuchhusten oder andere typische Kinderkrankheiten geimpft werden, zeigt ihm das Symbol gemäß der allgemeinen Traumdeutung, dass er in der Wachwelt eine Person, die kraftlos oder hilflos ist, gegen äußere Übergriffe zu schützen versucht. Der Erfolg ist dabei abhängig von der Reaktion der geträumten Kinder: Sind diese nach der Impfung wohl auf und gesund, kann der Schläfer die betreffende Person in der Realität sicher behüten.

Soll der Träumende selbst im Traum geimpft werden und erhält einen Term in hierfür - ob gegen die Pocken, Mumps oder Röteln spielt dabei keine Rolle -, sollte er sich in der Wachwelt auf Ärgernisse in der Nachbarschaft gefasst machen. Außerdem zeigt ihm das Traumsymbol in diesem Zusammenhang auch, dass er in Bedrängnis kommen kann, da er sich zu sehr von weiblichen Reizen umgarnen lässt.

Ist es das Corona-Virus und die Erkrankung COVID-19, gegen die sich der Träumende in seinem Schlaferlebnis impfen lässt, erinnert er sich an eine lange schwere Zeit. Trotz allen Verzichts und des Verlustes sind diese Erfahrungen jedoch wertvoll für das weitere Leben des Betroffenen. Deshalb ist eine positive Einstellung zu den schlimmen Erinnerungen durchaus sinnvoll.

Sieht der Träumende zu, wie andere Personen im Traum geimpft werden, womöglich in Impfzentren bei Massenimpfungen, versinnbildlicht ihm hier das Traumsymbol „Impfung“, dass er seine starken Sehnsüchte in der Wachwelt nicht vollends befriedigen kann. Dadurch kann es auch zu Einbußen in geschäftlichen Angelegenheiten kommen.

Erfolgreich geimpft, damit geschützt und immun gegen eine Krankheit zu sein in der Traumwelt zeigt symbolisch an, dass es zu einer realen positiven Wendung im Leben des Schlafenden kommen kann. Überraschenderweise kehrt sich eine schlechte Erwartung in ein gutes, freudiges Ergebnis um. Dieser Interpretationsansatz gilt sowohl, wenn der Träumer selbst in der Traumszene geimpft wird, als auch, wenn andere Menschen eine Schutzimpfung erhalten.

Wer eine Spritze mit Impfstoff in den Oberschenkel oder Po erhält, der sollte in der Wirklichkeit vorsichtig sein, nicht auf einen Menschen mit bösen Absichten hereinzufallen. Schwillt die Einstichstelle der Impfung danach an, können sich Folgen für den Schlafenden ergeben, die keineswegs angenehm sind.

Eine Impfdosis in den Oberarm zu erhalten signalisiert als Traumbild die Unfähigkeit zu handeln. Der Betroffene fühlt sich machtlos und bleibt lieber zurückhaltend, anstatt Kraft aufzubringen und einen Handlungsversuch zu unternehmen. Gibt man auf, ist die eigene Unzufriedenheit allerdings schon vorprogrammiert.

Traumsymbol „Impfung“ - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung wird das Impfen im Traum im Hinblick auf das Unbewusste als eine Schutzmaßnahme interpretiert. Diese schmerzt zwar im ersten Moment, wie der sinnbildliche Stich der Spritzennadel, stellt sich später aber als nützliche Erfahrung heraus.

Wird der Träumende nun im Schlaferlebnis geimpft, deutet dies die psychologische Traumdeutung als die - möglicherweise auch gefühlsmäßige - Verletzung durch einen anderen Menschen. Dieses Erlebnis wird am Ende für den Träumenden jedoch hilfreich und lehrreich sein.

Das Traumsymbol „impfen“ beinhaltet aber auch die Andeutung, dass der Träumende sich zu schnell und zu leicht von anderen beeindrucken lässt und die Meinung aus seinem Umfeld übernimmt. Der Träumende versucht unbewusst durch das Impfen im Traum widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse zu werden.

Verspürt der Träumende Angst vor einer Krankheit, aber auch vor dem Impfen im Traum, so zeigt ihm diese Traumsituation, dass er sich im Wachleben gegen etwas wehrt, was ihm eigentlich nützlich sein könnte. Umstrittene Impfstoffe wie AstraZeneca, die im Kampf gegen die Corona-Pandemie zum Einsatz kamen, zeigen die Sorge der träumenden Person, einen sicheren Zustand aufgeben zu müssen und sich mit dem Ungewissen auseinandersetzen zu müssen.

Impft der Schläfer selbst eine andere Person in seinem Traum, so zeigt ihm dies, dass er in der Wachwelt anderen seinen Willen und seine Vorstellungen aufzwingen will. Erscheint man plötzlich als Arzt im weißen Kittel oder ist Teil eines Pflegepersonals und zieht Spritzen zum Impfen auf, handelt man in der Realität außerhalt seiner Fähigkeiten und überschätzt sich.

Traumsymbol „Impfung“ - Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung legt das Traumsymbol „Impfung“ als eine ideologische Beeinflussung auf spiritueller Ebene aus. Erhält der Träumer einen Impfwirkstoff im Traumgeschehen, wird er von außen in seinem Glauben beeinträchtigt und gelenkt.

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload