Traumdeutung Stier

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Stier, das männliche Rind, imponiert uns mit seinem Stolz und seiner Muskelkraft. In Spanien und Südfrankreich ist noch immer der Stierkampf in der Arena, der Kampf zwischen Mensch und Tier zu beobachten, bei dem sich der Torero in Lebensgefahr begibt.

Von Tierschützern als Quälerei angeprangert, von Liebhabern zum Schauspiel von Mut und Eleganz verklärt, hat dieses Spektakel viele Künstler und Schriftsteller inspiriert, darunter Goya oder Hemingway. Und jedes Kind weiß, dass man besser nicht über den Zaun klettert, wenn ein Stier auf der Weide steht. Besonders dann wenn der Schwanz des Tieres wild zuckt und der Stier mit den Hufen scharrt, ist Vorsicht geboten.

Dabei sind Stiere meist in Südeuropa anzutreffen. In den nördlichen Breitengraden kennen wir sie eher aus Film und Fernsehen.

Was hat es nun zu bedeuten, wenn wir von einem Stier oder mehreren Stieren träumen? Wofür steht der Stier in der Traumdeutung?



Traumsymbol "Stier" - Die allgemeine Deutung

Im Allgemeinen deutet der Stier als Traumsymbol auf Männlichkeit und Fruchtbarkeit hin. Der Traum kann auf die eigenen männlichen Anteile verweisen und die damit verbundenen Eigenschaften wie Tatkraft und Durchsetzungsvermögen. Er kann auch für einen Wunsch stehen, den der Träumende schon lange hat, sich jedoch nie erfüllt. Dies gilt besonders, wenn der Traum von einer Frau geträumt wird.

Außerdem kann es auf einen reichen Freund oder Gönner hindeuten, wenn der Träumende in seinem Traum einen Stier sieht.

Das Traumsymbol "Stier" warnt jedoch auch davor, mit dem Kopf durch die Wand zu wollen. Wenn der Träumende einem solchen Tier beim Stierkampf gegenüber steht, so ringt er in Wahrheit mit sich selbst und seinen eigenen Leidenschaften. Er sollte die sprichwörtliche Sturheit des Stiers und seinen Jähzorn ablegen, Unbeherrschtheit wird ihn im Leben nicht weiterbringen, sondern ihm im Gegenteil sogar schaden. Stattdessen sollte er nachgiebiger sein mit anderen, aber auch mit sich selbst.

Weitere Deutungsmöglichkeiten des Traumbildes „Stier“ sind:

  • einen Stier sehen: Wunsch nach Eheschließung oder kleine Unannehmlichkeiten in der Familie
  • selbst ein Stier sein: Verlust der beruflichen oder gesellschaftlichen Stellung
  • einen besitzen: Reichtum oder materielle Vorteile
  • einen im Stierkampf töten, schlachten (lassen) oder verkaufen: Verlust eines reichen Freundes oder Gönners; finanzieller Verlust, meist selbst verursacht
  • von einem wilden Stier verfolgt werden: Verlust eines treuen Freundes; berufliche Probleme; Neider; steht manchmal auch für Kraft und Mut des Träumenden, die er nur anwenden müsste
  • der Stier im Traum einer jungen Frau: sie sollte einen baldigen Heiratsantrag ablehnen
  • Stier mit langen Hörnern: mahnt zur Vorsicht
  • ruhig grasender Stier: der Träumende wird eine Nachricht erhalten.

Traumsymbol "Stier" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung wird das Traumsymbol meist sexuell gedeutet. Der Stier im Traum verkörpert die eigenen Triebe, die Macht der Begierde.

Bei Frauen steht das Traumbild für unerfüllte sexuelle Wünsche, bei Männern eher für die eigene Unbeherrschtheit. Wenn der Träumende im Traum mit dem Stier kämpft, hängt die Deutung des Symbols vom Ausgang dieser Auseinandersetzung ab: nimmt der Stier den Träumenden auf die Hörner, so handelt es sich um eine Warnung, dass der Träumende seine Triebe bald nicht mehr im Griff haben wird, meistens, weil er sie unterdrückt.

Bezwingt der Träumer den Stier, so setzt er seine geballte Energie sinnvoll um, "steht seinen Mann". Läuft der Träumende dagegen vor dem Stier davon, so hat er Angst vor seiner eigenen Leidenschaft oder will sie nicht wahrhaben.

Traumsymbol "Stier" - Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene steht der Stier als Traumsymbol für das männliche Prinzip und für Lebenskraft, er ist außerdem ein Fruchtbarkeitssymbol, das mit den Mondkräften assoziiert wird.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload