Traumdeutung Hirte

Der Hirte ist das Symbol für Fürsorge, väterliche Anleitung und Versorgung schlechthin. Schon in der Bibel wird Gott mit einem guten Hirten verglichen, der dafür sorgt, dass seine Herde immer genug Wasser und Futter hat, was im übertragenen Sinne auch für die geistige Nahrung steht. Schafhirten, die mit ihrer Herde durch die Lande ziehen und mal hier, mal dort Rast machen, je nachdem, wo genug Futter für ihre Tiere wächst, sind heutzutage selten geworden, und verkörpern die Sehnsucht nach dem ländlichen Idyll ohne Straßen und Zäune. In der freien Natur, allein mit den Tieren und dem weiten Himmel, ist man ungestört. Nicht zuletzt sprechen wir auch von einem Schäferstündchen, wenn wir eine erotische Verabredung in intimer Atmosphäre meinen.

Was hat uns nun der Hirte im Traum zu sagen? Weshalb träumen wir von ihm?

Traumsymbol „Hirte“ – Die allgemeine Deutung

Der Hirte im Traum steht oft für Erfolg oder Wohlstand, denn eine große Herde kann sich nicht jeder leisten, und es sind Zeit, materielle Ressourcen und Fürsorge vonnöten, um sie aufzubauen und zu erhalten. Um das Traumsymbol richtig zu deuten, ist es wichtig zu beachten, in welchem Zustand die Tiere des Hirten sind. Sind sie kräftig, mit dichter Wolle oder glänzendem Fell, so stehen Reichtum oder Erfolg bevor. Sind die Tiere dagegen mager oder krank, so mangelt es auch dem Träumenden an etwas. Je größer die Herde ist, desto mehr wird ihm an Gütern oder Anerkennung zufallen. Sieht er dagegen einen Hirten ohne die Herde, weist dies auf drohenden oder befürchteten Verlust hin. Wenn der Träumende die Herde selbst leitet, wird er möglicherweise bald Führungsaufgaben übernehmen. In alten Traumbüchern symbolisiert der Hirte, wenn er im Traum gesehen wird, auch einen geruhsamen, unbesorgten Lebensabend. Der Träumende kann sich wie das Schaf in der Herde vom Hirten beschützt fühlen und braucht sich keine Sorgen zu machen.

Weitere Deutungsmöglichkeiten ergeben sich aus der Art der Tiere, die dem Hirten folgen:

  • Gänse: Warnung vor Klatsch und übler Nachrede, besonders bei schnatternden Gänsen
  • Schweine: stehen für Gewinn, aber auch für plötzliche Feinde
  • Kühe: es winken Reichtum und Glück
  • Lämmer: symbolisieren unschuldiges Vergnügen
  • Pferde: ein freudiges Abenteuer steht bevor.

Traumsymbol „Hirte“ – Die psychologische Deutung

In psychologischer Hinsicht weist der Hirte auf Beziehungen hin. Diese können erotischer Natur sein – der Träumende sehnt sich nach mehr Sexualität in seinem Leben oder nach einer aufregenden Begegnung außerhalb der alltäglichen Bahnen. Möglicherweise wünscht er sich auch mehr Zurückgezogenheit und Ungestörtheit mit seinem Partner. Das Traumsymbol kann aber auch für die Familie stehen, da der Hirte eine sehr väterliche Figur darstellt. Wenn Sie im Traum einen Hirten sehen, kann es sich um einen Hinweis handeln, dass Sie in nächster Zeit viel Unterstützung durch die Familie erhalten oder diese brauchen. Das Traumsymbol kann also sowohl Geborgenheit als auch den Wunsch nach Geborgenheit ausdrücken, weil diese Ihnen gerade fehlt. Sehen Sie sich selbst als Hirten, so belasten Sie sich momentan stark und übernehmen innerhalb der Familie viel oder vielleicht sogar zu viel Verantwortung.

Traumsymbol „Hirte“ – Die spirituelle Deutung

Der gute Hirte ist ein starkes spirituelles Bild. Erscheint er im Traum, ist er ein Hinweis darauf, ob Sie sich auf Ihrem spirituellen Weg gut behütet fühlen oder ob Sie mehr geistiger Anleitung bedürfen. Mehr noch als das Traumsymbol „Herde“ steht der Hirte für die verschiedenen geistigen Kräfte, die innere Widersprüche verbinden und aussöhnen.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Schäfer
  • Lamm
  • Fischer
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz