Traumdeutung Beute

Lesedauer: ca. 3 Minuten

In unseren Träumen erleben wir unterschiedlichste Situationen. In den allermeisten Fällen befinden wir uns dabei geistig nicht mehr im warmen, gemütlichen Bett. Stattdessen erleben wir das Traumgeschehen an ganz anderen, bekannten oder auch völlig fremden Orten. Dies gilt in der Regel ebenfalls für Träume, in welchen uns das Traumsymbol "Beute" erscheint. Möglicherweise sind wir dann plötzlich in der freien Natur, jagen und erlegen eine Beute.

Manchmal - und dies sind sicherlich die weitaus beängstigenderen Traumsituationen - werden wir auch selbst zur Beute eines starken, aggressiven Raubtieres oder eines Wikingers. Was aber steckt hinter derartigen Traumerfahrungen? Welche Rückschlüsse lässt das Traumsymbol "Beute" über uns und unser Leben zu? Und was genau ist bei der Interpretation des Traumbildes zu berücksichtigen?



Traumsymbol "Beute" - Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol "Beute" kann sehr unterschiedliche Bedeutungen haben. Nach allgemeiner Auffassung steht es in vielen Fällen für Reichtum, Gewinne und Erfolge. Zugleich kann das Traumbild aber außerdem auch vor Habgier warnen. Wer also in der Traumsituation beispielsweise von einer Jagd zurückkehrt und eine besonders große Beute gemacht hat, sollte im realen Leben darauf achten, Werte und Moralvorstellungen nicht zu verlieren. Besitz und Geld sind nicht alles im Leben. Ein rücksichtsvoller und respektvoller Umgang mit den Mitmenschen ist gleichermaßen wichtig.

Gegenteilig legt die allgemeine Traumdeutung hingegen Träume aus, in welchen der Betroffene selbst Beute ist. In diesem Fall sollte der Träumende dringend darauf achten, die eigenen Interessen nicht zu vernachlässigen. Seine Hilfsbereitschaft und seine Gutmütigkeit sind lobenswert. Dennoch muss er aber lernen, gelegentlich auch an sich selbst zu denken.

Traditionell interpretiert die Traumanalyse das Symbol "Beute" darüber hinaus gelegentlich als Sinnbild für Schadenfreude. Abhängig davon, ob der Schlafende in der Traumsituation Opfer oder aber Jäger ist, zeigt sich, auf welcher Seite diese liegt.

Wird im Traum die Beute mit einer Harpune getötet und an der Leine eingeholt, so kann dies allgemein betrachtet auf eine Verschlechterung der Lebensumstände hinweisen.

Traumsymbol "Beute" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung ist Beute oft ein Symbol für den Besitz immaterieller Güter, das heißt für die persönlichen Fähigkeiten und für den Verstand. Wer im Traum also erfolgreich Beute erlegt, soll hierdurch von seinem Unterbewusstsein aufgefordert werden, seine Stärken bestmöglich einzusetzen und zu nutzen. Dazu kann auch gehören, überlegter zu handeln. Durch den Einsatz bestimmter, gutdurchdachter Strategien, kann man es im Leben noch weit bringen.

Anderes gilt nach dem psychologischen Ansatz der Traumdeutung, wenn man in der Traumsituation selbst zur Beute wird. Ein solcher Traum lässt auf ein unterentwickeltes Selbstvertrauen, sowie auf Ängste schließen. Zudem sollte der Träumende, wenn er in diesem Zusammenhang von dem Symbol "Beute" träumt, darauf achten, sich nicht von Mitmenschen ausnutzen zu lassen.

Träume, in welchem man wiederum ein wildes Tier mit seiner Beute oder bei der Jagd von Beute sieht, gelten nach Auffassung von Psychoanalytikern als Symbol für Triebe. Damit können insbesondere in den Träumen von Männern auch sexuelle Gelüste und aggressive Neigungen gemeint sein.

Traumsymbol "Beute" - Die spirituelle Deutung

Der spirituellen Traumdeutung zufolge ist Beute ein Symbol für Güter, welche dem Träumenden helfen, sich weiterzuentwickeln.

Beute
Bewerte diesen Beitrag


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Beute
Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload