Traumdeutung Küken

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Flauschige Federn, kleine, runde Augen und eine unbeholfene Art, sich durch die Welt zu bewegen - Küken verkörpern das niedliche, Harmlose und Tollpatschige. Durch ihre weichen Federn sehen sie oft aus wie kleine, gelbe Bälle, und wenn sie hinter ihrer Mutter her durch eine Wiese laufen, entlocken sie fast allen Menschen ein Lächeln.

In unseren Breitengraden ist das Küken ein typisches Symbol für Ostern und für den Frühling generell. Ein Huhn, eine Ente oder auch ein großer Storch mit Küken steht für ländliche Idylle und ein friedliches Miteinander.

Versuche haben ergeben, dass sich Küken auch auf den Menschen prägen lassen. Wenn sie gerade aus dem Ei geschlüpft sind und ihn als erstes in ihrem Leben wahrnehmen, werden sie ihn als Mutter betrachten und ihm überall hin folgen.

In der Traumdeutung kann das Küken ganz unterschiedliche Bedeutungen haben. Um einen Traum richtig entschlüsseln zu können, spielt der Zusammenhang eine große Rolle. Machen Sie sich Notizen, um später die Details deuten zu können, am besten gleich nach dem Aufwachen, wenn die Erinnerung noch frisch ist.



Traumsymbol "Küken" - Die allgemeine Deutung

Wer im Traum ein Küken oder auch eine brütende Henne sieht, dem stehen Freude und Reichtum, sowohl finanzieller als auch immaterieller Art, ins Haus, gilt das Küken doch von alters her als Glücksbringer. Manchmal wird sich dieses Glück nur mit Arbeit und Mühe erreichen lassen, hier ist Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen gefragt.

Je nach Traumzusammenhang und Lebenssituation des Träumenden deuten Küken auch auf familiären Zuwachs oder Kindersegen hin, bei älteren Menschen kann ein Küken für den Wunsch nach Enkelkindern stehen. Der Anblick eines Perlhuhn-Kükens kann im Schlaf oftmals auf angenehme Gespräche verweisen.

Auch das Füttern eines oder mehrerer Küken im Traum ist unter dem Aspekt der Familie zu deuten: die Fütterung weist auf ein fürsorgliches, glückliches Familienleben hin. Eine ganze Vogelfamilie im Traum, bestehend aus Haushühnern, Rebhühnern oder auch Enten, Gänsen und Schwänen, verstärkt das Bild der glücklichen familiärem Situation des Träumenden.

Wer in einem Ei unvermutet ein Küken zwischen den Eierschalen findet, dem sollen gute Nachrichten bevorstehen, zugleich kann dieses Traumsymbol auf Heiratswünsche hindeuten. Viele Küken, die in einem Behältnis sitzen und fröhlich oder aufgeregt durcheinander piepsen, symbolisieren einen Plan, der aufgeht, oder die leichte und baldige Lösung eines Problems.

Wenn der Träumende im Traum ein Küken tötet, so ist dies ein eher schlechtes Zeichen. Er wird einen Mitmenschen, der vollkommen unschuldig ist, einer Tat bezichtigen oder ihm zu Unrecht etwas unterstellen. Das Traumsymbol weist auf die Unschuld des Betreffenden hin und warnt den Träumenden davor, ihn in Schwierigkeiten zu bringen.

Traumsymbol "Küken" - Die psychologische Deutung

Da das Küken für Fruchtbarkeit und Kindersegen steht, kann es im Traum einen bewussten oder unbewussten Kinderwunsch symbolisieren. Besonders, wenn eine Frau von Küken träumt, kann es sich um mütterliche Gefühle handeln, die in diesem Traumsymbol ihren Ausdruck finden. Zudem verkörpert das Küken die Unschuld und Naivität.

Wer von einem Küken, vielleicht auch von einem Rebhuhn-Küken, träumt, verhält sich unter Umständen im Wachleben naiv und wird ausgenutzt werden, wenn er nicht aufpasst. Dies kann auch eine sexuelle Komponente haben, nicht umsonst werden leichtfertige Mädchen im englischen Sprachraum als "Chicks" (Küken) bezeichnet.

Traumsymbol "Küken" - Die spirituelle Deutung

Spirituell steht das Küken im Traum für die frisch geschlüpfte Seele des Menschen.

Küken
4.5 (90%) 6 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Küken
4.5 (90%) 6 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload