Traumdeutung pfeifen

Lesedauer: ca. 4 Minuten

"Das pfeifen ja die Spatzen vom Dach!" - ist ein häufiger Ausruf, wenn man sagen möchte, dass eine Angelegenheit schon lange bekannt ist. Wenn man keine Kraft mehr hat, dann kann man umgangssprachlich "aus dem letzten Loch pfeifen".

Der Begriff des Pfeifens findet sich in vielen unterschiedlichen Bereich wieder, oftmals auch im übertragenen Sinne wie bei verschiedenen Sprichwörtern oder Ausdrücken. Doch was genau ist nun das Pfeifen eigentlich?

Pfeifen kann m an mit oder auch ohne Hilfsmittel. Bei beiden Varianten gleich ist, dass die Töne mithilfe von Luft erzeugt werden. Diese Luft wird mit großer Geschwindigkeit durch einen hohlen Raum mit einer kleinen Öffnung gedrückt. Beim Menschen sind dies der Mund beziehungsweise die gespitzten Lippen.

Möchte oder kann man nicht selbst pfeifen, so kann hierfür als Hilfsmittel auch eine Pfeife eingesetzt werden. Diese erzeugt dann auf künstlichem Wege einen Pfiff. Man denke hier als Beispiel an die beliebte Trillerpfeife für Kinder und als Hilfsmittel bei Sport-Turnieren, oder auch an eine Lokomotiv-Pfeife. Selbst bei einem Blasebalg kann es beim Ausströmen der Luft zu einem Pfeifen kommen.

In vielen Fällen dient das Pfeifen zur Erregung der Aufmerksamkeit oder Ausdruck der Stimmung, etwa wenn man eine andere Person rufen möchte oder auspfeifen als Rüge. Doch kann es auch als musikalisches Element oder zur Kommunikation eingesetzt werden. Als Mittel zur Kommunikation findet sich das Pfeifen zudem im Tierreich, wie zum Beispiel bei den Erdmännchen.



Traumsymbol "pfeifen" - Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet kann das Pfeifen im Traum eine Warnung an den Träumer enthalten. Er sollte in der Wachwelt aufmerksam sein und sich konzentrieren. Denn eventuell wird bald ein bestimmtes Ereignis sein ganzes Interesse benötigen.

Pfeift man selbst etwas vor sich hin im Traum, wie zum Beispiel eine Melodie oder auch einen Rhythmus, darf man meist positiv in die Zukunft blicken. Denn dem Träumer wird eine Zeit des Glücks und des Erfolges bevorstehen. Ist das eigene Pfeifen allerdings laut und schrill, sollte der Betroffene auf sein Verhalten achten, da dieses wohl nicht anständig ist.

Hört der Träumer auf einem Sportplatz oder während eines Fußball-Spiels einen Schiedsrichter mit seiner Pfeife pfeifen, so kann dies zu einer größeren Konzentration ermahnen. In der Wachwelt wird etwas Wichtiges die volle Aufmerksamkeit des Betroffenen brauchen.

Wer in seinem Traum ein lustiges Lied pfeifen hört, der sollte im Wachleben vorsichtig sein, da ihn möglicherweise jemand betrügen möchte. Ein lauter Pfiff kann als Traumbild oftmals auf das Ende eines bestimmten Lebensabschnittes hinweisen. Das Trillern auf einer Flöte im Schlaf veranschaulicht häufig eine positive Lebenseinstellung des Schläfers. Ein quiekender Dudelsack bringt zudem gute Nachrichten mit sich.

Spitzt der Träumer die Lippen zum Pfeifen, sollte er sich laut der allgemeinen Traumdeutung eventuell mit seinen Bedürfnissen im sexuellen Bereich auseinandersetzen. Schafft er es allerdings nicht zu pfeifen, kann dies auf Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen oder auch auf Beleidigungen deuten.

Erscheint das Traumsymbol "pfeifen" im Sinne eines Ausbuhens oder Auspfeifens, vielleicht bei einer Rede oder aber im Sport, so kann dies auf Rivalen oder Gegner, welche einem schaden möchten, hinweisen. Man sollte deshalb vorsichtig sein und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Traumsymbol "pfeifen" - Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene der Traumdeutung kann das Pfeifen als Traumbild zu einer Selbstanalyse ermuntern. Möglicherweise verhält man sich in der Wachwelt nicht den gültigen Normen entsprechend und sollte sich nun damit näher auseinandersetzen. Denn geschieht dies nicht, kann es zu ernsthaften Problemen führen.

Das Fiepen oder Piepen von Küken kann im Schlaf auf die Sehnsucht nach eigenen Kindern hinweisen. Manchmal versteckt sich hinter einem solchen Traum aber auch der Wunsch zu seiner kindlichen Naivität zurückkehren zu können.

Piepsende oder zwitschernde Vögel verdeutlichen im Traum häufig das Bedürfnis des Träumenden nach Beistand oder Unterstützung. Hierbei sollte auch die Vogel-Art näher betrachtet werden. Hörte man vielleicht das Tirilieren eines Pirols oder das Flöten einer Amsel?

Das Wehen eines starken Windes, der um die Häuser pfeift, steht laut der psychologischen Traumdeutung für die Kräfte, welche den Träumer auf seelischer oder geistiger Ebene beeinflussen. Blasen im Traum ein Orkan oder ein Sturm, kann dies einen innerlichen Konflikt verdeutlichen.

Pfeifen dem Träumer beim Schießen die Geschosse um die Ohren, ist meist im Wachleben Vorsicht angebracht. Eventuell befindet man sich in einer gefährlichen Situation, aus der man schnellstmöglich einen Ausweg suchen sollte.

Traumsymbol "pfeifen" - Die spirituelle Deutung

Die transzendente Traumanalyse legt das Traumsymbol "pfeifen" im Sinne einer spirituellen Ermahnung oder Aufforderung aus.

Bewerte diesen Beitrag


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload