Traumdeutung Mautstelle

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Maut ist bereits seit vielen Jahren in Deutschland ein heißes Thema. Die einen sind dafür, die anderen lehnen sie vollkommen ab. Nach langem Hin und Her wurde schließlich eine LKW-Maut eingeführt, welche jedoch nicht an Mautstellen kassiert wird, sondern über eine technische Lösung eingezogen wird.

Bei unseren Nachbarn in Frankreich dagegen gehören Mautstellen zum normalen Bild auf den Autobahnen. Dort ist es völlig normal für die Benutzung der Autobahn zu bezahlen. Während früher diese Mautstellen mit viel Personal betrieben wurden, finden sich dort heute immer mehr Automaten, an denen sowohl mit Bargeld als auch mit Kreditkarte bezahlt werden kann.

Doch was bedeutet es nun, wenn wir in unserem Traum auf eine Mautstelle treffen? Welche Botschaft bringt sie für die Wachwelt mit sich?



Traumsymbol "Mautstelle" - Die allgemeine Deutung

Die allgemeine Traumanalyse deutet das Traumsymbol "Mautstelle" als ein Zeichen an den Träumenden, dass mit kleinen Missgeschicken rechnen muss. Diese können entweder von ihm selbst verursacht werden oder er wird das Opfer eines Unglücks sein, das von jemand anderem herbeigeführt wird.

Fährt der Träumer in seinem Traum mit einem Auto an eine Mautstelle heran, wird ihm aufgezeigt, dass sich sein Vorankommen im Leben verlangsamen wird. Er wird im Moment nicht so schnell vorwärtskommen, wie er es sich wünscht.

Bezahlt man im Schlaf Maut an einer Mautstelle, so soll einem bewusst werden, dass alles im Leben seinen Preis hat. In diesem Zusammenhang ist es für die allgemeine Auslegung zudem von Interesse, wie die Maut im Schlaf bezahlt wurde. Wer hier mit Bargeld bezahlt, der darf sich auf Erfolge in der Wachwelt freuen. Das Bezahlen mit EC-Karte oder Kreditkarte kann anzeigen, dass man ohne große Mühen seine Ziele erreichen wird.

Der Schlagbaum an einer Mautstelle als Traumbild kann auf Hindernisse oder auch Schwierigkeiten hinweisen, welche in naher Zukunft im Wachleben auftauchen können. Öffnet sich der Schlagbaum nach dem Bezahlen der Maut im Traum, wird man zum Überwinden der Probleme einige Anstrengungen unternehmen müssen. Bleibt er dagegen geschlossen, wird man diese Widerstände schnell hinter sich lassen.

Traumsymbol "Mautstelle" - Die psychologische Deutung

Das Traumbild "Mautstelle" kann laut der psychologischen Traumdeutung auf Ansprüche oder Forderungen hinweisen, die bald an den Träumer in der Wachwelt gestellt werden. Hier wird er entscheiden müssen, ob diese gerechtfertigt beziehungsweise angemessen sind oder nicht.

Ob es sich dabei um höhere Anforderungen handelt oder nicht, kann meist aus der Höhe der zu entrichtenden Maut abgelesen werden. Auch aus dem Bezahlen beziehungsweise Nicht-Bezahlen des Träumenden können weitere Rückschlüsse für sein mögliches Handeln im Wachleben gewonnen werden.

Wer in seinem Traum die Schranke an einer Mautstelle sieht, dem sollen seine Hemmungen in der Wachwelt bewusst werden. Diese können auch im sexuellen Bereich zu finden sein. Es wäre ratsam, sich mit diesen auseinanderzusetzen. Denn dem Schlafenden soll durch seinen Traum auch aufgezeigt werden, dass er diese Hemmungen hinter sich lassen kann, wenn er nur den "richtigen Preis" dafür bereithält.

Traumsymbol "Mautstelle" - Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene der Traumdeutung wird die Mautstelle im Traum als ein Sinnbild für bestimmte Taten angesehen, an die sich der Träumende erinnern sollte. Denn er hat für bestimmte vergangene Handlungen noch nicht "bezahlt", das heißt er ist bei bestimmten Dingen mit sich noch nicht im Reinen. Deshalb sollte er sich nun mit diesen beschäftigen, um so seine spirituelle Entwicklung weiter voranzubringen.

Mautstelle
Bewerte diesen Beitrag


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Mautstelle
Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz