Traumdeutung Amt

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Besuch eines Amtes und das Vortragen seines Anliegens ist oft eine sehr langwierige Sache. Lange Wartezeiten sind keine Seltenheit und manchmal beschleicht einen das Gefühl des Ausgeliefertseins, das selbst durch die Freundlichkeit der Mitarbeiter nicht ganz verschwindet.

Wenn das Ordnungsamt ein Auto, das im absoluten Halteverbot steht, abschleppen lässt, entwickelt der Fahrer des Wagens den Mitarbeitern des Amtes gegenüber oftmals negative Gefühle - selbst wenn er unbestreitbar schuld ist. Ohne Amt geht es jedoch nicht. Ob man ein Patent anmelden will, das Auto ein neues Kennzeichen braucht oder das Baby als neuer Erdenbürger registriert werden muss - in all diesen Fällen braucht es die entsprechende öffentliche Behörde.

Was will Ihnen nun das Traumsymbol "Amt" sagen? Wie kann Ihr Traum gedeutet werden?



Traumsymbol "Amt" - Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol "Amt" versinnbildlicht in der allgemeinen Traumdeutung die Reduzierung der eigenen Freiheit. Der Träumende kann nur teilweise nach seinen eigenen Wünschen handeln. In diesem Traum zeigt sich auch das Gefühl der Enge und der Träumende möchte am liebsten davonlaufen. In seltenen Fällen wird das Traumsymbol "Amt" auch so gedeutet, dass der Träumende im Wachleben bereits Verpflichtungen hat und er hier mehr Verantwortung übernehmen möchte.

Die Übernahme eines Amtes im Traum kann dem Träumenden in der Wachwelt Scherereien bringen. Hat der Träumende im Schlaf ein Amt inne, zeigt ihm die allgemeine Traumdeutung auf, dass er seine angestrebten Ziele nur mit außergewöhnlichen Mitteln erreichen kann. Außerdem wird dies sehr anstrengend für ihn werden und er muss viel Zeit investieren.

Eventuell kann diese Traumsituation auch als die Sorge um den Lebensunterhalt interpretiert werden. Der Verlust eines Amtes oder ein unfreiwilliges Abdanken im Traum kann als die eventuell anstehende Einbuße von Wertgegenständen gedeutet werden.

Der Anblick eines Amtsgebäudes im Traum versinnbildlicht dem Träumenden, dass sich seine Hoffnungen in der Wachwelt nicht erfüllen werden. Ein Amtsschreiber im Traum deutet die allgemeine Traumdeutung als die Verunglimpfung eines Freundes im Wachleben.

Traumsymbol "Amt" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung steht das Traumsymbol "Amt" für die Behinderung bei der Lebensführung und Selbstentfaltung des Träumenden durch zu viele Verpflichtungen im Wachleben. Der Träumende sollte sich Gedanken machen und sich weniger Positionen zumuten.

Die Anmaßung eines Amtes im Traum soll den Träumenden darauf hinweisen, dass er in der Wachwelt zu sehr nach Höherem strebt. Er sollte lieber auf dem Boden der Tatsachen bleiben und seine Erwartungen bei zukünftigen Vorhaben herunterschrauben.

Geht der Träumende im Traum auf ein Amt, um etwas zu erledigen, so bedeutet ihm das Traumsymbol "Amt" laut der psychologischen Traumdeutung, dass er in der Wachwelt etwas für alle sichtbar machen möchte. Das heißt, der Traum signalisiert ihm seine Bereitschaft, sich nun endlich festzulegen. Dies kann auch in Bezug auf seine Partnerschaft sein.

Vor allem wenn das Amt im Traum als Standesamt erkennbar ist, kann das Traumsymbol als eine Absicherung der Beziehung nach außen gedeutet werden. Interessanterweise erscheint diese Traumsituation im Schlaf häufiger bei Streitigkeiten in der Partnerschaft oder bei Trennungsängsten als in Bezug auf eine tatsächlich anstehende Heirat oder ähnliches.

Traumsymbol "Amt" - Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung deutet das Traumsymbol "Amt" als eine Einschränkung des spirituellen Geistes.

Amt
4.5 (90%) 4 votes


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Amt
4.5 (90%) 4 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload