Traumdeutung Halbmond

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Halbmond ist neben Neumond und Vollmond eine der Hauptphasen des Mondes, wobei hier noch einmal in zunehmende und abnehmende Halbmond-Phase unterschieden wird. Bei der Halbphase ist genau die Hälfte der sonnenbeschienenen Mondoberfläche sichtbar.

Der zunehmende Halbmond ist während des ersten Zyklusviertels am Abendhimmel, der abnehmende dagegen während des letzten Viertels am Morgenhimmel zu sehen. Vor und nach der Halbphase erscheint der Erdmond auch als Mondsichel.

Auch bei der Deutung des Traumbildes "Halbmond" kann es von Interesse sein, welcher Zyklusteil im Schlaf gesehen wurde - zunehmender, abnehmender oder auch absoluter Halbmond. Denn daraus lassen sich weitere Hinweise gewinnen.



Traumsymbol "Halbmond" - Die allgemeine Deutung

Unter einem allgemeinen Blickwinkel betrachtet kann das Traumsymbol "Halbmond" darauf verweisen, dass nun für den Träumenden die Zeit für einen Wandel oder eine Veränderung gekommen ist. Er soll durch seinen Traum erkennen, dass sich alles im Leben in Bewegung beziehungsweise in einer Weiterentwicklung befindet.

Ein abnehmender Halbmond im Traum kann veranschaulichen, dass man vermutlich bald ein bestimmtes Ziel erreicht hat und man sich dann etwas Ruhe gönnen kann. Nimmt der Mond am Firmament im Traum dagegen zu, soll einem bewusst werden, dass die eigenen Möglichkeiten im Wachleben sich vergrößern werden. Zudem wird man wahrscheinlich erfolgreich in Liebesangelegenheiten sein.

Der Traum von einem Halbmond kann ferner davor warnen, dass eine Angelegenheit oder Situation in der Wachwelt sich immer mehr zuspitzen wird. Positiv ausgelegt kann der Anblick eines Halbmondes am Himmel laut der allgemeinen Traumdeutung eine glückliche Veränderung der eigenen Lebensposition anzeigen. In einem negativen Sinne gesehen kann mit dieser Änderung aber auch Chaos und eine Verschlechterung von Problemen einhergehen.

Traumsymbol "Halbmond" - Die psychologische Deutung

Psychologisch gesehen kann der Halbmond als Traumbild auf das wachsende Verstehen der eigenen weiblichen Anteile hinweisen. Außerdem kann ein solcher Trauminhalt anzeigen, dass der Träumer nun bereit ist, Teile seines Seins zu begreifen, vor denen er sich bisher gefürchtet hat.

Eine wachsende Mondsichel im Schlaf verkörpert häufig den Anfang einer Beschäftigung mit der eigenen Gefühlswelt. Ein immer dünner werdender Mond kann dagegen anzeigen, dass man mit seinen rätselhaften Persönlichkeitsanteilen in Kontakt treten sollte.

Wird der Halbmond im Traum bereits in der Dämmerung sichtbar, so kann dies eine unüberschaubare Lage in der Wachwelt verdeutlichen. Der Träumende fühlt hier einige Unsicherheiten. In der Nacht kann der Halbmond im Schlaf dagegen zur Geduld in einer bestimmten Angelegenheit ermahnen. Wer sogar am Tag einen Halbmond am Himmel sieht, der versucht oftmals einen Zustand der inneren Harmonie zu erreichen.

Als geometrische Figur im Traum gesehen kann der Halbmond laut der psychologischen Traumanalyse auf eine weibliche Energie verweisen, welche geheimnisvoll erscheint und in erster Linie intuitiv wahrgenommen wird. Außerdem lässt sich der Halbmond im Sinne einer Halbkugel oder eines Halbkreises auslegen. Beachten Sie deshalb auch die Aspekte der Symbole „Kugel“ und „Kreis“.

Traumsymbol "Halbmond" - Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung sieht in dem Traum von einem Halbmond einen Hinweis auf das Weibliche. Außerdem sollen dem Träumer durch dieses Traumbild Aspekte seiner Persönlichkeit bewusst werden, die lange im Unbewussten verborgen waren. Nun ist es an der Zeit, sich mit diesen auseinanderzusetzen.

Bewerte diesen Beitrag


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload