Traumdeutung Hengst

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Hengst ist ein männliches Pferd. Sein weibliches Gegenstück ist die Stute. Hengste sind nicht kastrierte Tiere, die meist zur Zucht eingesetzt werden. Ein kastrierter Hengst wird als Wallach bezeichnet, wobei die Kastration deshalb durchgeführt wird, um die Tiere umgänglicher zu machen.

Ein Hengst wird meist als ein sehr kraftvolles Tier wahrgenommen. Auch auf der Traumebene kann er in dieser Art erscheinen. Welche Botschaft bringt er dann für uns mit? Und was bedeutet es, wenn der Hengst im Traum eher aggressiv oder auch alt ist?



Traumsymbol "Hengst" - Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet wird der Hengst in einem Frauentraum als ein sexuelles Symbol angesehen. Außerdem kann er hier anzeigen, dass die Träumende nach einem aktiven Leben strebt, das durch Abenteuer und Unternehmungen gekennzeichnet ist. Träumt dagegen ein Mann von einem Hengst, so werden sich seine Erwartungen und Hoffnungen im Wachleben bald erfüllen.

Der Anblick eines Hengstes im Schlaf verspricht laut der allgemeinen Traumanalyse erfolgreiche Zeiten. Eventuell wird der Träumer auch beruflich oder gesellschaftlich aufsteigen, was ihm Ruhm und Ehre einbringen wird.

Wer in seinem Traum ein solches Pferd reitet, der wird Macht und Berühmtheit erlangen, in dem er außergewöhnliche Wege beschreitet. Allerdings wird dieser Erfolg seinen Sinn für Gerechtigkeit sowie seine Moralvorstellungen angreifen. Das Reiten eines solchen Rosses im Traum kann in manchen Fällen aber auch das Auf und Ab des Lebens versinnbildlichen.

Hat der Hengst im Traum Tollwut und wird deshalb auch aggressiv, soll dem Träumer aufgezeigt werden, dass sein Wohlstand ihn arrogant anderen Menschen gegenüber macht. Zudem wird er sich von seinen Freunden entfremden und sich fragwürdigen Vergnügungen hingeben.

Erscheint der Hengst im Schlaf eher als ein Klepper, eine Mähre oder ein alter Gaul, kann er als eine Aufforderung an den Träumenden verstanden werden. Der Schläfer sollte über sein Verhalten im Wachleben genauer nachdenken. Denn möglicherweise sollte man seine Kraft und Energie mehr kontrollieren. Ist der geträumte Hengst noch ein Fohlen, soll das Symbol zur Ruhe mahnen. Der Schlafende bräuchte eine Auszeit.

Traumsymbol "Hengst" - Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung legt das Traumsymbol "Hengst" als ein Sinnbild für die männliche Stärke und Leistungsfähigkeit aus. Diese lässt sich zwar nur schwer kontrollieren, kann aber auch gleichzeitig motivieren und antreiben.

Ein wilder und ungezähmter Hengst als Pferd im Traum veranschaulicht ein hohes Maß an Lebensenergie, die fast nicht zu bändigen ist. Ein dressierter Hengst als Traumbild zeigt dagegen an, dass der Träumer etwas im Wachleben stark beherrscht, obwohl er dies viel lieber ausleben möchte. Er sollte hier vorsichtig sein, dass dies nicht irgendwann unkontrolliert aus ihm herausbricht.

Träumen Frauen von einem Hengst, so sehnen sie sich meist nach einem starken, männlichen Partner. Laut Sigmund Freud ist das Traumsymbol "Hengst" ein deutliches Zeichen für eine Unterdrückung der eigenen Triebe.

Ein Hengst auf einer Koppel oder einer eingezäunten Wiese im Schlaf kann psychologisch betrachtet auf eine bald notwendige Entscheidung hinweisen. Der Träumende muss sich in einer bestimmten Angelegenheit entscheiden, ob er sich von Altbekanntem verabschiedet und den "Sprung" in etwas Neues wagt oder ob er lieber seine Vorstellungen einschränkt und auf altbewährten Wegen bleibt.

Traumsymbol "Hengst" - Die spirituelle Deutung

Das Traumsymbol "Hengst" wird innerhalb der spirituellen Traumdeutung als ein Ausdruck für die Lebensenergie verstanden, welche der Träumer in sich trägt. Ein ungezähmter Hengst im Traum kann dabei auf ein Übermaß an Vitalität deuten. Diese kann der Träumende kaum kontrollieren.

Hengst
Bewerte diesen Beitrag


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Hengst
Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload