Traumdeutung Wind

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Wind ist nicht gleich Wind. Ein Orkan, ein Hurrikan, ein Taifun oder Zyklon erreicht mehr als 120 Stundenkilometer und kann schwere Verwüstungen anrichten, ein Tornado ist um ein Vielfaches schneller und zerstörerischer. Ein Sturm der Windstärke 9 wirbelt immerhin noch mit 75 bis 88 km/h übers Land und bringt Dachziegel und Äste in Gefahr, während ein leiser Zug der Stärke eins gerade einmal dazu ausreicht, um am Zug des Rauchs die Windrichtung abzulesen.

Die richtige Dosis Wind braucht man für alle möglichen Beschäftigungen: Drachen steigen lassen, Segelfliegen, Windsurfen, eine Bootsrennen und vieles mehr. Außerdem kann ein kräftiger Wind lästige Wolken wegpusten und sogar Musik machen: Die Aeolsharfe, benannt nach Aiolos, dem griechischen Gott der Winde, ist ein Instrument, dessen Saiten durch den Luftstrom zum Klingen gebracht werden.

In einem Traum vom Wetterphänomen Wind wird möglicherweise viel durcheinandergewirbelt. Das kann zur Freude oder zum Ärger des Träumenden sein. Auch kann sich im Traum eine Person wie ein Wirbelwind verhalten.

Vielleicht ist der Träumer auch ein begeisterter Segler und eine steife Brise macht ihm so richtig Spaß. Wichtig ist für die Traumdeutung die Stärke des Windes: Handelt es sich um ein laues Lüftchen oder tobt ein Wirbelsturm durch den Traum?



Traumsymbol "Wind" - Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol "Wind" steht in der Traumdeutung für etwas Neues im Leben des Träumenden. Luftgeister versinnbildlichen den Verstand, und ein frischer Wind pustet alte Vorstellungen und Ideen weg. Gleichzeitig führt er neue Gedanken und Impulse mit sich. Der Kopf des Träumenden wird in diesem Traum wieder frisch und klar.

Für eine genaue Traumdeutung sollte man feststellen, wie stark der Wind im Traum weht. Eine sanfte Brise vermittelt Leichtigkeit und Vergnügen. Der Träumende ist offensichtlich mit seiner Situation zufrieden. Entwickelt sich der Wind zu einem Sturm mit Unwetter, ist das Traumsymbol Ausdruck der Leidenschaft, mit welcher der Träumende sich für ein Projekt einsetzt. Ein kalter Wind, vielleicht sogar ein eisiger Nordwind wird in der Traumdeutung hingegen als bedrohlich verstanden. Irgendetwas im Umfeld des Träumenden ist in Gefahr.

Rückenwind beflügelt den Träumenden und hilft ihm, seine Ideen zu verwirklichen. Kommt der Wind allerdings von vorne, steht er in der Traumdeutung für Widrigkeiten und Hindernisse, die den Plänen des Träumenden entgegenstehen. Aktiv gegen den Wind zu laufen deutet darauf hin, dass der Träumende sich mutig den Widerständen gegenüberstellt und seine Ziele dennoch verfolgt.

Zeigt sich das Traumsymbol als plötzlicher Windstoß, spiegelt sich darin das Aufgeben bestimmter Vorhaben. Heult der Wind im Traum, zeigt sich darin, dass der Träumende sich Dinge anhören muss, die für ihn keinen Sinn ergeben. Spürt man im Traum den Wind auf der Haut, verkörpert das Traumsymbol neue Energien.

Ein warmer Wind verheißt in der Traumdeutung materielle Vorteile. Haben Sie im Traum eine Windmühle gesehen, so ist dies ein Indiz für unruhige Zeiten. Sieht man im Traum Halme, welche sich aufgrund des Windes auf einem Feld bewegen, so kann dies auf künftigen Wohlstand hindeuten. Bewegen sich im Traum die Äste eines Mandelbaums im Wind, so wird sich die Zukunft meist günstig entwickeln.

Traumsymbol "Wind" - Die psychologische Deutung

Unter dem psychologischen Aspekt ist das Traumsymbol "Wind" ein Sinnbild der geistig-seelischen Kräfte, welche das Leben des Träumenden beeinflussen. In der Traumdeutung wird der Wind im Traum häufig als Macht einer höheren Kraft erlebt. Sie kann den Träumenden zu einem tieferen Bewusstsein führen und sein Leben in Fahrt bringen.

Als unkontrollierbares Naturereignis stellt der Wind als Traumsymbol jedoch auch die Unbeständigkeit und Flüchtigkeit des Träumenden dar. Möglicherweise ist ihm seine Unabhängigkeit besonders wichtig und er möchte sich nicht festlegen.

Nimmt man den Wind gar nicht wahr, kündigt sich eine besonders starke Energie an. Es ist die Windstille, die in der Traumdeutung auf den bevorstehenden Sturm hinweist. Vielleicht benötigt der Träumende die klärende Kraft des Windes, um sein Leben neu zu ordnen. Ein besonders starker Wind oder Sturm kann allerdings auch ein versteckter Hinweis des Unterbewusstseins auf Gewalt im Leben des Träumenden sein. Das Traumsymbol soll ihn in dem Fall auffordern, sich mit diesem Aspekt auseinanderzusetzen.

Lässt der Wind im Schlaf die Bänder an einem Maibaum flattern, so kann dies auf eine Feier oder eine Festlichkeit in der Wachwelt hinweisen.

Traumsymbol "Wind" - Die spirituelle Deutung

Auf spiritueller Ebene ist der Wind in der Traumdeutung ein Traumsymbol für die Kraft des Geistes. Er bringt Bewegung ins Leben und führt den Träumenden zum Erfolg.

Wind
4.5 (89.09%) 11 votes


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Wind
4.5 (89.09%) 11 votes
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload