Traumdeutung ägyptischer Gott

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Ägypter glaubten an viele Gottheiten, sowohl männliche als auch weibliche. Sie ordneten so gut wie allen Naturerscheinungen bestimmte Götter zu, denn ihrer Meinung nach hielten diese Götter die Dinge der Welt am Laufen. Deshalb finden sich Hunderte von ägyptischen Göttern.

Die Pharaonen waren keine Götter im eigentlichen Sinne. Sie hatten lediglich einen göttlichen Rang inne beziehungsweise wurden als gottgleich verehrt. Deshalb ließen sie sich auch Pyramiden errichten, wo sie im Sinne eines Totenkultes nach ihrem Tod weiter verehrt werden konnten.

Für jeden ägyptischen Gott gab es seinen Namen zudem in Form von ägyptischen Hieroglyphen. Dabei gab es für fast jede Gottheit unterschiedliche Schreibweisen, was eine Zuordnung manchmal erschwerte.

Was nun aber der Traum von einem ägyptischen Gott bedeuten kann, können Sie im folgenden Artikel erfahren.



Traumsymbol "ägyptischer Gott" - Die allgemeine Deutung

Die allgemeine Traumdeutung interpretiert den Traum von einem ägyptischen Gott als ein Zeichen an den Träumer, dass er sich in der Wachwelt nach Rat und Beistand sehnt. Eventuell möchte er sich auch von Schuldgefühlen in einer bestimmten Angelegenheit befreien.

Wer in seinem Traum eine ägyptische Gottheit anbetet, dem steht im Wachleben eine glückliche und erfolgreiche Zeit bevor. Wahrscheinlich werden sich zudem seine geheimsten Wünsche sowie Sehnsüchte erfüllen. Bringt man dem Gott im Schlaf auch ein Opfer dar, darf man sich über gute Freundschaften freuen.

Erscheint einem im Traum ein allwissender Gott des alten Ägypten, kann dies allgemein betrachtet auf Ängste des Träumenden in Bezug auf eine bestimmte Sache im Wachleben hinweisen. In dieser Traumsituation sollte zudem näher betrachtet werden, um welche Gottheit es sich im Traum handelte. Hier finden Sie die wichtigsten Gottheiten:

  • Ra als Gott der Sonne: kann auf Tod und Wiedergeburt verweisen, wobei hier meist eine Veränderung angesprochen wird, die zum Ablegen bestimmter Eigenschaften führen kann
  • Osiris, Gott des Totenreichs: schwierige Zeiten werden überwunden, ein Übergang zu einem neuen Lebensabschnitt kann bevorstehen
  • Isis, Göttin der Zauberkunst: Vorhaben werden sich im Wachleben umsetzen lassen
  • Horus: der Gott mit Falkenkopf bringt oft eine Warnung vor Neid und Missgunst mit sich
  • Seth erscheint häufig mit einem Hundekopf und kann auf die seelische Unordnung des Träumer verweisen
  • Anubis, der Totengott mit dem Kopf eines Schakals: man sollte Dinge im Wachleben nicht einfach hinnehmen, sondern hinterfragen
  • Ptah, der Schöpfer: Erfolg und Glück werden den Träumer erwarten
  • Amun, der König der Götter: man strebt in der Wachwelt nach Ansehen und Macht.

Traumsymbol "ägyptischer Gott" - Die psychologische Deutung

Psychologisch betrachtet kann sich hinter dem Traumsymbol "ägyptischer Gott" ein Sinnbild für eine Respekts- oder Autoritätsperson verbergen, welche in der realen Welt einen großen Einfluss auf den Träumenden ausübt. Diese Einflussnahme sollte sich der Schlafende bewusst machen.

Sieht der Träumer eine Opferung für einen solchen Gott in seinem Traum, kann dies seinen Wunsch nach einem inneren Gleichgewicht versinnbildlichen. Für dieses ist er auch bereit, eigene Bedürfnisse zurückzustellen. Hofft man im Traum auf die Gnade eines bestimmten ägyptischen Gottes, kann dies als eine Bestätigung des Unbewussten angesehen werden, dass man in seinem Leben den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Traumsymbol "ägyptischer Gott" - Die spirituelle Deutung

Unter einem spirituellen Blickwinkel betrachtet verkörpert das Traumsymbol "ägyptischer Gott" die Erkenntnis einer höheren Macht beziehungsweise einer allumfassenden Energie, welches alles im Leben zu durchdringen scheint.

Bewerte diesen Beitrag


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload