Traumdeutung Affe

Lesedauer: ca. 8 Minuten

Die Entwicklungsgeschichte des Menschen ist mit der des Affen eng verbunden, daher ist auch der Affe das Tier, das dem Menschen am meisten ähnelt.

Da der Mensch vom Affen abstammt, gibt es immer noch viele Parallelen, die zu erkennen sind. Einige höher entwickelte Affenarten wie Schimpansen und Gorillas beherrschen den leicht gekrümmten, aber annähernd aufrechten Gang; diese haben allerdings meist keinen langen Schwanz, mit dem sie sich - wie andere Artgenossen - elegant von Baum zu Baum schwingen können. Geschickt im Klettern ist allerdings nahezu jeder Affe.

Affen benehmen sich manchmal affig, überdreht und - je nach Affenart - sogar wie ein arroganter Schnösel. Nicht zuletzt bezeichnen wir deshalb auch gerne einmal einen menschlichen Tolpatsch oder Tölpel als Affen. Oft wird ein Affe in Filmen und Büchern als herumalbernes, verspieltes Tier mit Banane in der Hand dargestellt. Als Zirkus- oder Zoo-Attraktion wurde und wird das Tier bis heute in Käfigen gehalten.

Das Verhältnis des Menschen zum Affen ist in den Kulturen sehr unterschiedlich und hat sich auch im Wandel der Zeit mehrmals geändert. Während der Affe im Mittelalter als teuflisch galt, da er das Sinnbild für das sündhaft Animalische war, wurde er noch in der Antike mit dem Todesgott Thoth verehrt. Damals wurde der Affe als Mahnung für die Sterblichkeit des Menschen interpretiert.

Übrigens: Auch ein mit Fell umspannter Tornister, den Soldaten tragen, wird häufig als „Affe“ bezeichnet. Haben Sie einen solchen Rucksack im Traum erlebt, beachten Sie bitte unsere Traumdeutung unter „Tornister“.

Als Traumsymbol erscheint der Affe im Schlaf sehr häufig und ist auch dort meist als Zeichen für eine andere Seite des Träumenden zu sehen. Schauen wir uns zunächst die Träume an, die in Verbindung mit einem Artverwandten besonders oft erscheinen. Vielleicht ist Ihr Traum dabei? Falls nicht, lesen Sie sich doch weiter unten auf dieser Seite die Aspekte der allgemeinen Deutung durch.



Traumsymbol „Affe“ - Die häufigsten Träume zum Symbol

Menschenaffen - Tiere mit Persönlichkeit in der Traumanalyse

Gorillas und Orang-Utans sind eindrucksvolle Vertreter der Familie der Menschenaffen. Die großen und starken Gorillas nehmen viele als beängstigend und gefährlich wahr. So verwundert es nicht, dass diese wilden Primaten in der Traumdeutung ein Symbol für unberechenbare Gefühle und Gewaltbereitschaft sind. Taucht nachts der schlaue Orang-Utan auf, ist das eine Warnung. Man darf jetzt nicht zu leichtgläubig sein. Hinterhältige Personen wollen dem Träumer schaden.

Friedliche Affen und positive Begegnungen mit dem Träumer

Streicheleinheiten für den Affen in der Traumwelt

Jemanden zu streicheln ist meist ein Ausdruck von Nähe und Verbundenheit. Gemeinsame Werte und Ziele schaffen eine innige Verbindung. Wer zu einem Primaten im Traum zärtlich ist, möchte sich gerne seiner wilden und ungezähmten Seite zuwenden.

Das Liebkosen eines Affen kann in der allgemeinen Traumdeutung allerdings auch eine Warnung darstellen: In Zusammenhang mit dem Tier besteht die Mahnung darin, andere Menschen nicht „nachzuäffen“. Damit macht man sich keinesfalls beliebt.

Hilfe, ein Affe küsst mich im Traum!

Der Kuss eines Affen in der Traumwelt kann etwas durchaus Positives sein. Genießt man den Schmatzer des Tieres in vollen Zügen, fühlt man sich bereit, seine Leidenschaften und Triebe anzunehmen. Mit der eigenen ungehemmten und triebhaften Seite ist der Träumer im Reinen. Empfindet man den engen Kontakt mit dem Primaten hingegen als ekelhaft, spiegelt das ein emotionales Ungleichgewicht wider.

Affenbabys brauchen Liebe! Ein herzerfrischendes Traumbild

Tierbabys sind einfach niedlich. Sie wecken den natürlichen Beschützerinstinkt und erinnern uns gleichzeitig an das unbeschwerte Gefühl der Kindheit. Wer sich in der Schlafwelt um ein Affen-Baby kümmert, möchte gerne große Verantwortung übernehmen. Entscheidende Veränderungen für den Träumer kündigen sich durch den neugeborenen Primaten an. Gleichzeitig kann das süße Äffchen als Traumtier den Schlafenden davor warnen, in der Realität allzu kindlich und unreif zu handeln.

Aggressive Affen als Gefahr für den Träumenden

Ein Affe verfolgt mich durch die geträumte Welt

Wer im Schlaf von einem Affen verfolgt wird, rennt so schnell er kann. Die Traumdeutung sieht in diesem Weglaufen eine Flucht vor bestimmten Charaktereigenschaften. Weil ein Primat nachts die Verfolgung aufgenommen hat, dreht es sich in diesem Fall um unterdrückte Triebe oder ein gewisses Benehmen im Alltag. Vermutlich kennt der im Schlaf gehetzte Träumende seine schlechten Verhaltensmuster, kann ihnen aber nur schwer entkommen.

Bissige Affen im Angsttraum

Wer im Traum von einem Affen gebissen wird, erhält dadurch eine deutliche Warnung. Etwas liegt in seinem näheren Umfeld im Argen. Es lohnt sich, Freundschaften zu überprüfen und auch auf die Liebesbeziehung einen genauen Blick zu werfen. Ein Tierbiss im Schlaferlebnis kann ein Hinweis auf Eifersucht und Unstimmigkeiten in Sachen Partnerschaft sein. Vor allem Erotik und Leidenschaft kommen unter Umständen zu kurz, wenn ein Affe in der Traumwelt zuschnappt.

Ein Affe greift mich an - ein furchtbarer Albtraum

zu werden ist immer angsteinflößend. Vor allem, wenn ein wütender Affe die Attacke startet. Doch keine Panik. Die Traum-Situation mit einem aggressiven Affen kann Hinweise darauf geben, wovor man sich tatsächlich fürchtet. Vielleicht hat man Angst, die eigenen Emotionen könnten unkontrolliert aus einem herausbrechen. Oder man befürchtet insgeheim einen Angriff von außen. Wilde Tiere symbolisieren oftmals rücksichtslose Menschen im Umfeld des Schlafenden.

Warum pinkelt mich der Affe an? Die Traumdeutung erklärt

Sicherlich ist man im ersten Augenblick empört, wenn man im Schlaferlebnis von einem Affen angepinkelt wird. Doch der Träumende sollte Ruhe bewahren, denn das Traumtier will nur helfen. Dieses scheinbar unhöfliche Benehmen des Affen kann auf Probleme in sexueller Hinsicht aufmerksam machen. Ungezügelte Triebe und geheime Leidenschaften liegen verborgen im eigenen Charakter und wollen endlich freigelassen werden, versinnbildlicht durch den abgelassenen Tier-Urin im Traumgeschehen.

Frei oder gefangen? Die Bewegungsfreiheit des Traum-Affen

Ein wilder Affe geht durch die Traumwelt

Ganz ruhig und ohne Hast durch den Traum zu gehen, symbolisiert eine gesunde Weiterentwicklung der momentanen Lebensphase. Träumt man von einem laufenden Affen, spiegelt das den persönlichen Weg durch bislang unentdeckte Wesenszüge des eigenen Charakters wider. Der Primat lenkt den Blick der inneren Reise auf die ungezähmte Seite des Träumers. Es wird Zeit, mehr über das Tier in sich zu erfahren.

Der gefangene Affe: Das Traum-Tier im Käfig

Erlebt man im Traum einen Affen, der in einem Käfig eingesperrt ist, kann das eine Aufforderung an den Schlafenden sein, im Wachleben seine animalischen Kräfte und angeborenen Triebe anzunehmen und auszuleben. Möglicherweise empfindet der Träumer im realen Leben zu viel Scham, um sich auf sexuelle Reize einzulassen. Vielleicht führt er eine Liebesbeziehung, in der ein inniges und ehrliches Miteinander nicht möglich ist. Der Käfig, in dem das Traumtier gefangen ist, symbolisiert meist das Gefühl des Schlafenden, dass er im Wachsein eingeengt wird.

Die Größe des Affen in der Traumszene

Wow, wie groß … Schwere, kräftige Affen in Träumen

Große Affen wie der Gorilla oder Orang Utan können furchteinflößend sein, wenn sie einem in freier Wildbahn und ohne Gitterstäbe begegnen, schließlich verfügen die schweren Tiere über enorme Kräfte. Fürchtet sich der Träumer vor einem großen Affen, der vielleicht sehr wild reagiert, so muss sich der Betroffene im Wachleben oft zusammenreißen, um seine Gefühle in den Griff zu bekommen. Handelt es sich jedoch um einen friedliebenden, ruhigen Riesenaffen, ist der Schläfer fähig, sich zu kontrollieren und in schwierigen Situationen klug und besonnen zu handeln.

Ein kleines Äffchen - ach, wie niedlich! Ihre Traumanalyse

Erscheint dem Träumenden ein Äffchen wie eine Meerkatze, ann das Tier ein Hinweis auf die eigene persönliche Weiterentwicklung sein. Wichtig für die Deutung des Traumsymbols „Äffchen“ ist die Verhaltensweise des Primaten. Ist das kleine Tier schnell in Bewegung, steht das oft sinnbildlich für die Verfestigung einer Liebesbeziehung.

Ein tanzendes Äffchen, das man häufig im Zirkus-Umfeld sieht, deutet möglicherweise auf ausgelassene Lebensfreude hin, während der Biss von einem kleinen Affen in Verbindung mit einer unangenehmen Auseinandersetzung steht. Eventuell weist ein Äffchen im Traum auch auf eine Person hin, die dem Träumenden stark schmeichelt - die Komplimente sind allerdings gelogen.

Von fabelhaften Affen mit Flügeln träumen

Einmal über die Welt fliegen, das wäre toll! Diese Fähigkeit steht in der Traumdeutung im Allgemeinen für Freiheit. Träumt man von einem Affen mit Flügeln, lösen sich Probleme in naher Zukunft in Wohlgefallen auf. Der fliegende Primat symbolisiert eine Angst, von anderen immer falsch verstanden zu werden. Die Flügel zeigen an, dass diese Sorgen bald der Vergangenheit angehören.

Traumsymbol "Affe" - Die allgemeine Deutung

Affenträume gibt es recht häufig, aber um sie richtig zu deuten, ist das Verhalten der Affen im Traum wichtig. Symbolisiert der Affe das Animalische und erscheint als Sexualsymbol, dann wird dies als Hinweis auf eine Verbindung des Träumenden interpretiert, bei der es an Emotionen mangelt.

Wird der Träumende von einem Affen gebissen, will das Traumbild vor falschen Freunden und Heuchelei warnen. Allgemein warnen aggressive Affen, selbst wenn sie nur drohen anstatt zu beißen, vor Betrügereien und Lügen im sozialen Umfeld.

Sieht der Träumende einige Äffchen beim Spielen und von Ast zu Ast im Dschungel hüpfen, wird dies in der Traumforschung als Sehnsucht nach der eigenen Kindheit interpretiert. Meist ist dies auch ein Zeichen dafür, dass der Träumende eine zu kurze Kindheit hatte und viel zu schnell erwachsen werden musste.

Ein Affentraum kann aber auch bedeuten, dass der Träumende zu häufig andere Menschen nachahmt, sie also "nachäfft" und nicht er selbst ist. Manchmal verändert sich der Affe in der Traumwelt und er wird immer menschlicher. In diesem Fall deutet man den Traum als Zeichen dafür, dass der Träumende sich seiner animalischen Seite bewusst wird.

Traumsymbol "Affe" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung symbolisiert der Affe im Traum den Menschen, der unzivilisiert, triebgesteuert und nur am Geldgewinn orientiert ist. Dieser Mensch hat beispielsweise wenige kulturelle Interessen oder moralische Vorsätze. Das Traumbild kann den Träumenden dazu auffordern, dass er reifer werden und sich weiterentwickeln soll.

Meist stellt der Affe im Schlaf eine Art Karikatur des Träumenden dar und zeigt seine Triebe und Leidenschaften. Daher ist für eine „richtige“, umfassende Deutung immer auf das Verhalten des Affen im Traum zu achten.

Dieses Traumsymbol kann auch ein Hinweis auf die Angst davor sein, dass der Träumende in der Wachwelt befürchtet, von seinen Mitmenschen falsch gesehen und nicht verstanden zu werden. Vielleicht machen sich die Mitmenschen auch über den Träumenden lustig und er fühlt sich schlecht.

Traumsymbol "Affe" - Die spirituelle Deutung

Der Affe symbolisiert in der spirituellen Deutung das Tier im Menschen, also die tierische, animalische Seite der Persönlichkeit.

Affe
4.7 (94.12%) 17 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Affe
4.7 (94.12%) 17 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload