Traumdeutung Vergewaltigung

Lesedauer: ca. 10 Minuten

Das Traumsymbol einer Vergewaltigung ist erschreckend und beängstigend für den Träumenden. Männer und Frauen können von einem sexuellen Missbrauch träumen und dabei entweder Opfer, Täter oder Zuschauer dieser zwanghaften Vereinigung sein. Auch Traumsymbole wie sexuelle Nötigung mit Waffengewalt wie die Bedrohung mit einem Messer oder brutale Schläge mit der Faust kommen meist hinzu. K.O.-Tropfen, die in ein Getränk oder das Essen gemischt werden, machen ein Opfer willen- und hilflos. Schmerzen und Verletzungen werden im Traum erlebt, Scham und Hilflosigkeit.

Auch wenn es meist eher ein Mann ist, der eine Frau vergewaltigt, so kann dieses Verbrechen auch umgekehrt geschehen und die Frau zwingt einen Mann dazu, mit ihr zu schlafen. Die Traumsituation einer Vergewaltigung ist jedenfalls immer sehr beunruhigend für die Träumenden und bedarf einer aufmerksamen Analyse. Dabei ist neben der Schändung des Körpers und den mit Gewalt ausgelebten Trieben häufig die seelische Verletzung in der Deutung des Traums der wichtigste Aspekt, den es zu berücksichtigen gilt.

Wie fühlte man im Traum? War der Sex erniedrigend und gewalttätig, oder sogar leidenschaftlich und gut - trotz des Zwangs? In welcher Rolle befand man sich, war man selbst Vergewaltiger und der Vergewaltigte? Auch wenn man im Traum Genitalien - also Geschlechtsteile - gesehen hat, zerrissene Kleidung bemerkte oder Schreie erklangen: Jeder Aspekt ist wichtig für die Traumanalyse und sollte bedacht werden.

Die folgenden Traumsituationen treten im Zusammenhang mit dem Traum von einer Vergewaltigung besonders häufig auf, weshalb wir sie an dieser Stelle gesondert beschreiben möchten. Anschließend erfahren Sie alles zur allgemeinen, psychologischen spirituellen Traumdeutung.



Traumsymbol „Vergewaltigung“ - Die häufigsten Träume zum Symbol

Das Sehen und Beobachten einer geträumten Vergewaltigung

Ist man selbst Zuschauer bei einer brutalen Vergewaltigung, so sollte man die eigenen Grenzen im Blick behalten. Bei einem geträumten Missbrauch Zeuge zu sein zeigt an, dass man Herr über eine Entscheidung ist, der Handlung jedoch aus dem Weg geht. Beobachter einer Vergewaltigung zu sein und nichts dagegen zu unternehmen signalisiert als Traumsituation, dass sich der Schlafende oftmals aus der Verantwortung zu ziehen versucht.

Opfer der geträumten Vergewaltigung

Vergewaltigung der Mutter im Traumgeschehen

Die Mutter steht als Traumfigur für empfangene Fürsorge und Zärtlichkeit, nach der man sich seit seiner Geburt sehnt. Gewaltvoller Sex mit der Mutter ist als Traumsituation sicherlich erst einmal erschreckend, hat aber einen meist harmlosen Hintergrund: Die träumende Person wünscht sich mehr Freiheiten in ihrem Leben. Vielleicht gibt es jemanden, der den oder die Betroffene(n) zu stark bemuttert und bevormundet: Jetzt ist die Zeit gekommen, um sich von dieser Fessel zu befreien. Eine weitere Deutungsmöglichkeit ist ein gestörtes Verhältnis zur eigenen Mutter in der Wachwelt.

Sieht man den eigenen Vater, wie er die Mutter schlägt und vergewaltigt, können sich hierin verdrängte Kindheitserinnerungen zeigen. War das Verhältnis der Eltern aber stets liebevoll, symbolisiert das Traumbild vom Niederschlagen und Missbrauchen vielmehr einen inneren Konflikt, der im Träumenden selbst besteht und auf die Eltern als Traumpersonen übertragen wird. Es herrscht eine Art „Kampf“ zwischen den männlichen und weiblichen Persönlichkeitsanteilen.

Ein Kind wird vergewaltigt - ein Albtraum!

Den Traum von einem vergewaltigten Kind zu verarbeiten, ist nicht leicht. Derartige grausame Traumsituationen vom verbotenen Sex bezieht sich in der Regel auf Konflikte in der Wachwelt; diese treten im Kreis der Familie oder Freunde auf. Weint und schreit das misshandelte Kind, das sich im Traum seinem Schicksal fügt, ist das Selbstvertrauen des Schlafenden geschwächt. Anstatt sinnbildlich zu kämpfen und sich zu wehren, ergibt sich der vergewaltigte Sprößling - ähnlich dem Träumer oder der Träumerin selbst.

Jemand wird vergewaltigt. Warum dieser Traum?

Die Vergewaltigung einer fremden Person in seinen Träumen zu erleben steht stellvertretend für die eigenen unterdrückten Persönlichkeitsanteile. Man hält sich selbst in der Realität zurück, versucht sich angepasst zu geben und nicht negativ aufzufallen. Der gewaltvolle Akt in der Traumwelt zeigt den gesellschaftlichen Druck, der auf dem Schlafenden lastet.

Ist es umgekehrt ein Fremder, der Sex mit einem bekannten Menschen hat, lebt der Träumende seine Persönlichkeit aus - er oder sie wird jedoch von außen immer wieder in die moralischen und gesellschaftlichen Schranken verwiesen.

Ein Hund wird im Traum zum Vergewaltigungsopfer

Der Sex mit einem Tier - auch als "Sodomie" bezeichnet - ist ein Traum, der häufiger vorkommt, als man denken könnte. Auch wer niemals eine solche Fanatasie in der Realität umsetzen würde, träumt schon einmal von der Vergewaltigung eines Hundes. Hierbei handelt es sich meist um eine Verarbeitung einer Beziehung, in der der Sexpartner eher unterwürfig als dominant auftritt. Der Träumende wünscht sich jedoch das genaue Gegenteil.

Der Täter: Wer hat im Traum vergewaltigt?

Familientragödie: Die Vergewaltigung durch einen Verwandten im Traum

Geschieht im Traum eine Vergewaltigung innerhalb der Familie, dann sind die eigenen Gefühle von Sicherheit, Schutz und Nähe gefährdet. Die Familienmitglieder symbolisieren das heimische "Nest", den Rückzugsort, an dem man sich wohl und geborgen fühlt. Der trotz Verweigerung und Verwandschaft durchgeführte Geschlechtsakt in der Traumwelt signalisiert eine schwere Zeit, in der der Träumende möglicherweise einen einsamen Kampf ausfechten muss.

Wer von einem Familienmitglied im Traumgeschehen zum Sex gezwungen und genötigt wird, der setzt sich möglicherweise im Schlaf mit dessen Eigenschaften auseinander. Die geträumten Gewalttat dieses Menschen zeigen auf, dass Konflikte vorprogrammiert sind. Wer Streitigkeiten aus dem Weg gehen möchte, der sollte rechtzeitig das Gespräch suchen.

Durch den Vater vergewaltigt! Eine Traumanalyse

Was war das für ein schrecklicher Albtraum? Wacht man auf mit dem Gefühl "Hilfe! Mein Vater schlägt und vergewaltigt mich!", so sind es Ungläubigkeit, Angst und Scham, die über die träumende Person hereinbrechen können. In seltenen Fällen kann sich ein solcher Traum vom ungewollten Sex mit dem Vater ein in der Vergangenheit tatsächlich passiertes, aber verdrängtes sexuelles Erlebnis mit dem Vater beziehen.

Häufig jedoch symbolisiert die geträumte Vergewaltigung lediglich die Loslösung von der Autorität dieses nahestehenden Eltern-Teils. Der oder die Schlafende möchte allmählich den eigenen Weg gehen und nicht länger im Schatten jenen Mannes stehen.

Auch ein Verhältnis, das nicht von Liebe, sondern von Problemen gezeichnet ist, kann eine Interpretationsmöglichkeit sein. In diesem Fall sollte man das Gespräch mit dem jeweiligen Verwandten suchen, demgegenüber man sich machtlos und eingeengt fühlt. Galt der Vater immer als Tyrann der Familie, und tritt er als Vergewaltiger im Traum ebenso herrisch und brutal auf, beginnt nun der Verarbeitungsprozess von Kindheitserlebnissen - und zwar im Schlaf.

Ein unbekannter Mann im Vergewaltigungs-Traum

Erscheint in der nächtlichen Traumwelt ein fremder Mann, der sexuelle Handlungen an der Person vornimmt, die gerade träumt, ist dies als Mahnung zu verstehen. Wer als zügellos gilt, sollte auf sein Verhalten Mitmenschen gegenüber Acht geben. Geht der unbekannte Mann besonders aggressiv bei seinen Handlungen vor, kann dieses Traumbild außerdem einen geheimen Wunsch des Träumers oder der Träumerin ausdrücken: Sexuelle Beherrschung stellt bis zu einem gewissen Grad eine unausgelebte Fantasie dar.

Die eigene Vergewaltigung vs. selbst Vergewaltiger sein im Traum

Hilfe! Ich selbst werde vergewaltigt!

Wer selbst zum Opfer einer Vergewaltigung im Traum wird, der hat in der Wachwelt möglicherweise das Gefühl, fremdbestimmt zu werden. Ob enger Verwandter oder ein ferner Arbeitskollege: Es gibt eine Person, die den Träumer lenkt und ihm Vorschriften macht. Auch ist die Enttäuschung durch einen Vertrauten eventuell der Anlass, um von der eigenen Vergewaltigung zu träumen. Was in einer solchen Situation hilft, ist der mutige und selbstbewusste Blick nach vorne.

Empfindet man im Schlafereignis große Angst und Panik bei der Vergewaltigung, so spiegeln diese Gefühle in der Regel die tatsächliche Sorge wegen einer Angelegenheit wider. Der Träumende könnte sich fragen, wie er gegen seine Ängste am besten vorgehen oder wie er diese aus der Welt schaffen kann.

Ich bin Vergewaltiger im Traumgeschehen, warum?

Selbst Gewalt auszuüben und eine Person in der Traumwelt zum Sex zu zwingen ist für viele Schlafende verstörend. Kommt tatsächlich Lust dabei auf und erwacht man mit dem Gefühl, diesen Akt auch in der Realität einmal durchführen zu wollen, so sollte man nach Möglichkeit einen Psychotherapeuten zu Rate ziehen.

Wer eher angewidert von seinem eigenen geträumten Tun ist, der möchte mit dem Vergewaltigungs-Traum lediglich etwas ausgleichen: Man fühlt sich selbst häufig machtlos und hat nun im Schlaf die Möglichkeit, Druck auf andere auszuüben und sie zu lenken, anstatt selbst kontrolliert zu werden.

Verfolgt, entführt, überfallen - Traumsituationen mit Vergewaltigungen

Verfolgt und vergewaltigt werden - ein Albtraum!

Die Verfolgung durch einen Vergewaltiger im Traum kann sogar den Herzschlag des Schlafenden erhöhen, denn oft kommt dabei echte Panik auf. „Warum bloß verfolgt mich der Mann?“, denkt man vielleicht im Traum. Holt der Täter sein Opfer schließlich ein, reißt ihm die Kleidung im Traum vom Leib und führt sexuelle Handlungen aus, symbolisiert dies die Machtlosigkeit, die der Träumer gerade in seinem Leben empfindet. Auch ein Gefühl von eingeschränkter Freiheit geht hiermit einher.

Entführt und vergewaltigt werden, die Trauminterpretation

Ist man auf der Traumebene das Opfer einer Entführung, das im Zuge des Kidnappings vergewaltigt und sexuell misshandelt wird, symbolisiert dies laut allgemeiner Traumdeutung die Handlungsunfähigkeit der betroffenen Person.

Ebenso kann durch das genannte Traumbild der Wunsch ausgedrückt werden, nicht immer die Verantwortung tragen zu müssen. Die Vergewaltigung zeigt in diesem Fall an, dass die schlafende Person unter der Machtausübung eines anderen Menschen leidet.

Der Überfall mit Vergewaltigung. Warum dieser Traum?

Erlebt man einen Überfall im Zusammenhang mit einem Missbrauch im Schlaf, rückt ein unbewusster Teil des Träumenden an die Bewusstseinsoberfläche. Es kann sich bei dem Traumsymbol „überfallen werden“ um geheime Wünsche und unterdrückte Leidenschaften handeln, die tief im Träumer verborgen sind. Der gewaltvolle sexuelle Akt, dem man im Traum ohnmächtig ausgeliefert ist, steht stellvertretend für das starke Bedürfnis, endlich alle Persönlichkeitsanteile ausleben zu dürfen.

Entkommen! Ein misslungener Vergewaltigungsversuch in Träumen

Fast vergewaltigt zu werden und im letzten Moment entkommen und weglaufen zu können ist ein Signal des Unterbewusstseins an den Träumenden: Eine Belastung wurde in der Wachwelt erkannt und verdrängt, um die Psyche zu schonen.

Da Weglaufen jedoch nicht immer die richtige Entscheidung ist, sollte überlegt werden, diese Sorgen nachträglich bewusst zu verarbeiten. Eine nur beinahe erfolgte Vergewaltigung zeigt als Traumbild an, dass es dem Betroffenen vermutlich gelingen wird, den Ballast von sich abzuschütteln.

Traumsymbol "Vergewaltigung" - Die allgemeine Deutung

Der Traum von einer Vergewaltigung und der Ablehnung von Sex kann bedeuten, dass im wahren Leben des Träumenden die eigene Persönlichkeit unterdrückt wird und dadurch großen Schaden nimmt. Er kann sich nicht völlig ausleben und seine Persönlichkeit nicht nach seinen eigenen Wünschen frei entfalten. Der Träumer fühlt sich häufig im übertragenen Sinn „vergewaltigt“, da seine Mitmenschen seine Bedürfnisse nicht wahrnehmen oder sogar rücksichtslos übergehen.

Zudem kann das Traumsymbol des körperlichen Missbrauchs auch dafür stehen, dass der Träumende selbst dazu neigt, seinen Mitmenschen gegenüber wenig Rücksicht zu zeigen und sie dadurch indirekt vergewaltigt.

Manchmal wird in einem solchen sexuellen Traum außerdem aufgearbeitet, was vielleicht jemandem im näheren Freundeskreis passiert ist. Der Schock durch diese Ereignisse wirkt dann in den Träumen noch nach und erscheint als Traumsymbol. Außerdem kann der ungewollte Sex im Traum auch ein Hinweis und eine Warnung sein, dass der Träumende durch seinen Partner verlassen wird oder durch jemanden in seinem Stolz verletzt wird.

In diesem Zusammenhang übernimmt das Traumsymbol der Vergewaltigung eine hilfreiche und zugleich warnende Funktion, die den Träumenden vor negativen Erlebnissen schützen soll. Oft kann man in der Wachwelt noch einlenken und das Schlimmste abwenden, wenn man solche Warnsignale ernst nimmt.

Erlebt man im Zuge der geträumten Vergewaltigung, dass Analverkehr äußerst brutal durchgeführt wird, spiegeln sich in dieser Traumsituation negative Lebenserfahrungen wider. Viel Kummer und Sorgen lasten auf der träumenden Person, und so manches ging im Leben bereits schief. Besonders die schlechte Behandlung durch Mitmenschen geben dem oder der Betroffenen das niederschmetternde Gefühl, wertlos zu sein. Wer sich in dieser Deutung wiederfindet, sollte sich nach Möglichkeit bewusst werden, wer aus seinem Umfeld sein Vertrauen und seine Liebe verdient - und wer nicht (mehr).

Traumsymbol "Vergewaltigung" - Die psychologische Deutung

In der psychologischen Deutung ist es ganz egal, ob der Träumende Täter, Opfer oder Zuschauer bei einer Vergewaltigung ist. Denn dieses Traumsymbol wird - wie bei Sexträumen grundsätzlich - immer als Veränderung im Triebleben des Träumenden gedeutet.

Im Traum können Wünsche und Bedürfnisse ohne Schuldgefühle und schlechtes Gewissen ausgelebt werden, so dass sie einen Hinweis auf das Gefühlsleben des Träumenden im wachen Leben geben. Bei den sexuellen Bedürfnissen ist es häufig der Wunsch des Träumenden, sich mehr hingeben zu können und nicht immer die Kontrolle behalten zu wollen oder zu müssen.

Steht am Ende des Vergewaltiguns-Traumes ein Mord, ist dieses Symbol als Warnsignal zu verstehen. In diesem Fall löst sich nämlich der unbewusste Wunsch, sich gegen die Beherrschung durch andere aufzulehnen, vom Träumenden ab. Derjenige beginnt, seine untergeordnete Rolle anzunehmen, und zwar widerspruchslos. Leider blockiert diese Entscheidung die eigene Fortentwicklung auf Dauer.

Traumsymbol "Vergewaltigung" - Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Deutung kann das Traumsymbol „Vergewaltigung“ dafür stehen, dass die Liebe des Träumenden zurückgewiesen wurde.

Ist man selbst derjenige, der Druck ausübt und eine Person soweit einschüchtert, dass der unfreiwillige Sex geschieht, sind es innere und äußere Blockaden, die den Träumer auf seinem spirituellen Weg behindern.

Eine andere Interpretation des Symbols vom abgelehnten Sex ist, dass dadurch Angst vor einer zwanghaften Vereinigung mit etwas dargestellt wird. Dabei muss es sich nicht um einen anderen Menschen handeln, sondern vielmehr um eine Situation, in die der Träumende mit Zwang und gegen seinen Willen gebracht wird und durch die er sich vergewaltigt fühlt.

Vergewaltigung
4.4 (87.22%) 72 vote[s]


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Vergewaltigung
4.4 (87.22%) 72 vote[s]
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload