Traumdeutung Gebäck

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Im normalen Sprachgebrauch werden als Gebäck verschiedene Backwaren bezeichnet, die als Einzelstücke auf einem Blech oder in einer Form im Backofen gebacken werden. Außerdem kann solch ein Backwerk auch in Fett ausgebacken werden, wie zum Beispiel „Berliner Pfannkuchen“, auch kurz als „Berliner“, regional als „Krebbel“ oder „Krapfen“ bekannt.

Innerhalb des Gebäcks wird zwischen süßen und salzigen Varianten unterschieden. Süßes Gebäck sind beispielsweise Kekse oder Plätzchen, Kuchen, Cupakes, kleine Törtchen und Plunderstücke. Zu den salzigen Gebäcken gehören Salzstangen, Käse-Plätzchen oder Quiches. Muffins können je nach ihren Zutaten sowohl zum salzigen als auch zum süßen Gebäck gezählt werden. Viele Gebäcke werden mit süßlich-würzigen oder herb-aromatischen Gewürzen verfeinert, um ihnen einen besonderen Geschmack zu geben: Lebkuchen wäre nur halb so köstlich ohne Piment, Nelken, Anis, Ingwer und alle anderen Gewürze darin.

Doch warum träumt man nun von Gebäck? Ist man vielleicht hungrig ins Bett gegangen und träumt deshalb davon? Oder versteckt sich ein ganz anderer Hinweis hinter diesem Traumsymbol?



Traumsymbol "Gebäck" - Die allgemeine Deutung

Die allgemeine Ebene der Traumanalyse sieht in dem Traumbild "Gebäck" den Wunsch des Schlafenden nach einem Leben im Luxus mit vielen Bequemlichkeiten. Ein solcher Traum kann aber auch auffordern, sich über seine innersten Wünsche klar zu werden. Dabei ist es unerheblich, ob diese materielle oder immaterielle Dinge betreffen.

Wer in seinem Traum Gebäck auf einem Teller liegen sieht, dessen Erwartungen werden in finanziellen Angelegenheiten sowie in der Liebe enttäuscht werden. Manchmal kann diese Traumsituation auch auf den Betrug durch eine listige Person hinweisen.

Das Kaufen von Gebäck verspricht für die Zukunft gute Gewinne. Verkauft man dagegen Gebäck im Schlaf, erhält man einen Hinweis auf die eigenen beruflichen Ambitionen.

Backt der Träumer selbst Gebäck in seinem Traum, vielleicht auch mit Rosinen, so wünscht er sich laut der allgemeinen Traumdeutung für die Wachwelt positive Veränderungen. Beobachtet man einen Bäcker beim Backen von Keksen, darf man sich wahrscheinlich bald auf eine glückliche Zeit freuen, welche auch Zufriedenheit mit sich bringen wird.

Das Essen von Gebäck als Traumbild kündigt dem Träumenden oftmals kleinere Streitereien ein, welche im Kreis der Familie auftreten werden. Das Backen von Weihnachts-Gebäck im Traum versinnbildlicht häufig den Wunsch des Schläfers nach einer harmonischen Zeit mit seiner Familie.

Traumsymbol "Gebäck" - Die psychologische Deutung

Psychologisch gesehen kann das Gebäck im Traum die Hoffnung des Träumers nach mehr Geborgenheit und Zuneigung symbolisieren. Zwar sehnt sich der Schläfer in seinem Inneren danach, lässt jedoch ein solches Verhalten meist nicht zu. Möglicherweise fürchtet er sich vor dem Verlust seiner Unabhängigkeit.

Gebäck als Traumsymbol erscheint zudem häufig in Träumen von Männern. Diesen soll dadurch bewusst werden, dass sie gerne die Vorzüge einer Partnerschaft erleben möchten, allerdings die Freiheit ihres "Single-Daseins" nicht aufgeben möchten. Diesen Zwiespalt sollte man sich nun bewusst machen und versuchen zu lösen.

Kekse als Gebäck im Schlaf, vielleicht auch mit einer Marsmallow-Verzierung, veranschaulichen meist die Sehnsucht nach der Einfachheit der eigenen Kindheit. In Anlehnung an das Traumsymbol "Süßigkeiten" kann Gebäck zudem auf nicht befriedigte sexuelle Wünsche verweisen. Vor allem, wenn man im Traum auf Gebäck und Süßes verzichtet, kann dies auf ein Verdrängen der eigenen Erwartungen in diesem Bereich hinweisen.

Traumsymbol "Gebäck" - Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung interpretiert das Traumsymbol "Gebäck" als ein Zeichen für die Sehnsucht des Träumers nach den Annehmlichkeiten des Lebens.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload