Traumdeutung Habicht

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Habicht, lateinisch als "Accipiter gentilis" bezeichnet, zählt ähnlich wie der Sperber, der Falke oder auch der Uhu zu den Greifvögeln. Gerade mit dem Sperber wird der Habicht gerne verwechselt, da sich diese beiden Vögel sehr ähnlich sehen. Allerdings ist der Sperber kleiner als der Habicht.

Habichte sind eher scheue Wald-Vögel. Meist können sie nur bei einem ihrer Jagdflüge beobachtet werden. In seiner Größe gleicht der Habicht eher einem Bussard, wobei er einen kräftigeren Körperbau und einen langen Schwanz besitzt. Seine Flügel sind im ausgewachsenen Zustand grau, während seine Brust hell mit schwarzen, dünnen Querstreifen ist.

Was kann es aber nun bedeuten, wenn sich der Habicht durch die Lüfte unseres Traumes schwingt? Welche Botschaft er als Traumsymbol mit sich bringen kann, erfahren Sie im folgenden Artikel.



Traumsymbol "Habicht" - Die allgemeine Deutung

Laut der allgemeinen Traumanalyse kann der Anblick eines Habichts im Traum vor Untreue im näheren Umfeld warnen. Dabei muss es sich nicht um einen Seitensprung des eigenen Partners handeln, vielmehr verweist ein solcher Trauminhalt auf Menschen, welche den Betroffenen hintergehen möchten. Außerdem kann das Traumsymbol "Habicht" finanzielle Verluste ankündigen.

Kann man im Schlaf einen Habicht vertreiben, vielleicht auch aus einem Hühnerstall, so darf man sich meist über Erfolge im beruflichen Bereich freuen. Wer in seinem Traum einen fliegenden Habicht sieht, der wird möglicherweise durch einen Diebstahl im Wachleben etwas Wichtiges verlieren.

Das Fangen eines Habichts kann als Traumbild glückliche Zeiten mit sich bringen. Hält man einen solchen Vogel im Traum gefangen, vielleicht auch in einem Vogelkäfig, wird man eventuell in der Realität dem Neid und der Missgunst anderer Menschen ausgesetzt sein.

Tötet der Träumer in seinem Traum einen Habicht, wird er allgemein betrachtet im Wachleben vermutlich als Sieger aus einem Konflikt hervorgehen. Dabei kann es sich sowohl um eine private als auch um eine berufliche Auseinandersetzung handeln. Das Erschießen solcher Vögel kann auf eine Konkurrenzsituation verweisen, bei der man erfolgreich sein wird.

Ein toter Habicht kann als Traumbild häufig anzeigen, dass man über seine Feinde beziehungsweise Rivalen triumphieren wird. Denn diese werden sich eventuell in ihren eigenen Intrigen verstricken, während man selbst erfolgreich sein wird.

Traumsymbol "Habicht" - Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung interpretiert den Habicht im Traum als ein Gefahrensymbol. Dem Träumenden soll bewusst werden, dass ihm in der Wachwelt durch einen anderen Menschen Gefahr droht beziehungsweise dass ihm eine Person Schaden zufügen möchte.

Als Raubvogel kann der Habicht im Traum für einen überraschenden Verlust stehen. Häufig handelt es sich hierbei allerdings um einen materiellen Rückschlag und weniger um eine Einbuße im gefühlsmäßigen Bereich. Ein angreifender Habicht kann als Traumbild oftmals darauf hinweisen, dass ein Bekannter sich dem Betroffenen gegenüber feindselig verhält. Er sollte deshalb vorsichtig sein.

Erinnert die Attacke des Habichts im Traum an den Angriff eines Adlers, so kann dies auf die Entwicklung von neuen Ideen und Vorstellungen verweisen. Der Träumers sollte psychologisch gesehen diese selbstbewusst umsetzen und sie nicht für sich behalten.

Traumsymbol "Habicht" - Die spirituelle Deutung

Unter einem transzendenten Blickwinkel betrachtet kann das Traumsymbol "Habicht" den Träumenden zu mehr spiritueller Einsicht auffordern. Denn erst wenn er diese erreicht hat, wird er seine vollständige Kraft für ein eigenständiges Leben entfalten können.

Bewerte diesen Beitrag


+++ Online Seminar zur Traumdeutung, Jetzt informieren +++

Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload