Traumdeutung Bräutigam

Lesedauer: ca. 4 Minuten

"Willst du mich heiraten?" - Mit diesem Satz wird, falls die oder der Gefragte zustimmt, aus einem Freund beziehungsweise Lebenspartner ein Verlobter, schließlich bei der Hochzeit ein Bräutigam und letztendlich ein Ehemann.

Allerdings ist für viele Menschen die Ehe heute keine Notwendigkeit mehr. Die Frauen können sich heute selbst versorgen und sind finanziell auf keinen Ehemann mehr angewiesen. Außerdem leben viele Paare auch ohne Trauschein sehr glücklich zusammen. Deshalb ist das "Ja" zum Heiratsantrag meistens eine durchdachte Entscheidung.

Während bei einer Hochzeit allerdings meist das Hauptaugenmerk auf der Braut liegt, da diese ja schließlich im Normalfall durch ihr Brautkleid die Blicke auf sich zieht, sollte auch der Bräutigam nicht vergessen werden. Denn schließlich gäbe es ohne ihn ja gar keine Trauung.

Welche Botschaft er nun als Traumsymbol mit sich bringen kann, das erfahren Sie im folgenden Artikel.



Traumsymbol "Bräutigam" - Die allgemeine Deutung

Die allgemeine Traumanalyse interpretiert den Bräutigam im Traum ähnlich wie die Braut in erster Linie als ein Sinnbild für das Bedürfnis nach einer festen Partnerschaft beziehungsweise Ehe. Diesen Wunsch gesteht sich der Träumer möglicherweise in der Wachwelt nicht ein oder er hat ihn bisher erfolgreich unterdrückt.

Wer in seinem Traum einen Bräutigam sieht, dem steht eventuell eine baldige Eheschließung im näheren Umfeld bevor. Küsst man im Schlaf seinen Bräutigam, so kann dies eine unbedeutende Auseinandersetzung mit dem eigenen Partner ankündigen. Ein Streit mit dem Lebensgefährten kann als Traumbild angenehme Überraschungen im Wachleben mit sich bringen.

Wartet der Hochzeiter vor dem Altar in der Kirche auf seine Braut oder blickt ihr freudig entgegen, kann dies auf positive Entwicklungen in der Realität verweisen. Der Schlafende darf häufig zuversichtlich in die Zukunft blicken. Verlässt der Bräutigam im Traum seine Zukünftige, wäre es meist angebracht, sich mit unangenehmen Erfahrungen auseinanderzusetzen, die einen bisher geängstigt oder bedrückt haben.

Allgemein betrachtet ist es zudem von Interesse, wer im Traum als Bräutigam auftritt. Ist dies der eigene Partner, steht dem Betroffenen unter Umständen eine große Veränderung bevor. Heiratet man dagegen einen Fremden oder einen anderen Mann, so deutet dies darauf, dass man sich die Eigenschaften dieser Person für seinen eigenen Partner wünscht.

Die Hochzeit mit dem Ex kann als Traumbild dazu ermahnen, die Vergangenheit nicht zu vergessen. Der Träumende sollte zwar in seiner Weiterentwicklung nicht stehenbleiben, sich aber dennoch an vergangene Fehler erinnern, so dass er diese zukünftig vermeiden beziehungsweise aus ihnen lernen kann. Erscheint im Schlaf ein Prinz als Bräutigam, kann dies oftmals auf den eigenen Wunsch nach mehr Anerkennung hinweisen.

Ist der Bräutigam im Traum ein Häftling, darf man sich meist auf eine erfolgreiche und glückliche Zeit freuen. Die Heirat mit einem Vergewaltiger will dagegen unter Umständen eine Unterdrückung bestimmter Persönlichkeitsanteile veranschaulichen. Der eigene Chef als Bräutigam kann im Schlaf darauf deuten, dass sich der Betroffene in einem finanziellen oder emotionalen Abhängigkeitsverhältnis befindet.

Wird man im Traum mit einem Hochzeiter zwangsverheiratet, sollte man sich vor Schwierigkeiten und Problemen in Acht nehmen. Denn diese werden sich vermutlich nicht so leicht lösen lassen und können einige Fehlschläge mit sich bringen.

Traumsymbol "Bräutigam" - Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene der Traumdeutung wird der Traum von einem Bräutigam in den meisten Fällen als ein Wunschtraum angesehen. Denn dahinter kann sich die Sehnsucht des Träumenden verbergen, entweder verheiratet zu sein oder aber einen geeigneten Partner zu finden. Dies gründet sich meist auf das Bedürfnis, für einen anderen Menschen zu sorgen und für ihn verantwortlich zu sein.

Erscheint der eigene Partner im Traum als Zukünftiger, kann dies anzeigen, dass man sich nach einer Bestätigung der Liebe durch seinen Lebenspartner im Wachleben sehnt. Ist man selbst der Bräutigam im Schlaf, wünscht man sich möglicherweise sexuelle Erfüllung in seiner Partnerschaft.

Trägt der Bräutigam seine Frau im Schlaf über die Schwelle, so kann dies auf eine mangelnde Entscheidungsfreudigkeit hinweisen. Eventuell fällt es dem Schlafenden schwer, in der realen Welt eine Entscheidung zu treffen, da er in allen gebotenen Möglichkeiten eine zu starke Verpflichtung sieht.

Fahren im Traum Braut und Bräutigam in die Flitterwochen, steht dem Betroffenen oftmals ein freudiges Ereignis bevor. Sieht der Träumer die beiden beim Hochzeitstanz in seinem Traum, kann dies seinen Wunsch nach einer geistigen und körperlichen Vereinigung versinnbildlichen.

So wie bei der Braut im Traum das Hochzeitskleid Hinweise für die Botschaft des Traumes enthalten kann, sollte auch der Anzug des Bräutigams näher betrachtet werden. Dieser verkörpert häufig ein konservatives oder traditionell geprägtes Verhaltensmuster, welches der Betroffene in der Wachwelt zeigt.

Traumsymbol "Bräutigam" - Die spirituelle Deutung

Betrachtet man das Traumsymbol "Bräutigam" unter einem spirituellen Blickwinkel lässt sich feststellen, dass dieses die Sehnsucht des Schlafenden verkörpern kann, für andere Menschen Verantwortung zu übernehmen. Manchmal kann sich darin auch der Wunsch nach Macht über andere zeigen.

Bewerte diesen Beitrag


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Notice: Undefined variable: pid in /var/www/virtual/traum-deutung.de/htdocs/wp-content/themes/traum-deutung-2/single_lexikon.php on line 171
Bewerte diesen Beitrag
Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload